Was ist eine bargeldlose Gesellschaft und was bedeutet sie für Unternehmen?

Payments
Payments

Akzeptieren Sie Zahlungen online, vor Ort und weltweit mit einer Zahlungslösung, die für jede Art von Unternehmen geeignet ist – vom Start-up bis zum globalen Konzern.

Mehr erfahren 
  1. Einführung
  2. Was ist eine bargeldlose Gesellschaft?
  3. Arten von digitalen Währungen
  4. Entwicklung der bargeldlosen Initiativen in wichtigen Ländern
    1. Vereinigte Staaten
    2. Vereinigtes Königreich
    3. Japan
    4. Deutschland
  5. Die Haltung der Regierungen zur Abkehr vom Bargeld
    1. In den Vereinigten Staaten
  6. Auswirkungen auf die Kundschaft sowie Unternehmen in einer bargeldlosen Welt
  7. Geschäftliche Vorteile der bargeldlosen Gesellschaft
  8. Die Vorteile der Verwendung von Bargeld und die Perspektiven für die Zukunft

Bargeldlose Transaktionen werden weltweit immer häufiger, da sich die digitalen Zahlungen und Kartenzahlungen immer weiter verbreiten. Überall auf der Welt verlassen sich die Menschen bei ihren täglichen Transaktionen zunehmend auf Debit- und Kreditkarten, mobile Zahlungs-Apps und andere digitale Zahlungsmethoden.

Andere bargeldlose Innovationen haben diesen Wandel in den letzten Jahren ebenfalls vorangetrieben, darunter kontaktlose Zahlungen wie Tap-to-Pay-Karten und Digital Wallets. Zu Beginn der COVID-19-Pandemie wurden kontaktlose Zahlungen immer beliebter, weil sie sich sicherer anfühlten. Nachdem die Sorgen um die öffentliche Gesundheit abgenommen hatten, garantierte der damit verbundene Komfort für eine dauerhafte Nutzung dieser Zahlungsverfahren. Darüber hinaus haben sich Plattformen für mobile Zahlungen und die Bezahlung ohne Bargeld oder Karten vereinfacht.

Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache: Prognosen zufolge werden die weltweiten digitalen Transaktionen bis 2027 mehr als 14 Billionen USD betragen. In skandinavischen Ländern wie Schweden und Norwegen sind mehr als 90 % der POS-Transaktionen bargeldlos. Bargeld ist dort so unüblich, dass viele Geschäfte es nicht mehr akzeptieren. In Asien schießen die mobilen Zahlungen in die Höhe. China ist mit Diensten wie WeChat Pay und Alipay führend in diesem Bereich. 2023 nutzten außerdem fast 88 % der mobilen Internetnutzer/innen in China mobile Zahlungsmethoden.

Diese Entwicklung ist jedoch nicht einheitlich. In vielen Teilen der Welt ist Bargeld immer noch die bevorzugte Zahlungsmethode. Dies liegt an einer Kombination von Faktoren wie dem fehlenden Zugang zu Bankdienstleistungen, dem Misstrauen gegenüber Finanzinstituten und dem informellen Charakter einiger Volkswirtschaften. Die Richtung dieser Entwicklung ist jedoch klar: Immer mehr Menschen wenden sich vom Bargeld ab, weil bargeldloses Bezahlen bequemer und schneller ist und weil sich die Möglichkeiten der digitalen Technologie weiterentwickeln. Regierungen und Finanzinstitute untersuchen, wie sie diesen Übergang erleichtern und dabei die Bedürfnisse aller Bürgerinnen und Bürger berücksichtigen können.

Im Folgenden erörtern wir, was Unternehmen beachten sollten, wenn sie überlegen, ob Bargeld weiterhin Teil ihrer Zahlungsstrategie sein soll.

Worum geht es in diesem Artikel?

  • Was ist eine bargeldlose Gesellschaft?
  • Arten von digitalen Währungen
  • Entwicklung der bargeldlosen Initiativen in wichtigen Ländern
  • Die Haltung der Regierungen zur Abkehr vom Bargeld
  • Auswirkungen auf die Kundschaft und Unternehmen in einer bargeldlosen Welt
  • Geschäftliche Vorteile der bargeldlosen Gesellschaft
  • Die Vorteile der Verwendung von Bargeld und die Perspektiven für die Zukunft

Was ist eine bargeldlose Gesellschaft?

Eine bargeldlose Gesellschaft ist ein Konzept, bei dem Gelder die Besitzer/innen nicht in Form von physischen Banknoten oder Münzen, sondern auf digitalem Wege wechseln. In der Praxis würde das so aussehen, dass die Kundinnen und Kunden ihrem Alltag nachgehen – ihren Kaffee kaufen, Rechnungen bezahlen, ihre Einkäufe erledigen – ohne jemals einen Geldschein oder eine Münze anzufassen. Diese Idee ist nicht neu, aber ihre Akzeptanz hat zugenommen, vor allem durch die Einführung von Technologien wie Kreditkarten, Online-Überweisungen und Mobile Wallets.

In einer bargeldlosen Gesellschaft werden alle Zahlungen über digitale Netzwerke abgewickelt. Die Banken zeichnen Transaktionen elektronisch auf und die Bürger/innen greifen über elektronische Systeme auf ihr Geld zu. Zu den Vorteilen einer bargeldlosen Gesellschaft gehören der Rückgang der physischen Kriminalität (da es kein greifbares Geld zu stehlen gibt), niedrigere Transaktionskosten und die Tatsache, dass man kein Bargeld mit sich führen muss.

Trotzdem bestehen auch in der bargeldlosen Gesellschaft Herausforderungen. Nicht jeder hat den gleichen Zugang zum Internet oder zu anderen Technologien, die notwendig sind, um an dieser Art von Wirtschaft in vollem Umfang teilzunehmen. Auch der Datenschutz ist ein Problem, da böswillige Akteurinnen und Akteure digitale Transaktionen verfolgen und erfassen können. Die Umstellung auf ein solches System erfordert eine sorgfältige Planung und eine umfassende Einführung einer zugänglichen und sicheren Infrastruktur.

Die einzelnen Länder sind auf dem Weg zu diesem Konzept unterschiedlich weit. Einige Länder haben wichtige Schritte unternommen – Unternehmen sowie Kundinnen und Kunden nutzen bereitwillig digitale Zahlungsmethoden –, während andere immer noch stark auf Bargeld setzen. Der Trend zu digitalen Transaktionen wird von technologischen Fortschritten, staatlicher Politik und dem Kundenverhalten beeinflusst.

Arten von digitalen Währungen

Verschiedene Formen digitaler Währungen werden zunehmend im täglichen Leben übernommen. Dadurch werden schnellere und bequemere Transaktionen ermöglicht und der Bedarf an physischem Bargeld verringert. Jedes Währungssystem bringt seine eigenen Vorteile und Herausforderungen mit sich, aber alle werden das künftige Wirtschaftsleben prägen.

  • Digital Wallets
    Digital Wallets, auch bekannt als elektronische Geldbörsen, ermöglichen es Einzelpersonen, Geldmittel elektronisch zu speichern und Transaktionen online oder in Geschäften mit einem mobilen Gerät durchzuführen. Dienste wie PayPal, Venmo und Alipay verknüpfen sich mit dem Bankkonto oder der Kreditkarte einer Kundin oder eines Kunden und ermöglichen es ihr bzw. ihm, Gelder zu überweisen oder Zahlungen mit ihrem bzw. seinem Smartphone oder Wearable zu tätigen.

  • Kryptowährungen
    Kryptowährungen verwenden Kryptografie für die Sicherheit, wodurch sie schwer zu fälschen sind. Sie arbeiten in der Regel mit der Blockchain-Technologie – einem verteilten Hauptbuch, das von einem separaten Netzwerk von Computern verwaltet wird – und werden nicht von einer zentralen Behörde ausgegeben, was theoretisch eine Einmischung des Staates verhindert. Sie sind beliebt wegen ihres Investitionspotenzials und weil sie direkte Überweisungen zwischen Nutzerinnen und Nutzern ohne einen Vermittler wie eine Bank ermöglichen. Die meisten Staaten erkennen Kryptowährungen jedoch nicht als gesetzliches Zahlungsmittel an. Der Bitcoin, die bekannteste dieser Währungen, wurde im Jahr 2009 eingeführt.

  • Stablecoins
    Stablecoins gehören zu den Kryptowährungen. Sie sind an eine Währung oder einen Rohstoff gebunden, um die Volatilität des Wertes zu verringern. Sie kombinieren die Sicherheits- und Datenschutzaspekte anderer Kryptowährungen mit dem stabilen Wert traditioneller Währungen, was sie für alltägliche Transaktionen praktischer macht.

  • Mobile Gelder
    In Regionen, in denen der Zugang zu traditionellen Bankgeschäften erschwert ist, haben sich mobile Geldsysteme durchgesetzt. Mit diesem Service können Sie auch ohne Bankkonto Gelder mit einem Mobilgerät einzahlen, abheben und überweisen. M-PESA, ein bekannter mobiler Gelddienst in Kenia und Tansania, steht als Beispiel für einen mobilen Gelddienst, der die Wirtschaft tiefgreifend beeinflusst hat.

  • Die digitale Währung der Zentralbank (Central Bank Digital Currency, CBDC)
    CBDCs sind digitale Token ähnlich wie Kryptowährungen, die von der Zentralbank eines Landes ausgegeben und reguliert werden. Diese digitale Form der offiziellen Währung eines Landes genießt das gleiche Vertrauen wie ihre physische Form. Im Gegensatz zu typischen Kryptowährungen sind CBDCs zentralisiert und gelten als gesetzliches Zahlungsmittel. Sie sollen stabil sein, eine Alternative zu physischem Bargeld darstellen und die Zahlungssysteme verbessern. In vielen Ländern laufen Pilotprogramme und Forschungen zu CBDCs, da die Regierungen nach Möglichkeiten suchen, die Einfachheit digitaler Transaktionen mit dem regulierten, sicheren Rückhalt traditioneller Banken zu kombinieren.

Die Akzeptanz digitaler Währungen hängt davon ab, wie einfach Unternehmen sowie Kundinnen und Kunden sie für alltägliche Transaktionen nutzen können. Aufgrund der Preisvolatilität und der regulatorischen Herausforderungen ist die Akzeptanz von Kryptowährungen bei Unternehmen begrenzt. Befürworter/innen von Kryptowährungen hoffen jedoch, diese Hürden mit CBDCs überwinden zu können.

Entwicklung der bargeldlosen Initiativen in wichtigen Ländern

Einige Länder (und kleinere Zuständigkeitsbereiche innerhalb dieser Länder) bewegen sich viel schneller vom Bargeld weg als andere. An manchen Orten ist Bargeld noch weit verbreitet, an anderen wird es nur noch selten und dann auch nur in Einzelfällen verwendet. Werfen wir einen Blick auf die Position des Bargelds in einigen der am weitesten entwickelten Länder:

Vereinigte Staaten

Die USA bewegen sich auf den bargeldlosen Zahlungsverkehr zu, und zwar mit einer erheblichen Zunahme der Nutzung von Mobile-Wallet-Apps und kontaktlosen Karten. Einem Bericht der Federal Reserve Bank of San Francisco zufolge wurden im Jahr 2022 nur noch 18 % aller Zahlungen in den USA mit Bargeld getätigt. Grund dafür ist die Bequemlichkeit und das umfangreiche Netzwerk von Unternehmen, die elektronische Zahlungen akzeptieren. Zu den Herausforderungen in den USA gehört es, die Bedürfnisse der Menschen ohne Bankkonto zu bedienen und Bedenken hinsichtlich der digitalen Sicherheit auszuräumen.

Vereinigtes Königreich

Im Vereinigten Königreich treibt die kontaktlose Technologie die Abkehr vom Bargeld voran, insbesondere in den Städten und in öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Unterstützung der Regierung und des Finanzsektors für digitale Zahlungstechnologien hat Kundschaft und Unternehmen ebenfalls ermutigt, diese Methoden zu übernehmen. Im Jahr 2020 nutzten 83 % der Menschen im Vereinigten Königreich kontaktlose Bezahlmethoden. Nach dem Ausbruch der COVID-19-Pandemie stieg die Bereitschaft der Menschen, kontaktlos zu bezahlen, und beschleunigte damit die Abkehr des Landes vom Bargeld.

Japan

Japans Beziehung zum Bargeld ist durch seine fortschrittlichen technologischen Fähigkeiten und eine kulturelle Vorliebe für Bargeld gekennzeichnet. Japans Ministerium für Wirtschaft, Handel und Industrie berichtet, dass fast 33 % der Zahlungen im Jahr 2021 bargeldlos erfolgten. Die Bemühungen zur Förderung des bargeldlosen Zahlungsverkehrs haben sich intensiviert. Dazu gehören auch Initiativen der Regierung, um die Akzeptanz elektronischer Zahlungen zu erhöhen – vor allem in Gegenden, die einen hohen Anteil an internationalem Tourismus aufweisen. Zu diesen Maßnahmen gehören Subventionen für Unternehmen, die bargeldlose Zahlungssysteme einrichten, und steuerliche Anreize für Kundinnen und Kunden.

Deutschland

Die vorsichtige Akzeptanz des bargeldlosen Zahlungsverkehrs in Deutschland ist auf die Vorliebe der Bevölkerung für den Schutz der Privatsphäre und die Kontrolle über persönliche Finanzdaten zurückzuführen. Doch die Kundengewohnheiten scheinen sich zu ändern: Einem Bericht der Deutschen Bundesbank zufolge nutzten die Deutschen 2021 Bargeld für 58 % ihrer Einkäufe gegenüber 74 % im Jahr 2017. Es gibt eine allmähliche Abkehr vom Bargeld, vor allem bei jüngeren Bevölkerungsgruppen, die digitalen Transaktionen gegenüber aufgeschlossener sind.

Alle diese Länder bewegen sich in ihrem eigenen Tempo auf eine bargeldlose Gesellschaft zu, was durch unterschiedliche kulturelle Einstellungen, staatliche Maßnahmen, den Stand der technologischen Entwicklung und die Bereitschaft der Finanzsysteme zur Unterstützung solcher Veränderungen beeinflusst wird.

Die Haltung der Regierungen zur Abkehr vom Bargeld

Regierungen rund um den Globus schaffen eine Vielzahl von Maßnahmen und Initiativen zur Förderung digitaler Zahlungen. Dazu gehören die Schaffung einer digitalen Transaktionsinfrastruktur (wie Zahlungssysteme und Hochgeschwindigkeits-Internetzugang) und die Aufklärung der Öffentlichkeit über die Vorteile und die Sicherheit des bargeldlosen Zahlungsverkehrs. Einige Regierungen schaffen Anreize für Unternehmen, digitale Zahlungen zu akzeptieren, indem sie Subventionen oder Steuernachlässe für die Aufrüstung ihrer Zahlungssysteme anbieten.

Doch die Politik sieht sich bei der Umstellung auf digitale Zahlungen mit Herausforderungen konfrontiert. So muss sichergestellt werden, dass der Übergang zu einer bargeldlosen Wirtschaft bestimmte Gruppen nicht ausschließt, insbesondere diejenigen, die keinen Zugang zu Technologie oder Bankdienstleistungen haben. Die politischen Entscheidungsträger/innen müssen sich auch mit Sicherheits- und Datenschutzbedenken in Bezug auf Datenschutz und digitalen Betrug befassen.

Die Regierungen sind bestrebt, eine bargeldlose Politik zu fördern und gleichzeitig als Hüter eines fairen und für alle Bürger/innen zugänglichen Finanzsystems zu agieren. Dies erfordert eine ständige Diskussion und eine sorgfältige Berücksichtigung der sozioökonomischen Faktoren.

In den Vereinigten Staaten

Die US-Regierung hat einen vielschichtigen Ansatz zur Regulierung und Förderung der Nutzung digitaler Vermögenswerte gewählt. Die Executive Order on Ensuring Responsible Development of Digital Assets von Präsident Joe Biden ist eine umfassende Initiative, die den Verbraucherschutz, die finanzielle Stabilität und die Innovation im Finanzsektor umfasst. Dazu gehören Strategien wie Forschung und Entwicklung, der Austausch von Daten über Kundenbeschwerden und die Unterstützung innovativer Unternehmen, um eine globale Marktpräsenz zu erreichen. Außerdem wird eine mögliche digitale Währung der US-Zentralbank (CBDC) erörtert und wie eine solche Währung die Zahlungssysteme verbessern und die finanzielle Integration fördern könnte.

Um die Kundinnen und Kunden zu schützen und faire Marktpraktiken zu gewährleisten, hat die Regierung Biden die Regulierungsbehörden angewiesen, Untersuchungen und Durchsetzungsmaßnahmen gegen illegale Aktivitäten im Bereich der digitalen Vermögenswerte durchzuführen. Außerdem wurden das Consumer Financial Protection Bureau und die Federal Trade Commission damit beauftragt, die Branche zu überwachen und gegen unlautere Praktiken vorzugehen. Die Regierung hat darüber hinaus die Kommission für finanzielle Bildung damit beauftragt, die Öffentlichkeit über die Risiken digitaler Vermögenswerte zu informieren.

Unter der Regierung Biden hat sich die Bundesregierung darauf konzentriert, den Zugang zu Finanzdienstleistungen zu verbessern, indem sie sich für Sofortzahlungssysteme wie FedNow eingesetzt und einen Rahmen für die Regulierung von Nicht-Bank-Zahlungsanbietern geschaffen hat. Sie hat auch daran gearbeitet, die Effizienz von grenzüberschreitenden Zahlungen zu verbessern und sicherzustellen, dass digitale Vermögenswerte allen US-Amerikanerinnen und -Amerikanern gleichermaßen zugute kommen.

Finanzielle Stabilität ist ein Hauptanliegen bei digitalen Währungen. Das Finanzministerium hat mit Finanzinstituten zusammengearbeitet, um Cyber-Schwachstellen zu identifizieren und zu entschärfen. Auf internationaler Ebene haben die USA ihren Einfluss in globalen Organisationen genutzt, um Rahmenbedingungen zu fördern, die die wichtigsten US-Standards widerspiegeln, und um anderen Ländern bei der Entwicklung von Infrastrukturen für digitale Vermögenswerte zu helfen, die den Datenschutz und die finanzielle Stabilität respektieren.

Und zur Bekämpfung der illegalen Finanzwirtschaft hat die Regierung eine Gesetzgebung zur Verschärfung der Gesetze gegen Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung im Bereich der digitalen Vermögenswerte in Erwägung gezogen, einschließlich einer Erhöhung der Strafen für nicht lizenzierte Geldtransporte​.

Diese Initiativen verdeutlichen die gemeinsamen Bemühungen, Innovation und Wirtschaftswachstum zu fördern und gleichzeitig die Kundinnen und Kunden zu schützen sowie die finanzielle Stabilität zu erhalten. Die US-Regierung erkennt sowohl das transformative Potenzial digitaler Vermögenswerte als auch die Bedeutung einer sorgfältigen Überwachung, um ihren Missbrauch zu verhindern.

Auswirkungen auf die Kundschaft sowie Unternehmen in einer bargeldlosen Welt

In einer bargeldlosen Welt würden sich die Kundengewohnheiten und Geschäftsabläufe erheblich verändern. Die Käufer/innen würden zu rein digitalen Transaktionen übergehen, was wiederum Auswirkungen auf die Budgetplanung, die Ausgaben und die Finanzverfolgung der Kundinnen und Kunden hätte. Die Unternehmen müssten ihre Zahlungssysteme aktualisieren, ihre Mitarbeiter/innen schulen und möglicherweise ihre Preise ändern, um die elektronischen Transaktionsgebühren zu berücksichtigen.

Manche Teile der Gesellschaft würden vor Herausforderungen stehen. Technisch versierte Personen würden sich wahrscheinlich leicht anpassen, während ältere Personen oder Personen ohne Zugang zu Bankdienstleistungen Schwierigkeiten haben könnten, sofern sie keine gezielte Schulung und Unterstützung erhalten. Die Entwicklung hin zu einer bargeldlosen Gesellschaft erfordert den Aufbau einer Infrastruktur, die allen Menschen gerecht wird und sicherstellt, dass die Vorteile – wie z. B. eine höhere Transaktionsgeschwindigkeit und mehr Komfort – keine Gruppe ausschließen.

Geschäftliche Vorteile der bargeldlosen Gesellschaft

Wenn Transaktionen elektronisch und nicht mit physischem Geld durchgeführt werden, können Unternehmen davon profitieren. Im Folgenden sind einige der größten Vorteile aufgeführt:

  • Geringere Kosten und höhere Effizienz
    Der Umgang mit Bargeld kann für Unternehmen kostspielig sein. Dazu gehören die sichere Aufbewahrung, der Transport und die Verwaltung. Bargeldlose Transaktionen hingegen sind in der Regel effizienter und reduzieren diese Betriebskosten. Und elektronische Transaktionen können den Bezahlvorgang vereinfachen, was wiederum zu einem schnelleren Service führt.

  • Verbesserte Kundenerfahrung
    Viele Kunden schätzen den Komfort des bargeldlosen Zahlungsverkehrs. Dies kann die Gesamterfahrung der Kundin oder des Kunden verbessern und die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass sie bzw. er zurückkommt oder das Unternehmen weiterempfiehlt.

  • Verkaufs- und Umsatzsteigerung
    Studien zeigen, dass bargeldlose Transaktionen häufig zu höheren Ausgaben führen. Das liegt zum Teil daran, dass die Menschen sich weniger bewusst sind, wie viel sie ausgeben, wenn sie nicht physisch Geld aushändigen, und auch daran, dass ihre Ausgaben nicht durch die Menge an Bargeld begrenzt sind, die sie zur Verfügung haben.

  • Bessere Finanzkontrolle und -analyse
    Bargeldlose Transaktionen erzeugen digitale Aufzeichnungen, die es Unternehmen ermöglichen, Verkäufe und Kundenverhalten mit größerer Genauigkeit zu verfolgen. Anhand dieser Daten können Unternehmen Entscheidungen über den Bestand, das Marketing und die allgemeine Geschäftsstrategie treffen.

  • Geringeres Risiko von Diebstahl und Verlust
    Das Mitführen und Aufbewahren von Bargeld birgt Sicherheitsrisiken. Bargeldlose Transaktionen beseitigen das Risiko eines physischen Gelddiebstahls, was wiederum die Versicherungskosten senken kann.

  • Globale Reichweite und Inklusion
    Bargeldlose Zahlungen können für Kundinnen und Kunden, die keinen einfachen Zugang zu Geldautomaten haben oder kein Bargeld mit sich führen möchten, sehr praktisch sein. Sie ermöglichen es Unternehmen auch, Zahlungen von Kundinnen und Kunden aus der ganzen Welt zu akzeptieren, wodurch sich Möglichkeiten für globale Verkäufe eröffnen.

  • Innovation und Wettbewerbsvorteil
    Die Einführung bargeldloser Zahlungstechnologien kann ein Unternehmen als modern und innovativ positionieren, ein wichtiger Wettbewerbsvorteil – vor allem bei technikaffinen Kundinnen und Kunden.

  • Geringere Umweltbelastung
    Der Umstieg auf bargeldlose Zahlungsmittel kann sich auch positiv auf die Umwelt auswirken, da weniger Geld gedruckt und transportiert werden muss.

Neben diesen Vorteilen stellen sich auch Herausforderungen, wenn Unternehmen auf ein bargeldloses System umstellen. Dazu gehören die Gewährleistung der Transaktionssicherheit und des Datenschutzes, die Behebung von Problemen, wenn Kundinnen und Kunden möglicherweise keinen Zugang zu digitalen Zahlungen haben oder damit nicht vertraut sind, und die Zahlung von Transaktionsgebühren. Trotz dieser Herausforderungen setzt sich der Trend zu bargeldlosen Transaktionen fort und bietet Unternehmen die Möglichkeit, innovativ zu sein und ihre Abläufe zu verbessern.

Die Vorteile der Verwendung von Bargeld und die Perspektiven für die Zukunft

Bargeld ist nach wie vor ein fester Bestandteil der globalen Wirtschaftssysteme und dient spezifischen, kontinuierlichen Bedürfnissen. Im Folgenden nennen wir einige Vorteile von Bargeld, dank derer es auch in Zukunft von Bedeutung sein wird:

  • Barrierefreiheit und Inklusion
    Bargeld ist eine für alle Bevölkerungsgruppen zugängliche Zahlungsmethode, auch für Personen, die kein Bankkonto führen. Bargeld hilft Menschen ohne Bankverbindung bei ihren täglichen Geschäften. Da Bargeld nicht auf eine digitale Infrastruktur angewiesen ist, ist es in Gebieten mit unzuverlässigem oder nicht vorhandenem Internetzugang stabiler als digitale Währungen.

  • Verlässlichkeit in Notsituationen
    Bei Stromausfällen oder Naturkatastrophen können elektronische Zahlungssysteme ausfallen, doch Bargeld ist weiterhin verlässlich. Aus diesem Grund raten viele Ratgeber für den Notfall dazu, eine gewisse Menge an Bargeld bereitzuhalten.

  • Anonymität und Datenschutz
    Bargeldtransaktionen bieten ein Maß an Datenschutz, das bei elektronischen Transaktionen nicht gegeben ist. Für Personen, die sich darüber Sorgen machen, dass ihre Daten überwacht werden, bietet Bargeld eine Möglichkeit, Waren und Dienstleistungen zu kaufen, ohne eine digitale Datenspur zu hinterlassen. Diese Anonymität schützt die Privatsphäre der Kundinnen und Kunden und wehrt den möglichen Missbrauch persönlicher Daten ab.

  • Unterstützung für die informelle Wirtschaft
    Die informelle Wirtschaft macht in vielen Ländern einen erheblichen Teil der gesamten Wirtschaftstätigkeit aus und sie arbeitet oft hauptsächlich mit Bargeld. Diese Transaktionen werden in der Regel nicht von der Regierung aufgezeichnet und sind steuerbefreit. Zum Beispiel sind Straßenhändler/innen und lokale Dienstleister stark auf Bargeld angewiesen, da es eine sofortige Bezahlung ermöglicht, ohne dass ein kompliziertes Zahlungssystem erforderlich ist.

Die Zukunft des Zahlungsverkehrs wird wahrscheinlich darin bestehen, die Integrität von Bargeld als Zahlungsoption zu erhalten und gleichzeitig digitale Zahlungslösungen zu erweitern und zu verbessern. Einzelpersonen werden in der Lage sein, die Art und Weise, wie sie Transaktionen durchführen, je nach ihren persönlichen Umständen und Vorlieben zu wählen. Und Unternehmen, politische Entscheidungsträger/innen und Finanzinstitute müssen neben einer soliden Infrastruktur für Bargeld auch robuste digitale Zahlungssysteme bereitstellen, um ein integratives Finanzsystem aufzubauen, das den Bedürfnissen aller Beteiligten gerecht wird.

The content in this article is for general information and education purposes only and should not be construed as legal or tax advice. Stripe does not warrant or guarantee the accurateness, completeness, adequacy, or currency of the information in the article. You should seek the advice of a competent attorney or accountant licensed to practice in your jurisdiction for advice on your particular situation.

Startklar?

Erstellen Sie direkt ein Konto und beginnen Sie mit dem Akzeptieren von Zahlungen. Unser Sales-Team berät Sie gerne und gestaltet für Sie ein individuelles Angebot, das ganz auf Ihr Unternehmen abgestimmt ist.