Zahlungsarten im E-Commerce: Worum es sich dabei handelt und wie man die richtige Auswahl trifft

Payments
Payments

Accept payments online, in person, and around the world with a payments solution built for any business—from scaling startups to global enterprises.

Learn more 
  1. Einführung
  2. Was ist E-Commerce?
  3. Zahlungsmethoden im E-Commerce
  4. Wie Sie entscheiden, welche Zahlungsmethoden Sie im E-Commerce anbieten

Der E-Commerce hat sich in den letzten zehn Jahren, vor allem aber in den vergangenen Jahren, im gesamten B2B-Bereich ausgeweitet. Einem Bericht zufolge werden 23 % aller Verkäufe bis 2025 online abgewickelt werden. Folglich steigen die Erwartungen der Kundinnen und Kunden an das gesamte E-Commerce-Erlebnis.

Die Zahlungsmethoden sind ein zentraler Bestandteil dieses Erlebnisses. Für Unternehmen wird es immer wichtiger, verschiedene Zahlungsmöglichkeiten anzubieten, um den Vorlieben und Bedürfnissen der Kundinnen und Kunden gerecht zu werden – nicht zuletzt sind es die Unternehmen selbst, die von der Bereitstellung verschiedener Zahlungsmöglichkeiten profitieren. Eine Studie zeigt, dass kleine Unternehmen, die eine Vielzahl von Zahlungsmöglichkeiten anbieten, ihren Umsatz um nahezu 30 % steigern.

Das Einrichten von Zahlungsmethoden im E-Commerce mag zunächst abschreckend wirken, aber es ist hilfreich, die richtige Zahlungsinfrastruktur und Verarbeitungslösungen zu wählen. Hier erfahren Sie, wie Sie die richtigen Zahlungsmethoden verwenden, um eine sichere, zuverlässige und nutzerfreundliche Zahlungserfahrung zu gewährleisten, die optimal auf die Konversion abgestimmt ist.

Worum geht es in diesem Artikel?

  • Was ist E-Commerce?
  • Zahlungsarten im E-Commerce
  • Wie Sie entscheiden, welche Zahlungsarten Sie im E-Commerce anbieten sollten

Was ist E-Commerce?

E-Commerce, oder elektronischer Handel, bezieht sich auf den Kauf und Verkauf von Waren und Dienstleistungen über das Internet. Er umfasst eine Reihe von Online-Transaktionen, darunter Online-Shopping, elektronische Zahlungen, B2B-Verkäufe, Abonnements für Software, Dienstleistungen und Konsumgüter, Online-Auktionen und vieles mehr.

Der E-Commerce hat die Art und Weise, wie Unternehmen arbeiten, verändert und bietet Unternehmen jeder Größe eine Plattform, um ein größeres Publikum zu erreichen und auf globaler Ebene tätig zu sein. Darüber hinaus bietet er mehrere Vorteile gegenüber dem traditionellen Ladengeschäft, wie beispielsweise Verfügbarkeit rund um die Uhr, globale Reichweite und niedrigere Betriebskosten.

Es gibt mehrere Arten von E-Commerce-Modellen, darunter Business-to-Consumer (B2C), Business-to-Business (B2B), Consumer-to-Consumer (C2C) und Consumer-to-Business (C2B). Der B2C-E-Commerce umfasst Transaktionen zwischen Unternehmen und Privatpersonen, während der B2B-E-Commerce Transaktionen zwischen Unternehmen betrifft. Beim C2C-E-Commerce handelt es sich um Transaktionen zwischen Privatpersonen und beim C2B-E-Commerce um Transaktionen, bei denen Privatpersonen Waren oder Dienstleistungen an Unternehmen verkaufen.

E-Commerce-Plattformen erfordern eine sichere Online-Zahlungsabwicklung sowie Verfahren für Produktauswahl, Auftragsabwicklung und Versand. Viele E-Commerce-Plattformen bieten auch zusätzliche Funktionen wie Kundenrezensionen, Produktempfehlungen und Kundensupport.

Zahlungsmethoden im E-Commerce

Nur weil Zahlungen im E-Commerce über das Internet abgewickelt werden, heißt das nicht, dass sie alle auf die gleiche Weise erfolgen. Mit dem rasanten Wachstum des E-Commerce hat sich auch die Art und Weise, wie Menschen online für Waren und Dienstleistungen bezahlen, verändert. Die Präferenzen der Kundinnen und Kunden in Bezug auf die Zahlungsmethoden im E-Commerce sind in den verschiedenen Teilen der Welt sehr unterschiedlich und die Entwicklung in diesem Bereich ist sehr dynamisch. Weltweit sind Kredit- und Debitkarten sowie digitale Geldbörsen die beliebtesten Zahlungsmethoden im E-Commerce, aber auch andere Zahlungsmethoden wie Banküberweisungen und Zahlungen per Nachnahme sind in bestimmten Regionen weiterhin beliebt. Auch die Nutzung mobiler Zahlungen nimmt zu, insbesondere in Märkten mit hoher Smartphone-Dichte.

Im Folgenden finden Sie einige der beliebtesten Zahlungsmethoden im E-Commerce, die heute weltweit verfügbar sind:

  • Kredit- und Debitkarten
    Kredit- und Debitkarten sind die häufigsten Zahlungsmethoden bei E-Commerce-Transaktionen. Sie ermöglichen den Kundinnen und Kunden eine schnelle und bequeme Zahlung.

  • Digital Wallets
    Digital Wallets wie PayPal, Apple Pay und Google Pay werden immer beliebter. Sie ermöglichen es Kundinnen und Kunden, Zahlungsinformationen sicher zu speichern und Zahlungen mit nur wenigen Klicks vorzunehmen. Laut Statista sind Digital Wallets neben Kreditkarten im Jahr 2020 zum ersten Mal die beliebteste Online-Zahlungsmethode in den USA – ein Trend, der sich fortsetzt.

  • Banküberweisungen
    Banküberweisungen, auch bekannt als elektronische Geldüberweisungen (EFTs), ermöglichen es Kundinnen und Kunden, Geld von ihrem Bankkonto auf das Bankkonto des Unternehmens zu überweisen. Banküberweisungen werden zwar überall auf der Welt genutzt, erfreuen sich jedoch insbesondere in Europa und Asien großer Beliebtheit. Laut einer Erhebung der Europäischen Zentralbank entfielen im Jahr 2020 45 % der Zahlungen im E-Commerce in der Europäischen Union auf Banküberweisungen.

  • Barzahlung per Nachnahme
    Die Nachnahme ist eine Zahlungsmethode, bei der Kundinnen und Kunden ihre Einkäufe erst bei Erhalt der Ware bezahlen, nicht vorher. Diese Zahlungsmethode ist in Ländern üblich, in denen die Verwendung von Kredit- und Debitkarten unüblich ist. Nielsen's Global Connected Commerce Survey stellte fest, dass rund 83 % der Kundinnen und Kunden in Indien die Nachnahme bevorzugen, wenn sie für Online-Einkäufe bezahlen.

  • Mobile Zahlungen
    Mobile Zahlungen ermöglichen es Kundinnen und Kunden, mit ihren mobilen Geräten zu bezahlen. Es wird prognostiziert, dass mobile Zahlungen im Jahr 2023 mehr als 43 % des gesamten E-Commerce-Umsatzes im Einzelhandel ausmachen werden, was einen Anstieg gegenüber 42 % im Jahr 2022 bedeutet.

  • Jetzt kaufen, später zahlen
    Jetzt kaufen, später bezahlen ist eine Zahlungsmethode, die es Kundinnen und Kunden ermöglicht, Waren oder Dienstleistungen im Voraus zu kaufen und die Zahlung auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben, häufig zuzüglich Zinsen oder Gebühren.

  • Kryptowährung
    Kryptowährungen, wie Bitcoin und Ethereum, sind digitale Währungen, die für E-Commerce-Transaktionen verwendet werden können. Es handelt sich um eine Zahlungsmethode, die von immer mehr Online-Händlerinnen und -Händlern akzeptiert wird.

  • Prepaid-Karten
    Bei Prepaid-Karten handelt es sich um eine Art Debitkarte, die mit einem bestimmten Geldbetrag aufgeladen ist, der den Kundinnen und Kunden zur Bezahlung von Online-Einkäufen zur Verfügung steht, ähnlich wie bei einer normalen Debitkarte.

Wie Sie entscheiden, welche Zahlungsmethoden Sie im E-Commerce anbieten

Es gibt mehrere Faktoren, die Unternehmen bei der Wahl der Zahlungsmethoden für den E-Commerce berücksichtigen sollten:

  • Präferenzen der Kundinnen und Kunden und Marktstandards
    Nutzen Sie Marktforschungsergebnisse, um zu entscheiden, welche Zahlungsmethoden Sie anbieten wollen. Um sicherzustellen, dass Ihr E-Commerce-Auftritt wettbewerbsfähig ist, müssen Sie wissen, wie Ihre Zielgruppe bevorzugt für Waren oder Dienstleistungen bezahlt und welche Zahlungsmethoden Ihre Konkurrenz anbieten. Wenn zum Beispiel die Mehrheit Ihrer Kundinnen und Kunden neben der Kreditkarte auch Digital Wallets bevorzugt, sollten Sie beide Optionen anbieten.

  • Transaktionsgebühren
    Nicht alle Zahlungsmethoden sind mit den gleichen Kosten verbunden. Sie sollten die mit jeder Zahlungsmethode verbundenen Transaktionsgebühren in ihre Entscheidungsfindung mit einbeziehen. Bei Kreditkarten beispielsweise fallen in der Regel höhere Transaktionsgebühren an als bei anderen Zahlungsmethoden. Unternehmen sollten diese Gebühren gegen die potenziellen Vorteile des Angebots der jeweiligen Zahlungsmethode abwägen, wie etwa höhere Konversionsraten oder Kundenzufriedenheit.

  • Sicherheit und Betrugsprävention
    E-Commerce-Unternehmen sollten sichere Zahlungsmethoden anbieten, die sowohl sie selbst als auch ihre Kundinnen und Kunden vor Betrug schützen. Zahlungsmethoden mit Zwei-Faktor-Authentifizierung, Verschlüsselung und Betrugserkennung bieten im Allgemeinen eine höhere Sicherheit als solche mit weniger Sicherheitsmerkmalen.

  • Kompatibilität mit E-Commerce-Plattformen
    E-Commerce-Unternehmen sollten darauf achten, dass ihre Zahlungsmethoden mit ihrer E-Commerce-Plattform kompatibel sind. Bei einigen Zahlungsmethoden sind möglicherweise zusätzliche Integrationsarbeiten erforderlich, die kostspielig und zeitaufwendig sein können. Die Zusammenarbeit mit einem benutzerfreundlichen Zahlungsanbieter wie Stripe kann den internen Aufwand für die Einrichtung und Pflege Ihrer Zahlungsinfrastruktur minimieren.

  • Demografische Merkmale der Zielgruppe
    E-Commerce-Unternehmen sollten sich Gedanken über ihre demografische Zielgruppe und die bei dieser Gruppe beliebten Zahlungsmethoden machen. Jüngere Zielgruppen bevorzugen möglicherweise Digital Wallets, während ältere Zielgruppen eher traditionelle Zahlungsmethoden wie Kreditkarten oder Banküberweisungen in Anspruch nehmen. Auch aus diesem Grund ist die Wahl des richtigen Zahlungsabwicklungsdienstleisters entscheidend. Stripe hilft E-Commerce-Unternehmen, die richtige Kombination an Zahlungsmethoden zu akzeptieren.

  • Geografischer Standort der Kundinnen und Kunden
    Es ist wichtig zu verstehen, wie sich die Zahlungspräferenzen auf den verschiedenen Märkten unterscheiden können. Berücksichtigen Sie den geografischen Standort Ihrer Kundinnen und Kunden und bieten Sie Zahlungsmethoden an, die in diesen Gebieten weit verbreitet sind und angenommen werden. In einigen Ländern ist die Nachnahme eine beliebte Zahlungsmethode, während in anderen Ländern eher Banküberweisungen üblich sind. Stripe unterstützt über 135 Währungen und die gängigsten Zahlungsmethoden auf der ganzen Welt.

Startklar?

Erstellen Sie direkt ein Konto und beginnen Sie mit dem Akzeptieren von Zahlungen. Unser Sales-Team berät Sie gerne und gestaltet für Sie ein individuelles Angebot, das ganz auf Ihr Unternehmen abgestimmt ist.