Waren- und Dienstleistungssteuer: Was das ist und wie ihr Unternehmen nachkommen

Tax
Tax

Stripe Tax lets you calculate, collect, and report tax on global payments with a single integration. Know where to register, automatically collect the right amount of tax, and access the reports you need to file returns.

Learn more 
  1. Einführung
  2. Was versteht man unter der GST?
  3. Wann muss ich GST von Kunden erheben?
  4. Wie registriere ich mich für die GST-Erhebung?
  5. Vorgehensweise für die GST-Erklärung und -Abführung

Es gibt viele verschiedene Arten indirekter Steuern. In den USA gilt die Verkaufssteuer. In Europa und in vielen anderen Ländern gilt die Umsatzsteuer (USt.). In Kanada und anderen Regionen gilt die Waren- und Dienstleistungssteuer (GST, Goods and Services Tax). Alle diese Steuern haben Ähnlichkeiten miteinander. Es gibt jedoch Unterschiede, die Sie kennen sollten, wenn Ihr Unternehmen neue Länder erschließt.

In diesem Artikel konzentrieren wir uns auf die Details der GST und wir gehen auch darauf ein, wann Sie sie von Ihren Kunden erheben sollten, wie Sie sich für die GST-Erhebung registrieren und was Sie bei der Steuererklärung und -abführung tun müssen.

Worum geht es in diesem Artikel?

  • Was versteht man unter der GST?
  • Wann muss ich GST von Kunden erheben?
  • Wie registriere ich mich für die GST-Erhebung?
  • Vorgehensweise für die GST-Erklärung und -Abführung

Was versteht man unter der GST?

Die GST ist eine indirekte Steuerart, die auf Waren und Dienstleistungen erhoben wird, und sie gilt im Allgemeinen in Kanada und im Asien-Pazifik-Raum. Sie wird vom Kunden bezahlt und von den Unternehmen an die Steuerbehörde abgeführt. Die GST ähnelt der USt. sehr. Die USt.-Steuersätze sind jedoch in der Regel höher als die GST-Steuersätze. Der durchschnittliche USt.-Standardsatz beträgt beispielsweise in der EU 22 %, während der GST-Satz in Australien, Singapur und Kanada bei 10 %, 8 % bzw. 5 % liegt. Einige von der USt. ausgenommene Waren sind möglicherweise nicht von der GST ausgenommen und umgekehrt.

Zudem variiert der GST-Satz nach Land. In Kanada liegt der GST-Satz bei 5 %, während er in Neuseeland 15 % beträgt. In einigen Ländern mit GST werden die Steuern auf Bundesebene erhoben. Die Unternehmen müssen jedoch weitere regionale Steuern beachten. Beispielsweise müssen Unternehmen in bestimmten Provinzen Kanadas zusätzlich zur GST eine Provinzsteuer (PST, Provincial State Tax) abführen. Bestimmte Provinzen haben jedoch eine harmonisierte Verkaufssteuer (HST, Harmonized Sales Tax) eingeführt, in der GST und PST in einer Steuer vereint sind.

Wann muss ich GST von Kunden erheben?

Der Schwellenwert zum Erheben der GST variiert je nach Land. Beispielweise muss sich in Kanada ein Fernverkäufer, der Waren und Dienstleistungen in Kanada anbietet, für die landesweiten Steuern GST/HST registrieren, wenn er in den letzten vier Kalenderquartalen einen Umsatz von mehr als 30.000 CAD in Kanada verzeichnet hat. Im Gegensatz dazu müssen sich Fernverkäufer in Singapur gemäß der Ordnung für die Ausländische Anbieterregistrierung für die GST registrieren, wenn sie in einem Kalenderjahr (1) einen globalen Umsatz von mehr als 1 Million SGD verzeichnen und (2) B2C-Bereitstellungen digitaler Dienstleistungen an Kunden in Singapur leisten, deren Wert 100.000 SGD übersteigt. Der globale Umsatz bezieht sich auf alle Bereitstellungen, die bei der Erbringung in Singapur steuerpflichtig sind.

Um sicherzustellen, dass Ihr Unternehmen konform handelt, sollten Sie Ihre steuerlichen Verpflichtungen kennen und sich über die spezifischen Steuergesetze des Landes, in dem Sie Umsatz generieren, informieren.

Wie registriere ich mich für die GST-Erhebung?

In den meisten Ländern mit GST müssen sich Unternehmen bei den Steuerbehörden registrieren, bevor sie GST von den Kunden erheben. Die Unternehmen können sich online auf der Website der entsprechenden Steuerbehörde registrieren. Im Folgenden finden Sie weitere Informationen zur Registrierung, um GST in Kanada zu erheben. Informationen zur GST-Registrierung in anderen Ländern erhalten Sie hier.

Vorgehensweise für die GST-Erklärung und -Abführung

Dem Einreichen einer GST-Erklärung kommt in puncto steuerliche Compliance große Bedeutung zu. Auch wenn Sie in einem bestimmten Zeitraum keine GST von Kunden erhoben haben und keine Steuern abführen müssen, müssen Sie unter Umständen fristgerecht eine Steuererklärung einreichen. Die Steuerformulare und die Intervalle für die Einreichung der Steuererklärung sind von Land zu Land unterschiedlich. Einreichungsfristen und -häufigkeit können vom Jahresumsatz abhängen.

Die Einreichungshäufigkeit variiert zwar je nach Land und Unternehmensumsatz, aber die Unternehmen können Steuererklärungen und -zahlungen für gewöhnlich online abwickeln. Wenn Sie keine Steuererklärung einreichen oder nicht den korrekten GST-Betrag abführen, können Zins- und Strafzahlungen fällig werden.

Startklar?

Erstellen Sie direkt ein Konto und beginnen Sie mit dem Akzeptieren von Zahlungen. Unser Sales-Team berät Sie gerne und gestaltet für Sie ein individuelles Angebot, das ganz auf Ihr Unternehmen abgestimmt ist.