Händlerdienste: Was sind sie und wie Sie sie nutzen können

Payments
Payments

Akzeptieren Sie Zahlungen online, vor Ort und weltweit mit einer Zahlungslösung, die für jede Art von Unternehmen geeignet ist – vom Start-up bis zum globalen Konzern.

Mehr erfahren 
  1. Einführung
  2. Was sind Händler?
  3. Was sind Händlerdienste?
  4. Worin besteht der Unterschied zwischen Händlerdiensten und einem Händlerkonto?
  5. Was beinhalten Händlerdienste?
  6. Wie hoch sind die Kosten für Händlerdienste?
  7. Wer bietet Händlerdienste an?
  8. So wählen Sie einen Händlerdienstanbieter für Ihr Unternehmen

Wenn Sie ein Unternehmen führen, müssen Sie die besten Händlerdienste für die Bedürfnisse Ihres Unternehmens ermitteln. Unter den vielen Optionen auf dem Markt ist die Wahl eines Händlerdienstleisters jedoch nicht immer einfach. An dieser Stelle erfahren Sie alles, was Sie über die Auswahl von Händlerdiensten wissen müssen.

Worum geht es in diesem Artikel?

  • Was sind Händler?
  • Was sind Händlerdienste?
  • Worin besteht der Unterschied zwischen Händlerdiensten und einem Händlerkonto?
  • Was beinhalten Händlerdienste?
  • Wie hoch sind die Kosten für Händlerdienste?
  • Wer bietet Händlerdienste an?
  • So wählen Sie einen Händlerdienstanbieter für Ihr Unternehmen

Was sind Händler?

Im Bereich der Händlerdienste sind Händler alle Personen oder Unternehmen, die Zahlungen von Kundinnen und Kunden für Waren oder Dienstleistungen akzeptieren, wobei sie normalerweise die Unterstützung von externen Händlerdienstleistern in Anspruch nehmen.

Was sind Händlerdienste?

„Händlerdienste“ steht für die verschiedenen Support-Dienstleistungen und Geräte zur Unterstützung des Zahlungsverkehrs. Von der Zahlungsabwicklung bis hin zu Point-of-Sale-Systemen (POS) sind diese Dienstleistungen wichtig für Unternehmen, die im Einzelhandel, im E-Commerce oder in einer anderen Form der Geschäftstätigkeit tätig sind, bei der Zahlungstransaktionen eine Rolle spielen. Die Leistungen der Anbieter unterscheiden sich und sind in der Regel auf die Bedürfnisse der einzelnen Händler zugeschnitten.

Unabhängig davon, welche Dienstleistungen und Support-Verfahren inbegriffen sind, helfen Händlerdienstleister Händlern dabei, Zahlungen von ihrer Kundschaft so mühelos und effizient wie möglich zu akzeptieren.

Worin besteht der Unterschied zwischen Händlerdiensten und einem Händlerkonto?

Zwar sind sowohl Händlerdienste als auch Händlerkonten an der Zahlungsabwicklung für Unternehmen beteiligt, aber sie sind nicht dasselbe. Hier erfahren Sie, was die beiden Begriffe bedeuten.

  • Händlerkonto
    Ein Händlerkonto ist ein Bankkonto, das speziell für Unternehmen zur Annahme und Ausgabe von Zahlungen, in der Regel per Kreditkarte, Debitkarte oder einer anderen elektronischen Methode, bestimmt ist. Es handelt sich dabei nicht um Ihr Firmenkonto, sondern um ein separates Konto, auf dem überwiesene Gelder verwahrt werden, bevor sie an Ihr reguläres Geschäftsbankkonto weitergeleitet werden.

  • Händlerdienste
    Händlerdienste umfassen die Ein- und Auszahlung von Geldern auf Händlerkonten, aber auch andere Dienstleistungen wie Unterstützung für E-Commerce und Treueprogramme.

Was beinhalten Händlerdienste?

Händlerdienste werden ständig weiterentwickelt, um den stets wachsenden Anforderungen von Händlern und der dynamischen Art und Weise, in der sie ihre Geschäfte tätigen, gerecht zu werden. Nachfolgend finden Sie einige der Dienstleistungen, die üblicherweise in einem Händlerangebot enthalten sind:

  • Zahlungsgateways
    Ein Zahlungs-Gateway ist eine Schnittstelle, über die Kundinnen und Kunden Zahlungsinformationen online übermitteln können, einschließlich Kredit- und Debitkartennummern, die dann an den Zahlungsabwickler der Händler weitergeleitet werden. Vor Ort erfolgt dieser Vorgang über Point-of-Sale-Terminals und Kartenlesegeräte. Ein Zahlungs-Gateway ist eine sichere Möglichkeit für Ihr Unternehmen, Online-Zahlungen zu akzeptieren. Händlerdienstleister stellen Zahlungs-Gateways bereit, die in der Regel direkt in Ihre Website oder einen E-Commerce-Shop integriert sind.

  • Abwicklung von Online-Transaktionen
    Händlerdienste umfassen üblicherweise die Abwicklung von Online-Zahlungen, d. h. alle Vorgänge im Zusammenhang mit einer Transaktion, nachdem die Kundinnen und Kunden ihre Zahlungsdaten in das Zahlungs-Gateway eingegeben haben. Ihre Bank und die Bank der Kundin/des Kunden kommunizieren miteinander; der Händlerdienstleister überweist die Gelder an die entsprechenden Stellen.

  • POS-Systeme (Point of Sale)
    POS-Systeme bestehen sowohl aus Hardware als auch aus Software, mit denen Händler Zahlungen akzeptieren und Transaktionen persönlich abwickeln können. Außerdem bieten POS-Systeme Funktionalität für Aufgaben wie die Aktualisierung des Lagerbestands und die Verfolgung der Verkaufszahlen.

  • Kreditkartenlesegeräte
    Händlerdienstleister verwenden auch Kreditkartenterminals zur Abwicklung von persönlichen Transaktionen. Wenn Kundinnen und Kunden ihre Kredit- oder Debitkarte durchziehen, antippen oder einstecken, überträgt das Kartenlesegerät die Zahlungsinformationen an den Zahlungsdienstleister des Händlers. Nicht alle Kartenlesegeräte sehen gleich aus – die Hardware kann sich je nach Verwendungszweck unterscheiden. Kartenlesegeräte können eigenständige Einrichtungen, Komponenten eines POS-Terminals oder ein Zusatzgerät für ein mobiles Gerät des Händlers/der Händlerin (etwa ein Smartphone oder Tablet) sein.

  • E-Commerce-Support
    Händlerdienstleister berücksichtigen zunehmend das Gesamtbild der geschäftlichen Anforderungen von Händlern und unterstützen sie auf ganzheitlichere Weise. Beispielsweise bieten sie E-Commerce-Unternehmen die Möglichkeit, eine Website oder einen Marktplatz für ihre Produkte, Marketingtools oder Verkaufsanalysen zu erstellen und anzupassen.

  • Bearbeitung von Schecks
    Händlerdienstleister bieten neben der Abwicklung von Kredit- und Debitkartenzahlungen in der Regel auch die Bearbeitung von Schecks an.

  • Geschenkkarten
    Händler können Geschenkkarten als äußerst flexible Möglichkeit nutzen, um zusätzlichen Umsatz für ihr Unternehmen zu erzielen. Diese Art von Produkten gehört häufig zum Leistungsumfang von Händlerdienstleistern.

  • Treueprogramme und Werbeaktionen
    Treueprogramme, Verkaufsangebote und saisonale Werbeaktionen helfen Händlern, die Kundenbindung und den Lifetime Value (LTV) zu steigern. Diese Initiativen können auf der Zahlungsseite eines Unternehmens kompliziert zu implementieren und durchzuführen sein. Allerdings erleichtern viele Händlerdienstleister den Prozess, indem sie diese Art von Programmen und Aktionen aktiv unterstützen.

  • Partnernetzwerke
    Händlerdienstleister erweitern nicht nur ihr Angebot, sondern bauen auch Netzwerke von Drittanbietern auf, die zusätzliche Dienstleistungen erbringen. Diese wiederum lassen sich in ihr eigenes Produkt- und Dienstleistungsangebot integrieren.

Unabhängig davon, welche Dienste sie anbieten, besteht die wichtigste Aufgabe eines Händlerdienstleisters darin, dafür zu sorgen, dass jede Zahlung akzeptiert und reibungslos und sicher abgewickelt wird.

Wie hoch sind die Kosten für Händlerdienste?

Die Kosten richten sich danach, welchen Anbieter Sie wählen und welche Leistungen Sie benötigen. Händlerdienstleister strukturieren ihre Transaktionsgebühren auf verschiedene Weise, unter anderem bieten sie:

  • Monatliche Pauschalgebühren
  • Gebühren pro Transaktion
  • Stufenweise Preisstrukturen mit verschiedenen Funktionen und Dienstleistungen zu unterschiedlichen Preisen

Außerdem fallen häufig Gebühren für die Hardware und die Ersteinrichtung an.

Wer bietet Händlerdienste an?

Es gibt zahlreiche Anbieter von Händlerdiensten auf dem Markt. Sie lassen sich grob in folgende Kategorien einteilen:

  • Zahlungsabwickler: Unternehmen, die Dienstleistungen zur Zahlungsabwicklung anbieten, wie z. B. Stripe, bieten auch Händlerdienste an.
  • Anbieter von POS-Systemen: Anbieter von POS-Systemen und POS-Hardware bieten Händlerdienste an.
  • E-Commerce-Plattformen: Einige E-Commerce-Plattformen bieten Händlerdienste an, indem sie die Zahlungsabwicklung in die Plattform integrieren.

So wählen Sie einen Händlerdienstanbieter für Ihr Unternehmen

Der Umfang der von den verschiedenen Dienstleistern angebotenen Services und Funktionen variiert. Im Folgenden finden Sie einige Fragen, die Ihnen helfen sollen, Ihre Möglichkeiten einzugrenzen und einen passenden Anbieter zu finden:

  • Was brauchen Sie besonders von einem Händlerdienstleister?
    Überlegen Sie, was Sie für Ihr Unternehmen brauchen, und erstellen Sie eine Liste mit unverzichtbaren Leistungen. Diese Liste wird für jeden anders aussehen, aber hier sind einige Beispielfragen, die Sie bei Ihrer Suche nach einem Händlerdienstleister beantworten sollten:

    • Teilt sich Ihr Umsatz zwischen persönlichem Vor-Ort- und Online-Verkauf auf oder arbeiten Sie ausschließlich in einem dieser Bereiche?
    • Wie hoch ist Ihr derzeitiges Transaktionsvolumen?
    • Welches Wachstum prognostizieren Sie?
    • Haben Sie bereits eine Website für die Zahlungsabwicklung oder suchen Sie einen Anbieter, der Ihnen bei der Einrichtung helfen kann?
  • Was brauchen Sie nicht?
    Es ist auch hilfreich, die Zahlungslösungen aufzulisten, mit denen Sie zufrieden sind. Haben Sie bereits ein Team für Optimierung, Wachstum, Marketing und Analytik und suchen Sie lediglich einen Dienstleister, der die Zahlungsabwicklung übernehmen kann? Sie könnten letztlich immer noch einen Anbieter wählen, der zahlreiche Dienstleistungen erbringt, aber wenn Sie wissen, was Sie auf keinen Fall brauchen, können Sie den Umfang der eingekauften Dienstleistungen eingrenzen.

  • Welche Kosten entstehen?
    Die Transaktionsgebühren für Händlerdienste können auf verschiedene Weise strukturiert sein. Vergewissern Sie sich, dass Sie die Kosten für jeden Anbieter, den Sie in Betracht ziehen, kennen. Da diese Funktion für Ihr Unternehmen von entscheidender Bedeutung ist, sollten Sie nicht auf Schnäppchenjagd gehen, sondern sich über die finanziellen Auswirkungen jeder Option im Klaren sein.

  • Lassen sich die Lösungen des Anbieters mit Ihrem Unternehmen skalieren?
    Ein Anbieterwechsel kann problematisch sein. Idealerweise wählen Sie einen Anbieter, der Ihr Unternehmen bei Wachstum und Veränderungen unterstützen kann.

  • Welchen Kundenservice bietet der Dienstleister an?
    Ein guter Kundenservice ist wichtig, wenn bei der Abwicklung von Kundentransaktionen Probleme auftreten. Selbst wenn alles so funktioniert, wie es sollte, werden Sie immer noch Fragen an Ihren Händlerdienstleister haben. Wie können Sie ihn erreichen? Was ist seine Verfügbarkeit? Kann man den Support telefonisch erreichen oder wird ausschließlich ein E-Mail-Support angeboten? Klären Sie diese Fragen, bevor Sie sich festlegen, damit Sie sicher sein können, dass der Kundenservice Ihren Anforderungen gerecht wird.

  • Lässt sich das Angebot in die von Ihnen bereits verwendeten Tools integrieren?
    Entscheiden Sie sich nicht für einen neuen Händlerdienstleister, bevor Sie nicht überprüft haben, ob dessen Software oder Hardware mit den von Ihnen bereits verwendeten Tools kompatibel ist. Die meisten Anbieter werben mit ihrer Integrationsfreundlichkeit. Trotzdem sollten Sie alles, was Ihr Team verwendet, durchgehen und sicherstellen, dass es keine versteckten Kompatibilitätsprobleme gibt.

  • Stellt der Anbieter Informationen über seine aktuellen Kundinnen und Kunden bereit und können Sie mit einigen davon sprechen?
    Die meisten Händlerdienstleister werben gerne mit den Marken in ihrem Kundenstamm. Wenn Sie einen Anbieter ernsthaft in Erwägung ziehen, sollten Sie sich bei einigen seiner Kundinnen und Kunden über ihre Erfahrungen erkundigen. Nehmen Sie sich zumindest die Zeit, einige Bewertungen zu lesen.

Händlerdienstleister sind wichtige Partner bei der Abwicklung von Zahlungen. Sie werden ihnen sehr viel Vertrauen entgegenbringen – nehmen Sie sich also Zeit und machen Sie Ihre Hausaufgaben, bevor Sie sich festlegen.

Startklar?

Erstellen Sie direkt ein Konto und beginnen Sie mit dem Akzeptieren von Zahlungen. Unser Sales-Team berät Sie gerne und gestaltet für Sie ein individuelles Angebot, das ganz auf Ihr Unternehmen abgestimmt ist.