PayTo: Ein detaillierter Leitfaden

Payments
Payments

Akzeptieren Sie Zahlungen online, vor Ort und weltweit mit einer Zahlungslösung, die für jede Art von Unternehmen geeignet ist – vom Start-up bis zum globalen Konzern.

Mehr erfahren 
  1. Einführung
  2. Wie funktioniert PayTo?
  3. Wo wird PayTo verwendet?
  4. Wer verwendet PayTo?
  5. Vorteile der Akzeptanz von PayTo
  6. Sicherheitsmaßnahmen von PayTo
  7. PayTo als Zahlungsmethode akzeptieren
    1. Anforderungen zur Akzeptanz von PayTo
    2. So können Sie PayTo akzeptieren
  8. Alternativen zu PayTo

PayTo ist eine relativ neue digitale Zahlungsmethode, mit der Kundinnen und Kunden Zahlungen direkt von ihren Bankkonten aus autorisieren können. PayTo wurde 2022 im Rahmen der Initiativen der New Payments Platform Australia (NPPA) eingeführt und stellt einen wichtigen Meilenstein in der Modernisierung der australischen Zahlungslösungen dar.

PayTo ist eine Zahlungsoption für Unternehmen, die mit jeder australischen Bank arbeiten, die PayTo aktiviert hat. Voraussetzung dafür ist, dass sie auch über ein Bankkonto verfügen, das für PayTo-Transaktionen geeignet ist. PayTo gewährt Nutzerinnen und Nutzern eine bessere Kontrolle über die Verwaltung von Zahlungen, einschließlich Rechnungen, Abonnements und einmaligen Zahlungen – mit Funktionen für das Anzeigen, Autorisieren, Pausieren oder Stornieren von PayTo-Zahlungsvereinbarungen über die Sicherheit der digitalen Plattformen ihrer Bank.

In diesem Leitfaden erfahren Sie, was Unternehmen über PayTo wissen müssen: Funktionsweise, Nutzung, Vergleich zu anderen Zahlungssystemen und Akzeptanz der Anwendung als Zahlungsmethode.

Worum geht es in diesem Artikel?

  • Wie funktioniert PayTo?
  • Wo wird PayTo verwendet?
  • Wer verwendet PayTo?
  • Vorteile der Akzeptanz von PayTo
  • Sicherheitsmaßnahmen von PayTo
  • PayTo als Zahlungsmethode akzeptieren
  • Alternativen zu PayTo

Wie funktioniert PayTo?

  • Zugang zu PayTo: Um auf PayTo zugreifen zu können, müssen Unternehmen als PayTo-Nutzer zugelassen werden. Dazu müssen sie sich mit ihrer Bank, ihrem Finanzinstitut oder ihrem Zahlungsdienstleister in Verbindung setzen und die PayTo-Funktionen aktivieren lassen. Sobald sie offiziell anerkannt sind, können sie Zahlungen von allen Konten veranlassen, die für PayTo auf der NPP in Australien aktiviert sind.

  • PayTo-Vereinbarung: Wenn Unternehmen einen Verkauf mit PayTo als Zahlungsmethode einleiten möchten, erstellen sie eine PayTo-Vereinbarung, in der die Bedingungen für die Abbuchung vom Kundenkonto festgelegt sind. Zu diesen Bedingungen gehören der Betrag, die Häufigkeit und die Dauer der Zahlungen. Die Vereinbarungen können für einmalige, Ad-hoc- oder wiederkehrende Zahlungen gelten.

  • Kundenautorisierung: Die PayTo-Vereinbarung wird dann an die Bank, Bausparkasse oder Kreditgenossenschaft der Kundin oder des Kunden gesendet und erscheint zur Autorisierung in ihrer bzw. seiner Internet- oder Mobile-Banking-App. Die Kundin oder der Kunde muss diese Vereinbarung überprüfen und genehmigen, damit die Zahlung abgewickelt werden kann.

  • Veranlassen der Zahlung: Sobald die Kundin oder der Kunde die Vereinbarung autorisiert hat, kann das Unternehmen das Konto der Kundin oder des Kunden gemäß den Zahlungsbedingungen belasten. PayTo bietet eine Echtzeitvalidierung des Kundenkontos zum Zeitpunkt der Mandatserstellung sowie eine Echtzeitprüfung der Verfügbarkeit von Geldmitteln zum Zeitpunkt der Zahlung. So erhalten Unternehmen eine sofortige Bestätigung über den Erfolg oder das Scheitern der Transaktion. Es bestehen auch entsprechende Geschäftsregeln, die gewährleisten, dass das Finanzinstitut der Kundin oder des Kunden auf die Zahlungsauslösemeldungen reagiert.

  • Änderungen an PayTo-Vereinbarungen: Unternehmen erhalten Benachrichtigungen, wenn PayTo-Vereinbarungen von Kundinnen und Kunden pausiert, geändert oder storniert werden. Sie können sie bei Bedarf auch von der Geschäftsseite aus ändern, pausieren, wieder aufnehmen oder stornieren.

  • Mandatsdatensätze: PayTo verfügt über eine zentrale Datenbank zur Erstellung, Speicherung und Pflege von Mandatsdatensätzen, die sich im Besitz von NPP Australia befindet und von dieser betrieben wird.

Wo wird PayTo verwendet?

PayTo wird in Australien sowohl für die Abwicklung einmaliger als auch wiederkehrender Zahlungen wie Abonnements, Online- oder In-App-Käufe, Gehaltsabrechnungen und Kreditorenkonten verwendet. In einem Land, in dem die Australier/innen im Steuerjahr 2022–2023 durchschnittlich 730 elektronische Transaktionen pro Person durchführten, besteht eine hohe Nachfrage nach digitalen Zahlungsmethoden wie PayTo.

PayTo löst viele der Probleme, die mit dem traditionellen Lastschriftverfahren verbunden sind, mit Funktionen wie der Echtzeitvalidierung von Kundenkonten, der Überprüfung der Verfügbarkeit von Geldmitteln und der sofortigen Bestätigung von Zahlungen. PayTo kann für In-App- und E-Commerce-Transaktionen sowie für die Bezahlung elektronischer Rechnungen verwendet werden. Mit der Anwendung können Unternehmen Zahlungen schneller erhalten. Außerdem wird der Procure-to-Pay-Prozess optimiert. Als ständig verfügbarer Dienst unterstützt PayTo auch ausgelagerte Funktionen wie die Lohn- und Gehaltsabrechnung und die Kreditorenbuchhaltung, wodurch die Geschäftsabläufe insgesamt verbessert werden und der Bedarf an großen Summen bei Lohnbuchhaltungsanbietern entfällt.

Wer verwendet PayTo?

Die folgenden Arten von Unternehmen verlassen sich auf PayTo, um ihre Zahlungsabwicklung zu verbessern:

  • Unternehmen und Rechnungssteller: PayTo eignet sich hervorragend für Unternehmen und Rechnungssteller, die einen zuverlässigen und effizienten Weg für den Einzug von Zahlungen suchen. PayTo ist besonders nützlich für Unternehmen, die eine moderne Alternative zu herkömmlichen Lastschriftverfahren benötigen. Das Zahlungssystem unterstützt auch In-App- und E-Commerce-Transaktionen, was es zu einer idealen Lösung für Unternehmen macht, die ein digitales Zahlungssystem erfordern. Diese Unternehmen können PayTo für einmalige oder Ad-hoc-Zahlungen oder für die Führung eines „hinterlegten Kontos“ für Kundinnen und Kunden verwenden.

  • Zahlungsdienstleister: Zahlungsdienstleister können PayTo als erweiterten Zahlungsdienst für ihre Geschäftskundschaft integrieren. Für Zahlungsgateways und Zahlungsabwickler, die eine effizientere Zahlungslösung anbieten möchten, ist PayTo besonders hilfreich.

  • Ausgelagerte Dienstleistungsanbieter: Drittanbieter und Anbieter von Buchhaltungssoftware, die ausgelagerte Prozesse wie Gehaltsabrechnung und Kreditorenbuchhaltung verwalten, können PayTo nutzen, um diese Funktionen effizienter zu gestalten. Die „Always on“-Funktion von PayTo gewährleistet eine kontinuierliche Zahlungsabwicklung in Echtzeit.

  • Finanzdienstleistungsunternehmen: Handels-, Investment- und Bankplattformen können PayTo wegen seiner Fähigkeit zum sofortigen Geldtransfer nutzen. Dadurch wird ein sofortiger Handel ermöglicht, was in der schnelllebigen Welt der Aktien und Kryptowährungen wichtig ist.

  • Überweisungsunternehmen: Unternehmen, die im Bereich Währungsumrechnung und Überweisungen tätig sind, können die Sofortüberweisungsfunktion von PayTo nutzen, um das Marktrisiko zu verringern und den Überweisungsprozess zu beschleunigen.

  • Proptech-Unternehmen: Immobilientechnologieunternehmen können PayTo für einen schnelleren und zuverlässigeren Zahlungseinzug nutzen und so die Effizienz ihrer Finanzgeschäfte steigern.

Vorteile der Akzeptanz von PayTo

PayTo bietet Unternehmen viele Vorteile im Vergleich zu anderen Zahlungsmethoden. Diese Vorteile werden im Folgenden näher erläutert:

  • Überprüfung von Kundinnen und Kunden in Echtzeit: Unternehmen, die PayTo nutzen, profitieren von der sofortigen Bestätigung der Kundenkontodaten und der Verfügbarkeit von Geldmitteln zum Zeitpunkt der Zahlung. Auf diese Weise sinkt die Wahrscheinlichkeit von fehlgeschlagenen Transaktionen, Rückbuchungen oder angefochtenen Zahlungen, die durch unzureichende Deckung oder falsche Kontodaten entstehen können.

  • Schnellere Transaktionen: Im Gegensatz zu herkömmlichen Lastschriftzahlungen, die eine Reaktionszeit von bis zu drei Tagen haben können, verarbeitet PayTo Zahlungen in Echtzeit. Das bedeutet, dass Unternehmen Zahlungen viel schneller erhalten können, was den Cashflow und die betriebliche Effizienz verbessert.

  • Sofortige Zahlungsbenachrichtigungen: PayTo benachrichtigt Unternehmen in Echtzeit über Änderungen des Transaktionsstatus, z. B. wenn Kundinnen und Kunden ihre Zahlungsvereinbarungen ändern, pausieren oder stornieren. Dank dieser Funktion bleiben Unternehmen informiert und können schnell auf Änderungen des Zahlungsstatus reagieren. PayTo bietet außerdem Kunden- und Geldmittelüberprüfung in Echtzeit sowie Benachrichtigungen in jeder Phase des Zahlungszyklus.

  • Kundenvalidierung: Bei PayTo müssen Kundinnen und Kunden die Zahlungsvereinbarungen in ihrer Banking-App akzeptieren, bevor die Abrechnung beginnen kann. Mit diesem zusätzlichen Schritt wird die Sicherheit der Transaktionen erhöht, indem die Zustimmung der Kundin oder des Kunden sichergestellt und das Risiko nicht autorisierter Abbuchungen verringert wird.

  • Zahlungsdaten: Dank der umfangreichen Datenfunktionen von PayTo können Unternehmen ihre Buchhaltungs- und Abgleichsprozesse vereinfachen. Ausführliche Transaktionsinformationen erleichtern den Abgleich von Zahlungen mit den entsprechenden Rechnungen oder Vereinbarungen.

  • Ununterbrochener Dienst: PayTo bietet einen kontinuierlichen, ununterbrochenen Dienst für die Zahlungsabwicklung, auch an Wochenenden und Feiertagen. Herkömmliche Bankensysteme können dagegen keine Zahlungen außerhalb der Geschäftszeiten oder an Feiertagen verarbeiten.

  • Vereinfachtes Anmeldeverfahren: Unternehmen müssen von ihrer Bank, ihrem Finanzinstitut oder ihrem Zahlungsdienstleister als PayTo Nutzer zugelassen werden. Die Anmeldung für PayTo erfolgt jedoch vollständig digital und papierlos. Im Vergleich zu herkömmlichen Lastschriftverfahren, bei denen Formulare in Papierform ausgefüllt werden müssen, ist dieses Verfahren in der Regel unkomplizierter und nutzerfreundlicher.

  • Selfservice für Kundinnen und Kunden: Kundinnen und Kunden können ihre PayTo-Vereinbarungen innerhalb ihrer Banking-Apps selbst verwalten. So können sie Vereinbarungen zwischen Bankkonten oder Finanzinstituten verschieben, ohne dass die Abrechnung unterbrochen wird oder zusätzlicher Verwaltungsaufwand für Unternehmen entsteht.

  • Geringere Transaktionskosten: PayTo ist eine kostensparende Alternative zu Kreditkartenzahlungen, die in der Regel mit hohen Transaktionsgebühren verbunden sind.

  • Strenge Sicherheitsmaßnahmen: Die Infrastruktur von PayTo ist auf Sicherheit und regulatorische Compliance ausgelegt, um das Risiko betrügerischer Transaktionen zu minimieren und vertrauliche Daten zu schützen. Hierbei handelt es sich um eine wesentliche Verbesserung gegenüber herkömmlichen Lastschriftverfahren, die anfälliger für Betrug sein können.

  • Flexible Zahlungsfunktionen: Mit PayTo können Unternehmen ihre Zahlungsstrategien in den Bereichen Geschwindigkeit, Sicherheit und Kosten optimieren. Diese Flexibilität ist besonders in Branchen nützlich, die Wert auf Funktionen wie sofortige Zahlungsbenachrichtigung und -validierung legen.

Sicherheitsmaßnahmen von PayTo

PayTo wendet die folgenden Sicherheitsmaßnahmen an, um die Sicherheit und Integrität seiner Transaktionen zu gewährleisten:

  • Zahlungsautorisierung
    PayTo-Vereinbarungen werden zur Autorisierung an die Internet- oder Mobile-Banking-App der Kundin oder des Kunden gesendet. Unternehmen dürfen das Konto nur gemäß den vereinbarten Zahlungsbedingungen belasten.

  • Erweiterte Authentifizierung
    Da PayTo-Vereinbarungen über die mobile Banking-App der Kundin oder des Kunden laufen, profitieren sie von den sicheren Authentifizierungsverfahren der Banken. So wird sichergestellt, dass die Person, die eine Zahlung autorisiert, auch wirklich die Inhaberin oder der Inhaber des Kontos ist.

  • Verschlüsselung
    NPP Australia verwaltet eine sichere und verschlüsselte Datenbank, in der PayTo-Vereinbarungen zentral gespeichert werden. Dadurch werden persönliche Bankdaten vor unbefugten Parteien geschützt, die diese Angaben abfangen oder entschlüsseln könnten.

  • Fortlaufende Sicherheitsupdates
    Die Banken aktualisieren laufend ihre Sicherheitsmaßnahmen für das mobile Banking. Das bedeutet, dass die Infrastruktur, über die PayTo funktioniert, immer auf dem neuesten Stand der Sicherheitsprotokolle ist.

PayTo als Zahlungsmethode akzeptieren

Mit PayTo können Unternehmen Echtzeitzahlungen von den Bankkonten ihrer Kundinnen und Kunden veranlassen. Die Akzeptanz von PayTo als Zahlungsmethode ist jedoch mit bestimmten Anforderungen verbunden.

Anforderungen zur Akzeptanz von PayTo

Unternehmen müssen entweder ein Bankkonto bei einer australischen Bank haben, die PayTo aktiviert hat, oder mit einem Zahlungsdienstleister zusammenarbeiten, der PayTo als Zahlungsoption anbietet. Ein teilnehmendes Finanzinstitut oder ein Zahlungsdienstleister veranlasst die Überweisung der Beträge. Eine australische Unternehmensnummer (Australian Business Number, ABN) ist normalerweise auch erforderlich, um ein lokales Geschäftskonto zu eröffnen.

So können Sie PayTo akzeptieren

Unabhängig davon, ob ein Unternehmen mit einer Bank oder einem Zahlungsdienstleister zusammenarbeitet, die bzw. der PayTo-Transaktionen akzeptiert, muss es von dem entsprechenden Finanzinstitut als PayTo-Nutzer anerkannt werden. Das Unternehmen kann dann Zahlungen von seinen für PayTo freigeschalteten Konten veranlassen. Hierfür werden PayTo-Vereinbarungen verfasst, in denen die Transaktionsbedingungen, einschließlich des Zahlungsbetrags und der Zahlungsfrequenz, festgelegt sind​​​. Die Kundinnen und Kunden müssen diese Vereinbarungen autorisieren, bevor eine Zahlung abgewickelt werden kann.

Alternativen zu PayTo

Unternehmen in Australien haben die Wahl zwischen mehreren digitalen Zahlungsmethoden, je nach ihren spezifischen Geschäftsanforderungen. Nachfolgend sind beliebte Alternativen zu PayTo aufgeführt:

  • BECS Direct Debit: BECS Direct Debit ist ein australisches Banküberweisungssystem, das häufig für wiederkehrende Zahlungen verwendet wird. Damit können Unternehmen autorisierte Zahlungen automatisch und direkt von den Bankkonten ihrer Kundinnen und Kunden einziehen. Das System wird häufig für Abonnementdienste und wiederkehrende B2B-Transaktionen verwendet.

  • BPAY: BPAY ist ein beliebtes System zur Bezahlung von Rechnungen, mit dem Kundinnen und Kunden Zahlungen direkt von ihrem Bankkonto aus vornehmen können. Durch die Integration von BPAY in ein bestehendes Rechnungsstellungssystem können Unternehmen Zahlungen direkt empfangen.

  • Zahlungs-Apps: Mit Apps wie PayID und Osko können Kunden/Kundinnen schnell und bequem Zahlungen tätigen. Sobald ein Unternehmen eine PayID registriert und diese mit dem bevorzugten Bankkonto verknüpft hat, werden die Gelder bei PayID-Transaktionen direkt auf das Konto des Unternehmens überwiesen.

The content in this article is for general information and education purposes only and should not be construed as legal or tax advice. Stripe does not warrant or guarantee the accurateness, completeness, adequacy, or currency of the information in the article. You should seek the advice of a competent attorney or accountant licensed to practice in your jurisdiction for advice on your particular situation.

Startklar?

Erstellen Sie direkt ein Konto und beginnen Sie mit dem Akzeptieren von Zahlungen. Unser Sales-Team berät Sie gerne und gestaltet für Sie ein individuelles Angebot, das ganz auf Ihr Unternehmen abgestimmt ist.