iDEAL: Ein detaillierter Leitfaden

Payments
Payments

Akzeptieren Sie Zahlungen online, vor Ort und weltweit mit einer Zahlungslösung, die für jede Art von Unternehmen geeignet ist – vom Start-up bis zum globalen Konzern.

Mehr erfahren 
  1. Einführung
  2. Was ist iDEAL?
  3. Wo wird iDEAL genutzt?
  4. Wer nutzt iDEAL?
    1. Unternehmen
    2. Kundschaft
  5. So funktioniert iDEAL
  6. Geschäftliche Vorteile der Akzeptanz von iDEAL
    1. Erweiterter Kundenstamm
    2. Sofortige Transaktionsbestätigung
    3. Geringere Risikoexposition
    4. Zugriff auf Transaktionsdaten
    5. Kompatibilität mit anderen Plattformen
    6. Rationalisierte Betriebsabläufe
    7. Unterstützung für eine bargeldlose Gesellschaft
    8. Potenzial für Kundenbindung
  7. Sicherheitsmaßnahmen von iDEAL
  8. Anforderungen an Unternehmen für die Akzeptanz von iDEAL-Zahlungen
  9. Alternativen zu iDEAL

iDEAL ist ein Bezahlsystem aus den Niederlanden, das den Bezahlvorgang vereinfacht, indem es das Bankkonto von Kundinnen und Kunden mit Online-Unternehmen verbindet. Laut Daten der Dutch Payments Association wurden im Jahr 2022 über 1,2 Milliarden Transaktionen über iDEAL abgewickelt. Diese Statistik zeigt, dass niederländische Kundinnen und Kunden im E-Commerce direkte Banküberweisungen bei Weitem bevorzugen.

International ist iDEAL nicht so beliebt, was an den unterschiedlichen Zahlungspräferenzen und -praktiken in den verschiedenen Regionen liegt. In den Niederlanden verdankt die Plattform ihren Erfolg vor allem ihrer starken Einbindung in das niederländische Finanzsystem und ihrer Fähigkeit, Transaktionen in Echtzeit innerhalb ihres Netzwerks von Partnerbanken zu ermöglichen. Trotz seiner begrenzten internationalen Präsenz zeigt das Betriebsmodell von iDEAL, dass regionale Zahlungslösungen das Potenzial haben, ihre lokalen Märkte zu dominieren, indem sie sich dem Verhalten der Kundinnen und Kunden sowie den lokalen Rahmenbedingungen der Banken anpassen.

iDEAL setzt auf Schnelligkeit und direkte Interaktion mit der Bank – was auch den Trends auf dem heimischen Markt entspricht – und reduziert zudem das Risiko von Rückbuchungen. Die Zunahme der Online-Transaktionen belegt die Relevanz von iDEAL auf dem niederländischen Markt, wo viele Online-Händler iDEAL als gleichwertige Alternative zu Kartenzahlungen ansehen.

Der Aufstieg von iDEAL ist ein wichtiges Beispiel dafür, wie Zahlungssysteme sich an die Gewohnheiten und Erwartungen der Kundinnen und Kunden in bestimmten Märkten anpassen. Diese Informationen sind besonders hilfreich für Unternehmen, die auf dem niederländischen Markt Fuß fassen wollen. Aber auch alle anderen Unternehmen, die im globalen E-Commerce tätig sind, können von den Erkenntnissen profitieren, die iDEAL über marktspezifische Zahlungslösungen liefert.

Worum geht es in diesem Artikel?

  • Was ist iDEAL?
  • Wo wird iDEAL genutzt?
  • Wer nutzt iDEAL?
  • So funktioniert iDEAL
  • Geschäftliche Vorteile der Akzeptanz von iDEAL
  • Sicherheitsmaßnahmen von iDEAL
  • Anforderungen an Unternehmen für die Akzeptanz von iDEAL-Zahlungen
  • Alternativen zu iDEAL

Was ist iDEAL?

iDEAL ist eine in den Niederlanden weit verbreitete Methode für Online-Zahlungen, mit der Kundinnen und Kunden Transaktionen über direkte Online-Überweisungen von ihren Bankkonten aus durchführen können. Seit seiner Einführung im Jahr 2005 hat sich iDEAL zum Maßstab für elektronische Transaktionen im Land entwickelt und verfügt über einen treuen Nutzerstamm, der seine Sicherheit und Schnelligkeit schätzt. Als Vermittler zwischen Kundinnen/Kunden und Unternehmen ermöglicht iDEAL Geldtransfers in Echtzeit, ohne dass diese ihre Kartendaten eingeben müssen. Damit bietet iDEAL das von Banken bekannte Level an Sicherheit.

Das System zeichnet sich durch seine Integration bei der Mehrheit der niederländischen Banken aus. Dadurch ist es für eine große Anzahl von niederländischen Kundinnen und Kunden zugänglich. Daten der Dutch Payments Association zeigen, dass im Jahr 2022 Transaktionen im Wert von mehr als 107 Milliarden EUR über iDEAL abgewickelt wurden. Niederländische Kundinnen und Kunden, die ihren Bankinstituten ein hohes Maß an Vertrauen entgegenbringen, bevorzugen iDEAL unter anderem aus diesem Grund, da iDEAL die bestehenden Online-Banking-Dienste für die Zahlungsabwicklung nutzt.

Mit iDEAL erhalten Unternehmen eine sofortige Zahlungsbestätigung, was die schnelle Lieferung von Waren und Dienstleistungen erleichtert – ein wichtiger Faktor im E-Commerce-Geschäft. iDEAL funktioniert nahtlos über verschiedene Plattformen, einschließlich Desktop und Mobil, was zeigt, dass das System die verschiedenen Arten der Interaktion von Kundinnen und Kunden mit Online-Unternehmen berücksichtigt. Vor dem Hintergrund des anhaltenden Wachstums des elektronischen Handels ist die Bedeutung von iDEAL in den Niederlanden ein Beispiel für die Vorliebe des Marktes für flexible, bankbasierte digitale Zahlungslösungen.

Wo wird iDEAL genutzt?

Die Nutzerbasis von iDEAL ist hauptsächlich in den Niederlanden zu finden. Jüngste Zahlen zeigen, dass ein erheblicher Prozentsatz der niederländischen Bevölkerung den Dienst für Online-Transaktionen nutzt. Die genaue Zahl der weltweiten Nutzer/innen ist zwar nicht öffentlich zugänglich, aber das Volumen der über iDEAL abgewickelten Transaktionen belegt seine Reichweite: Seit 2021 wurden über 1 Milliarde Transaktionen über iDEAL getätigt.

  • Niederlande
    iDEAL ist die bevorzugte Online-Zahlungsmethode in den Niederlanden. Die Plattform arbeitet mit allen großen niederländischen Banken zusammen und erfreut sich einer hohen Akzeptanz bei Kundinnen und Kunden sowie Unternehmen. Laut Angaben der Dutch Payments Association steigen die Transaktionsvolumina von Jahr zu Jahr kontinuierlich an, was die Stellung von iDEAL als Rückgrat des niederländischen E-Commerce-Zahlungssystems festigt.

  • Belgien
    Auch in Belgien steigt die Zahl der Unternehmen, die iDEAL akzeptieren. Dieser Umstand unterstreicht sowohl den starken Zustrom niederländischer Kundinnen und Kunden in das Land als auch die Geschäftschancen, die iDEAL bietet. Grenzüberschreitende Einkäufe zwischen den Niederlanden und Belgien sind üblich. In diesem Kontext dient iDEAL als Brücke für die Kundinnen und Kunden, die lieber ihre eigenen Bankdienstleistungen für Online-Einkäufe nutzen.

  • Andere europäische Länder
    Im restlichen Europa ist iDEAL zwar weniger verbreitet, aber einzelne Unternehmen haben erkannt, dass sie mit iDEAL ihre niederländischen Kundinnen und Kunden besser ansprechen können. Um ihre Reichweite zu vergrößern, arbeiten diese Unternehmen oft mit Zahlungsdienstleistern zusammen, die iDEAL akzeptieren.

Große Banken und Finanzinstitute in diesen Regionen unterstützen iDEAL, weil es eine direkte Verbindung zu den Bankkonten der Kundinnen und Kunden bietet. Mit der Entwicklung des digitalen Handels hat sich die Abhängigkeit von traditionellen Kartennetzwerken in diesen Regionen verändert – vor allem deshalb, weil iDEAL jetzt eine attraktive Alternative für Kundinnen und Kunden darstellt.

Wer nutzt iDEAL?

Die Beliebtheit von iDEAL bei den Kundinnen und Kunden beruht auf der Einfachheit, der Zuverlässigkeit und den hohen Vertrauenswerten im Ökosystem der Zahlungsbranche. Das Zahlungsmodell von iDEAL entspricht den heutigen Bedürfnissen von Kundinnen und Kunden sowie Unternehmen. So wickelt die Plattform jährlich ein wachsendes Volumen an Transaktionen ab.

Unternehmen

  • E-Commerce-Unternehmen und Online-Einzelhändler
    iDEAL ist das Rückgrat des niederländischen E-Commerce und ist bei allen Unternehmensarten beliebt, von aufstrebenden Start-ups bis hin zu etablierten Online-Marktplätzen. Ein großer Teil der Online-Einkäufe in den Niederlanden wird über iDEAL abgewickelt – ein Zeichen für das Vertrauen, das Kundinnen und Kunden sowie Unternehmen in diese Plattform setzen.

  • Dienstleister
    Unternehmen, die im Bereich Versorgung, Telekommunikation und digitale Dienste tätig sind, setzen häufig auf iDEAL, weil das System direkte Zahlungen von Bankkonten ermöglicht. Diese Möglichkeit gewährleistet pünktliche und vollständige Zahlungen und vermeidet Probleme wie Kreditkartenlimits oder Lastschriftmandate.

  • Reise- und Gastgewerbe
    Die Reisebranche – einschließlich Hotels und Fluggesellschaften – nutzt iDEAL wegen seiner Einfachheit und der sofortigen Zahlungsbestätigung, was gerade bei zeitkritischen Reisebuchungen und Reservierungen von Vorteil ist.

  • Unternehmen auf Abonnementbasis
    Die Plattform dient auch der Abonnementbranche, von Streamingdiensten bis hin zu SaaS-Modellen (Software-as-a-Service). Die Möglichkeit der Direktüberweisung verringert die Wahrscheinlichkeit, dass Zahlungen aufgrund abgelaufener oder stornierter Karten fehlschlagen.

  • Wohltätige Organisationen und Spendenplattformen
    Gemeinnützige Organisationen und Spendenaktionen vertrauen auf iDEAL, um den Spendenprozess zu vereinfachen und ein höheres Spendenaufkommen zu erzielen.

Kundschaft

  • Technisch versierte Kundschaft
    Jüngere, technologieorientierte Menschen wählen iDEAL häufig für Online-Einkäufe und -Dienstleistungen. Sie profitieren von der Nutzerfreundlichkeit und der hohen Sicherheit des Systems, die Kreditkarten nicht immer bieten können.

  • Familien und Haushalte
    Dank seiner umfassenden Präsenz im Einzelhandel ist iDEAL eine beliebte Option für Familien, die regelmäßig Haushaltseinkäufe tätigen.

  • Inhaber/innen von Kleinunternehmen
    iDEAL erleichtert den reibungslosen Zahlungsverkehr mit Kundinnen und Kunden und ist damit eine strategische Wahl für kleine Unternehmen.

  • Ausgewanderte und internationale Einkäufer/innen
    Im Ausland lebende Niederländer/innen oder internationale Kundinnen und Kunden, die auf niederländischen E-Commerce-Websites einkaufen, nutzen iDEAL häufig für grenzüberschreitende Transaktionen und profitieren von dem einfachen und nutzerfreundlichen Zahlungsverfahren.

  • Ältere Menschen
    Laut Daten aus dem Jahr 2017 nutzen niederländische Erwachsene im Alter von 65 bis 74 Jahren das Internet häufiger als in anderen europäischen Ländern. Aufgrund seiner Einfachheit und der Sicherheit, die Direktüberweisungen bieten, ist iDEAL für diese Bevölkerungsgruppe eine bequeme Methode für Online-Einkäufe und Rechnungszahlungen.

So funktioniert iDEAL

iDEAL funktioniert als Online-System für Direktüberweisungen vom Bankkonto der Kundin oder des Kunden zum Bankkonto des Unternehmens. Wird iDEAL bei einem Online-Einkauf als Zahlungsmethode ausgewählt, so wird man zum Online-Banking der eigenen Bank weitergeleitet. Auf dieser Seite sind die Zahlungsdaten bereits vorausgefüllt, sodass die Kundin oder der Kunde die Transaktion nur noch autorisieren muss. Hierfür wird die Zwei-Faktor-Authentifizierung der jeweiligen Bank genutzt.

Nach der Autorisierung erhält das Unternehmen eine Bestätigung. Die Kundin bzw. der Kunde wird dann wieder auf die Website des Unternehmens weitergeleitet. Die Autorisierung löst eine Echtzeit-Überweisung von der Bank der Kundin bzw. des Kunden auf ein Sammelkonto aus, das von Currence, dem Unternehmen hinter iDEAL, verwaltet wird. Diese Gelder werden dann auf das Bankkonto des Unternehmens eingezahlt.

Nachfolgend erhalten Sie einen genaueren Einblick in die Funktionsweise der iDEAL-Plattform:

  • Datensicherheit bei Transaktionen
    iDEAL schützt die Daten von Kundinnen und Kunden bei Transaktionen auf mehreren Ebenen. Da die Zahlung über das Online-Banking-System der Kundin oder des Kunden abgewickelt wird, profitiert diese von den bankeigenen Sicherheitsmaßnahmen, zu denen u. a. Verschlüsselung und sichere Anmeldeprotokolle gehören. Um die Sicherheit noch weiter zu erhöhen, verbleiben alle Daten innerhalb des Bankennetzwerks, d. h. es werden keine vertraulichen Finanzdaten an das Unternehmen weitergegeben.

  • Gebührenstruktur für Transaktionen
    Die Unternehmen zahlen eine Gebühr für jede iDEAL-Transaktion. Diese Gebühren werden von der Bank des Unternehmens festgelegt und hängen vom Transaktionsvolumen und den eigenen Preisstrategien der Bank ab. In der Regel handelt es sich um einen festen Betrag pro Transaktion und nicht um einen Prozentsatz des Transaktionswerts. Für Kundinnen und Kunden sind die Zahlungen mit iDEAL gebührenfrei.

  • Clearing- und Abrechnungsmechanismen
    Clearing und Abrechnung von iDEAL-Zahlungen erfolgen am selben Tag. Wie bereits oben erwähnt, werden die Beträge nach der Autorisierung der Zahlung sofort auf das Sammelverrechnungskonto eingezahlt. Die Abrechnung mit der Bank des Unternehmens erfolgt gemäß den Protokollen, die zwischen den teilnehmenden Banken und Currence vereinbart wurden. Diese Verfahren werden kontinuierlich auf ihre operative Effizienz hin überwacht und gelten als äußerst zuverlässig.

  • Transaktionsdaten und Analytik
    iDEAL bietet Unternehmen Zugang zu Transaktionsdaten über die in iDEAL eingebundenen Banken. Unternehmen können diese Daten nutzen, um den Status von Zahlungen zu überwachen und Konten abzustimmen. Die Banken bieten häufig auch zusätzliche Dienste an, mit denen Unternehmen Transaktionsmuster analysieren können, was wiederum als Grundlage für Geschäftsentscheidungen dienen kann.

  • Interoperabilität und technologische Integration
    Die iDEAL-Plattform ist so konzipiert, dass sie sich problemlos in die Online-Zahlungssysteme eines Unternehmens integrieren lässt, in der Regel über Anwendungsprogrammierschnittstellen (Application Programming Interfaces, APIs), die von den mit iDEAL kooperierenden Banken bereitgestellt werden. Dadurch wird die Kompatibilität mit einer Vielzahl von E-Commerce-Systemen gewährleistet und ein optimierter Bezahlvorgang für Kundinnen und Kunden geschaffen.

Das Design von iDEAL zeugt von einem tiefen Einblick in das niederländische Finanzumfeld, in dem Kundinnen und Kunden direkte Banküberweisungen gegenüber Kreditkartenzahlungen stark bevorzugen. Die Beliebtheit und weite Verbreitung von iDEAL zeigt, dass das System die Bedürfnisse einer Gesellschaft erfüllt, die bei Online-Finanztransaktionen vor allem auf Effizienz und Sicherheit Wert legt. Das kontinuierliche Wachstum des iDEAL-Transaktionsvolumens – das Transaktionsvolumen von iDEAL stieg von 524 Millionen Transaktionen im Jahr 2018 auf über 1,2 Milliarden im Jahr 2022 – beweist die solide Position von iDEAL innerhalb des niederländischen Zahlungsverkehrsnetzes.

Geschäftliche Vorteile der Akzeptanz von iDEAL

Erweiterter Kundenstamm

Unternehmen, die iDEAL einbinden, profitieren von der umfangreichen Nutzerbasis einer der beliebtesten Zahlungsarten in den Niederlanden. Aus einem Bericht der Dutch Payments Association aus dem Jahr 2022 geht hervor, dass etwa 70 % der Online-Zahlungen in den Niederlanden über iDEAL abgewickelt werden.

Sofortige Transaktionsbestätigung

Mit iDEAL werden Transaktionen sofort bestätigt. Dank dieser Echtzeitverarbeitung können Waren und Dienstleistungen schneller geliefert werden. Die sofortige Transaktionsbestätigung ist besonders vorteilhaft für Unternehmen, die digitale Waren und Dienstleistungen verkaufen, da sie einen sofortigen Zugriff nach dem Kauf ermöglicht.

Geringere Risikoexposition

Der direkte Bank-zu-Bank-Transfermechanismus von iDEAL minimiert das Risiko von Rückbuchungen für Unternehmen. Außerdem ist die Anzahl der betrügerischen Transaktionen wesentlich geringer als bei anderen Zahlungsmethoden, da die Bank die Zahlung authentifiziert und autorisiert.

Zugriff auf Transaktionsdaten

Unternehmen erhalten von iDEAL detaillierte Transaktionsdaten, die für den finanziellen Abgleich von zentraler Bedeutung sind und Aufschluss über das Ausgabeverhalten von Kundinnen und Kunden geben können. Anhand dieser Daten können Unternehmen ihre Lagerbestände anpassen, ihre Marketingmaßnahmen gezielt gestalten und den Bezahlvorgang optimieren.

Kompatibilität mit anderen Plattformen

Die Kompatibilität von iDEAL mit verschiedenen E-Commerce-Systemen bedeutet, dass Unternehmen ihren Kundinnen und Kunden eine vertraute Zahlungsmethode auf verschiedenen Online-Plattformen anbieten können. Dank dieser Interoperabilität können Unternehmen auch eine Vielzahl von Kundinnen und Kunden bedienen, ohne ihre Systeme umfassend anpassen zu müssen.

Rationalisierte Betriebsabläufe

Durch den Einsatz von APIs können Unternehmen iDEAL in ihre bestehenden Finanz- und Betriebssysteme einbinden. Dadurch werden die Buchhaltungsprozesse vereinfacht, die Lagerverwaltung optimiert und die Finanzberichterstattung verschlankt.

Unterstützung für eine bargeldlose Gesellschaft

Die Niederlande sind auf dem Weg zu einer bargeldlosen Gesellschaft. Die Plattform von iDEAL bietet Unternehmen eine digitale Zahlungslösung, mit der sie auf dieses veränderte Verhalten der Kundinnen und Kunden reagieren können.

Potenzial für Kundenbindung

Obwohl iDEAL keine direkten Kundenbindungsprogramme anbietet, können Unternehmen die Transaktionsdaten von iDEAL nutzen, um gezielte Belohnungsprogramme zu entwerfen. Dadurch lassen sich die Kundenbeziehungen vertiefen und Folgegeschäfte fördern.

Sicherheitsmaßnahmen von iDEAL

iDEAL setzt strenge Sicherheitsprotokolle ein, um die Sicherheit von Online-Transaktionen zu gewährleisten. Die weite Verbreitung der Plattform ist Ausdruck dieses Sicherheitsbewusstseins: Laut einem Bericht aus dem Jahr 2022 verzeichnet iDEAL Millionen von Transaktionen pro Monat.

  • Authentifizierungsprozess
    Bei jeder iDEAL-Zahlung müssen Kundinnen und Kunden ihre Identität direkt bei ihrer Bank bestätigen. Dieser Vorgang findet auf der bankeigenen Plattform statt und greift auf die bestehenden Sicherheitsmaßnahmen der Bank zurück, wie z. B. die Zwei-Faktor-Authentifizierung, zu der u. a. einmalige Passwörter oder biometrische Überprüfungen gehören.

  • Integrität der Transaktion
    Mit iDEAL getätigte Transaktionen erfolgen in Echtzeit und sind unwiderruflich. Dadurch wird eine sofortige Zahlungsbestätigung ermöglicht. Gleichzeitig wird das Zeitfenster für Betrug geschlossen, das bei verzögerten oder reversiblen Transaktionen bestehen kann.

  • Standards für die Datenverschlüsselung
    iDEAL wendet strenge Datenverschlüsselungsstandards an, die den internationalen Sicherheitsnormen entsprechen. Damit werden Transaktionsdaten und personenbezogene Daten geschützt.

  • Einhaltung der europäischen Vorschriften
    Da iDEAL in den Niederlanden tätig ist, unterliegt es dem strengen Rechtsrahmen der Europäischen Union, einschließlich der Allgemeinen Datenschutzverordnung (DSGVO) und der überarbeiteten Zahlungsdiensterichtlinie (PSD2). Beide Regelungen stellen hohe Anforderungen an den Datenschutz und die Zahlungssicherheit.

  • Überwachung und Risikomanagement in Echtzeit
    Die Systeme von iDEAL überwachen Transaktionen kontinuierlich und weisen auf ungewöhnliche Muster hin, die ein Sicherheitsrisiko darstellen könnten.

  • Regelmäßige Sicherheitsprüfungen
    Um den Schutz vor aufkommenden Bedrohungen zu verbessern, lässt iDEAL regelmäßig Sicherheitsprüfungen durch externe Sicherheitsfachkräfte durchführen.

  • Mit Banken vergleichbares Sicherheitsniveau
    Da iDEAL-Transaktionen zwischen Banken abgewickelt werden, profitiert die Zahlungsmethode von den hohen Sicherheitsstandards des Bankensektors. Die Banken in den Niederlanden sind für ihre hochmodernen Cybersicherheitsmaßnahmen und strengen Risikobewertungsprotokolle bekannt.

Anforderungen an Unternehmen für die Akzeptanz von iDEAL-Zahlungen

Unternehmen müssen mehrere Anforderungen erfüllen, um iDEAL als Zahlungsmethode einbinden zu können. Das zeigt die hohen regulatorischen und operativen Standards des niederländischen Zahlungssystems.

  • Registrierung eines Händlerkontos
    Um iDEAL zu integrieren, müssen sich Unternehmen zunächst für ein Händlerkonto bei einer Bank registrieren, die iDEAL-Zahlungen unterstützt. Dazu müssen der Bank ausführliche Informationen über das Unternehmen vorgelegt werden, u. a. Registrierungsunterlagen, Jahresabschlüsse und ein Nachweis über die Einhaltung der lokalen Geschäftsvorschriften.

  • Technische Integration
    Sobald das Unternehmen ein Händlerkonto eingerichtet hat, kann es iDEAL über die bereitgestellte API oder das Software Development Kit (SDK) einbinden. Die technische Einbindung erfordert eine sichere Website und Kenntnisse darüber, wie API-Aufrufe in die bestehende Infrastruktur implementiert werden können.

  • Compliance mit regulatorischen Standards
    Um iDEAL nutzen zu können, müssen Unternehmen den Payment Card Industry Data Security Standard (PCI DSS) einhalten. Dadurch wird eine sichere Verarbeitung der Zahlungsinformationen von Kundinnen und Kunden ermöglicht. Zusätzlich zum PCI DSS müssen Unternehmen auch die DSGVO der Europäischen Union einhalten. Die Verordnung stellt sicher, dass Unternehmen Kundendaten in Übereinstimmung mit den europäischen Datenschutzgesetzen verarbeiten und speichern.

  • Partnerschaft mit einem Zahlungsdienstleister
    Kleinere Unternehmen können iDEAL auch über einen Zahlungsdienstleister einbinden, der iDEAL-Zahlungslösungen anbietet. Die Partnerschaft mit einem Zahlungsdienstleister kann den Prozess vereinfachen, da der Zahlungsdienstleister die technische Integration und die Einhaltung der Vorschriften übernimmt. Die Verantwortlichkeiten des Unternehmens werden in der Dienstleistungsvereinbarung mit dem Zahlungsdienstleister festgehalten.

  • Tests und Validierung
    Vor der Einführung müssen Unternehmen den iDEAL-Zahlungsprozess gründlich testen. Die Testphase beinhaltet die Überprüfung erfolgreicher Transaktionen, der korrekten Fehlerbehandlung und der sicheren Übertragung von Zahlungsdaten.

  • Protokolle für Kundeninformationen
    Die Unternehmen müssen Kundinnen und Kunden unmissverständlich über die Verwendung von iDEAL informieren. Dazu gehört, dass die Zahlungsinformationen, die Datenschutzerklärung und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen auf der Website iDEAL klar und deutlich als Zahlungsoption aufweisen.

  • Bankvereinbarungen
    Die Bank eines Unternehmens kann besondere Anforderungen an das Transaktionsvolumen, die Sicherheitsmaßnahmen oder die operativen Verfahren stellen, die zur Wahrung der Integrität der iDEAL-Zahlungsmethode erforderlich sind. Die Bank wird diese Anforderungen in einer vertraglichen Vereinbarung mit dem Unternehmen festhalten.

Alternativen zu iDEAL

Jede der unten aufgeführten Zahlungsmethoden bietet Unternehmen unterschiedliche Möglichkeiten für die Akzeptanz von Zahlungen. Gleichzeitig sind sie auf unterschiedliche betriebliche Anforderungen und Kundenpräferenzen ausgerichtet. Während iDEAL im niederländischen E-Commerce-Sektor nach wie vor eine dominierende Stellung einnimmt – mehr als die Hälfte aller Online-Transaktionen werden über iDEAL abgewickelt –, sind diese Alternativen für verschiedene Standorte und Branchen geeignet. Die Zahlungsmethoden, die ein Unternehmen akzeptiert, richten sich in der Regel nach seinen spezifischen betrieblichen Anforderungen, der Art seines Kundenstamms und seiner geografischen Lage.

  • PayPal
    PayPal ist eine weltweit beliebte Plattform, mit der Kundinnen und Kunden Online-Einkäufe tätigen können, ohne den Verkäuferinnen und Verkäufern ihre finanziellen Daten preiszugeben. PayPal bietet Käuferschutz und ist unter Nutzerinnen und Nutzern wegen der intuitiven Nutzeroberfläche und der nutzerfreundlichen mobilen App beliebt. Im Jahr 2023 zählte PayPal über 400 Millionen aktive Konten.

  • SOFORT
    SOFORT ist ein Echtzeitzahlungsdienst, der mit iDEAL vergleichbar ist und in einigen europäischen Ländern angeboten wird. Mit SOFORT können Kundinnen und Kunden Transaktionen mit ihren eigenen Online-Banking-Daten durchführen. SOFORT gehört zu Klarna und ist vor allem in Deutschland und den Niederlanden beliebt.

  • Bancontact
    Bancontact, der Marktführer für elektronische Zahlungen in Belgien, bietet eine sichere Zahlungsmethode über eine App, die für jede Transaktion einen eindeutigen QR-Code erzeugt. Für den Zeitraum von 2018 bis 2023 meldete das Unternehmen einen Anstieg der Zahlungen um fast 55 %.

  • Giropay
    Giropay ist eine deutsche Zahlungsalternative. Mit dem Dienst können Kundinnen und Kunden sichere Online-Einkäufe tätigen, indem sie Geld direkt von ihren Bankkonten überweisen. Laut einem Statista-Bericht aus dem Jahr 2023 wird Giropay von 18 % der Nutzer/innen von digitalen Zahlungsmethoden in Deutschland verwendet.

  • Kreditkarten
    Kreditkarten, einschließlich Visa und Mastercard, sind allgegenwärtig. Diese Zahlungsmethode ist wegen ihrer Prämienprogramme, modernen Sicherheitsfunktionen und ihrer Nutzerfreundlichkeit beliebt. Laut einem Bericht von McKinsey & Company aus dem Jahr 2022 nimmt die Nutzung von Kreditkarten weltweit weiter zu. Diese Statistik deutet darauf hin, dass sich sowohl Kundinnen und Kunden als auch Unternehmen weiterhin auf diese Zahlungsform verlassen.

  • SEPA-Überweisung
    Die SEPA-Überweisung ist eine beliebte Methode zur Erleichterung von Zahlungen in Euro in 36 SEPA-Ländern und -Gebieten. Diese Zahlungsmethode ist aufgrund der niedrigeren Gebühren und der standardisierten Abwicklung besonders vorteilhaft für Unternehmen, die regelmäßige, nicht dringende Transaktionen durchführen.

The content in this article is for general information and education purposes only and should not be construed as legal or tax advice. Stripe does not warrant or guarantee the accurateness, completeness, adequacy, or currency of the information in the article. You should seek the advice of a competent attorney or accountant licensed to practice in your jurisdiction for advice on your particular situation.

Startklar?

Erstellen Sie direkt ein Konto und beginnen Sie mit dem Akzeptieren von Zahlungen. Unser Sales-Team berät Sie gerne und gestaltet für Sie ein individuelles Angebot, das ganz auf Ihr Unternehmen abgestimmt ist.