Was ist Visa? Überblick über diesen wichtigen Anbieter im Zahlungsverkehr

Payments
Payments

Akzeptieren Sie Zahlungen online, vor Ort und weltweit mit einer Zahlungslösung, die für jede Art von Unternehmen geeignet ist – vom Start-up bis zum globalen Konzern.

Mehr erfahren 
  1. Einführung
  2. Was ist Visa?
  3. Wo wird Visa genutzt?
  4. Wer nutzt Visa?
  5. Wie funktioniert Visa
  6. Geschäftliche Vorteile der Akzeptanz von Visa
  7. Sicherheitsmaßnahmen von Visa
  8. Anforderungen an Unternehmen für die Akzeptanz von Visa-Zahlungen
  9. Alternativen zu Visa

Visa, ein wichtiger Anbieter im Bereich der Zahlungsabwicklung, wird von einer Vielzahl von Unternehmen genutzt – von kleinen Einzelhandelsgeschäften bis hin zu großen multinationalen Konzernen. Laut Daten von Statista wickelte Visa im Jahr 2022 weltweit 242 Mrd. Transaktionen ab. Trotz seiner Beliebtheit stößt Visa an Grenzen, vor allem in Regionen, in denen lokale Bezahlmethoden weit verbreitet sind. Märkte wie China und manche Länder in Afrika bevorzugen eher lokale Netzwerke und mobile Zahlungslösungen, die andere Möglichkeiten und Gebührenstrukturen bieten.

Unternehmen, die sich für die Nutzung von Visa und die Auswirkungen der Visa-Zahlungsabwicklung interessieren, müssen zunächst die Produkte und die Präsenz von Visa in diversen globalen Märkten verstehen. Dazu gehört auch zu erfahren, welche Arten von Unternehmen und Kundinnen und Kunden Visa am besten bedienen kann.

Wie bereits erwähnt, gibt es auf Märkten, auf denen lokale Zahlungssysteme vorherrschen, Konkurrenz für Visa. Und obwohl Visa viele Dienstleistungen anbietet, darunter Betrugsschutz und Analysen, sind diese Angebote oft auf die Bedürfnisse größerer Organisationen und nicht auf kleine Unternehmen oder Start-ups zugeschnitten. Visa konzentriert sich auf die Sicherheit und setzt mehrschichtige Schutzmechanismen für Transaktionen ein. Die Sicherheitsfunktionen von Visa entsprechen jedoch nicht unbedingt den Anforderungen aller Unternehmen, vor allem nicht derjenigen, die nach maßgeschneiderten Lösungen suchen oder in Branchen mit speziellen Compliance-Anforderungen tätig sind.

Im Folgenden erläutern wir in groben Zügen, wo und wie Visa arbeitet, welche Zielgruppen es bedient und welche Alternativen es auf den verschiedenen Märkten gibt. Wir gehen auch näher darauf ein, welche Dienstleistungen Visa anbietet, welche Gebühren und Kosten damit verbunden sind und wie Visa die Sicherheit und den Schutz von Zahlungen in den einzelnen Schritten des Transaktionsprozesses handhabt.

Worum geht es in diesem Artikel?

  • Was ist Visa?
  • Wo wird Visa genutzt?
  • Wer nutzt Visa?
  • Wie Visa funktioniert
  • Geschäftliche Vorteile der Akzeptanz von Visa
  • Sicherheitsmaßnahmen von Visa
  • Anforderungen an Unternehmen für die Annahme von Visa-Zahlungen
  • Alternativen zu Visa

Was ist Visa?

Visa ist ein globales Unternehmen für Zahlungstechnologie, das Menschen, Unternehmen, Banken und Behörden miteinander verbindet und digitale Zahlungen (anstelle von Bargeld oder Schecks) ermöglicht. Als Finanzvermittler betreibt Visa eines der fortschrittlichsten und umfangreichsten Zahlungsverarbeitungsnetze. Visa ist zwar ein Kartennetzwerk, gibt aber selbst keine Karten aus und legt auch keine Zinssätze fest. Vielmehr stellt es die Infrastruktur für zugelassene Aussteller und Karteninhaber/innen zur Verfügung, um elektronische Geldtransfers (EFTs) zu erleichtern.

Obwohl Visa hauptsächlich kartenbasierte Transaktionen abwickelt, hat das Unternehmen seine Funktionen erweitert, um mobile Zahlungen, kontaktlose Zahlungen und Blockchain-basierte Lösungen zu ermöglichen. Die Anpassungsfähigkeit des Unternehmens ist ein wichtiger Grund dafür, dass sich Kundinnen und Kunden, die diversifizierte Zahlungsoptionen benötigen, für Visa entscheiden.

Wo wird Visa genutzt?

Weltweit sind rund 3 Mrd. Visa-Debitkarten im Umlauf, was beweist, dass Visa zu den am weitesten verbreiteten und am meisten akzeptierten Zahlungsnetzwerken gehört. Große Finanzinstitute, Unternehmen und Regierungen weltweit verlassen sich auf Visa, um Transaktionen in digitaler Währung zu ermöglichen.

Visa ist in zahlreichen Marktsektoren und geografischen Regionen tätig und auf fast allen Kontinenten vertreten:

  • Nordamerika und Europa: Visa ist der Marktführer für Bezahlkarten, insbesondere in den Vereinigten Staaten, dem Vereinigten Königreich und Irland. Kundinnen und Kunden sowie Unternehmen nutzen Visa in großem Umfang für verschiedene Transaktionsarten, vom Einzelhandel bis zu B2B-Zahlungen.

  • Asien-Pazifik-Raum: Visa hat eine hohe Akzeptanzrate in Ländern wie Japan, Australien und Singapur. Auch in Ländern mit etablierten inländischen Zahlungsnetzwerken wie China und Indien ist Visa auf dem Vormarsch – vor allem bei internationalen Transaktionen.

  • Lateinamerika: Von Brasilien bis Mexiko ist Visa ein weit verbreitetes Zahlungsnetzwerk. Es arbeitet häufig mit lokalen Finanzinstituten zusammen, um Karten und Zahlungslösungen anzubieten, die auf die Bedürfnisse des lokalen Marktes zugeschnitten sind.

  • Naher Osten und Afrika: Visa hat sich in wichtigen Wirtschaftszentren wie den Vereinigten Arabischen Emiraten, Südafrika und Saudi-Arabien durchgesetzt und ist dort oft die bevorzugte Option für lokale und internationale Transaktionen. Das Unternehmen ist auch proaktiv in Märkte eingetreten, die ihre Finanz- und digitalen Zahlungsinfrastrukturen noch entwickeln, darunter Länder in Afrika südlich der Sahara.

Finanzinstitute in diesen Regionen entscheiden sich häufig für Visa, weil es weitreichende Sicherheitsmaßnahmen, Skalierbarkeit und eine umfassende globale Akzeptanz bietet. Angesichts der großen geografischen Reichweite und der tiefen Marktdurchdringung bleibt Visa die erste Wahl für Unternehmen, die international tätig sind oder Transaktionen durchführen.

Wer nutzt Visa?

Visa beherrscht den Markt in mehreren wichtigen Regionen, vor allem in den USA, wo das Unternehmen mehr als 60 % des gesamten Kreditkartenmarktes abdeckt. Aus diesem Grund nutzen Unternehmen aller Branchen Visa, um Zahlungen vorzunehmen und Zahlungen von Kundinnen und Kunden zu akzeptieren. Nachfolgend finden Sie eine nicht vollständige Liste der wichtigsten Branchen, in denen Visa häufig eingesetzt wird:

  • Einzelhandel und E-Commerce
    Visa wird in der Regel in Einzelhandelsgeschäften akzeptiert, von kleinen Ladengeschäften bis hin zu großen Kaufhäusern. Auch auf E-Commerce-Plattformen ist Visa eine gängige Zahlungsmethode, die oft wegen ihrer Schnelligkeit und Sicherheit bevorzugt wird.

  • Gastgewerbe und Reiseunternehmen
    Hotels, Fluggesellschaften und Reisebüros nutzen Visa in großem Umfang für Buchungs- und Zahlungsvorgänge. Die weltweite Akzeptanz von Visa macht es zu einer bevorzugten Wahl für Reisende und internationale Unternehmen gleichermaßen.

  • Versorgungs- und Telekommunikationsunternehmen
    Von Telekommunikationsunternehmen bis hin zu Versorgungsunternehmen ist Visa eine gängige Methode für wiederkehrende oder einmalige Zahlungen. Automatisierte Zahlungssysteme unterstützen häufig Visa-Transaktionen, um die Rechnungsstellung an Kundinnen und Kunden zu vereinfachen.

  • Bildungseinrichtungen und öffentlicher Sektor
    Behörden und Bildungseinrichtungen nutzen Visa für Beschaffungen und Dienstleistungen. Das System ist in der Lage, große Transaktionsvolumina zu bewältigen, und bietet ausführliche Daten der Stufe 3, d. h. umfassende Transaktionsinformationen, die für Kreditkartentransaktionen zwischen Unternehmen und zwischen Unternehmen und Behörden erforderlich sind. Dazu gehören Angaben wie Artikelbeschreibungen, Mengen, Steuerdetails und mehr. Die Bereitstellung von Daten der Stufe 3 kann oft zu niedrigeren Abwicklungsgebühren führen, weshalb es für Unternehmen von Vorteil ist, diese Informationen zu sammeln und zu übermitteln.

  • B2B-Transaktionen
    Visa unterstützt verschiedene B2B-Zahlungsoptionen, wie z. B. virtuelle Karten und Überweisungen, die für Lieferantenzahlungen, Gehaltsabrechnungen und Massenauszahlungen optimiert sind.

  • Anbieter von digitalen Geldbörsen und mobilen Zahlungen
    Neue Zahlungstechnologien, darunter digitale Geldbörsen wie Apple Pay oder Alipay, beziehen Visa häufig als eines der wichtigsten Kartennetzwerke für tokenisierte Transaktionen ein.

  • Internationaler Handel
    Visa eignet sich hervorragend für grenzüberschreitende Zahlungen, da es Währungsumrechnungen vornimmt und mehrere Währungen unterstützt. Dies ist besonders wichtig für globale Unternehmen, die sich auf den internationalen Handel konzentrieren, und für sogenannte Digital Natives, die internationale Einkäufe tätigen.

  • Abonnementdienste
    Medienplattformen, Software-as-a-Service(SaaS)-Anbieter und verschiedene abonnementbasierte Modelle verlassen sich häufig auf Visa für automatisierte wiederkehrende Zahlungen.

  • Finanzmärkte
    Hedgefonds, Vermögensverwalter und andere Unternehmen des Finanzsektors nutzen Visa für eine Reihe von Investitionsaktivitäten, einschließlich Geldtransfers und Liquiditätsmanagement.

Zu den wichtigsten Gründen dafür, dass so viele Organisationen auf der ganzen Welt Visa nutzen, ist die Beliebtheit der Lösung unter verschiedenen Zielgruppen:

  • Privatpersonen
    Visa-Karten sind häufig die Standardzahlungsoption für Privatpersonen, wobei ein breites Spektrum von Bedürfnissen abgedeckt wird – von einfachen Einkäufen bis hin zu komplexem Finanzmanagement. Viele Menschen bevorzugen Visa wegen seiner weit verbreiteten Akzeptanz und seiner Sicherheitsmerkmale.

  • Privatpersonen mit hohem Nettovermögen
    Für Personen, die über erhebliche finanzielle Mittel verfügen, bietet Visa Premium-Kartenoptionen mit Vorteilen wie Reiseversicherung, Concierge-Diensten und exklusivem Zugang zu Veranstaltungen. Diese Karten sind oft mit höheren Ausgabenlimits und erweiterten Funktionen zur Finanzüberwachung ausgestattet.

  • Freiberufler/innen und Gig-Worker
    Freiberufler/innen nutzen Visa, um Zahlungen zu erhalten und Geschäftsausgaben zu tätigen. Das Angebot an Finanzprodukten von Visa ist auf die Flexibilität und die verschiedenen Einkommensströme ausgerichtet, die dieses Arbeitsmodell kennzeichnen.

  • Digital Natives
    Menschen, die sich intensiv mit digitaler Technologie beschäftigen – vor allem jüngere Bevölkerungsgruppen – entscheiden sich häufig für Visa, weil es mit digitalen Geldbörsen und mobilen Zahlungssystemen kompatibel ist. Die technologische Infrastruktur von Visa, einschließlich QR-Codes und tokenisierter Transaktionen, passt gut zu den Gewohnheiten der Digital Natives.

  • Reisende
    Vielflieger und internationale Reisende entscheiden sich oft für Visa, weil die Karte weltweit akzeptiert wird und zahlreiche Währungen abdeckt. Viele Reisende suchen speziell nach Karten, die keine Gebühren für Auslandstransaktionen erheben, eine Funktion, die bei vielen Visa-Angeboten verfügbar ist.

  • Inhaber/innen von Kleinunternehmen
    Die Visa-Karten für Kleinunternehmen bieten spezielle Lösungen, die Ausgabenmanagement und Prämien für Geschäftsausgaben umfassen. Viele der Karten verfügen über Tools zur Kategorisierung und Nachverfolgung von Ausgaben, was die Steuererklärung erleichtert.

  • Gründer/innen und Start-ups
    Neue Unternehmen verlassen sich oft auf Visa, weil es sich leicht in Zahlungsplattformen und Point-of-Sale-Systeme (POS) integrieren lässt. Mit Optionen wie virtuellen Karten und Überweisungen kommt Visa den agilen Ausgabenanforderungen von Start-ups entgegen.

  • Studierende
    Debit- und Prepaid-Karten von Visa sind bei Studierenden wegen ihrer einfachen Handhabung und niedrigen Gebühren sehr beliebt. Visa-Karten dienen oft als Einführung in die Finanzverwaltung und ermöglichen die Überwachung der Ausgaben sowie den Aufbau einer Kredithistorie.

  • Im Ruhestand befindliche Menschen
    Ältere Menschen schätzen die Einfachheit und die breite Akzeptanz von Visa. Viele entscheiden sich für Karten mit unkomplizierten Prämien und geringem Verwaltungsaufwand und nutzen sie oft zur Abwicklung von Renten- oder Sozialversicherungszahlungen.

Alle diese Kundinnen und Kunden schätzen die Funktionen und Vorteile von Visa. Die Anpassungsfähigkeit des Zahlungsnetzwerks an die verschiedenen Ausgabengewohnheiten und Lebensstile macht das System vielseitig und für die breite Masse attraktiv.

Wie funktioniert Visa

Visa spielt eine Rolle bei der Genehmigung, dem Clearing und der Abrechnung von Transaktionen. Transaktionen werden verschlüsselt und in Echtzeit verarbeitet, in der Regel innerhalb von Millisekunden, was in Umgebungen mit hohem Volumen und geringer Latenz wichtig ist. Der Fokus von Visa liegt auf Betrugsprävention und Datensicherheit. Hierfür werden fortschrittliche Algorithmen und maschinelle Lernverfahren eingesetzt, um betrügerische Aktivitäten zu erkennen und Kontoinformationen zu schützen. Dies ist für Unternehmen und Plattformen besonders nützlich, da sie mit großen Zahlungsvolumina konfrontiert sind und Betrugsrisiken in großem Umfang zu tragen haben.

Hier finden Sie einen Überblick darüber, wie Visa als Kartennetzwerk die Zahlungsabwicklung erleichtert:

  • Kartenausgabe und Partnerschaften
    Visa arbeitet mit Finanzinstituten zusammen, die Karten mit dem Visa-Logo ausgeben. Diese Institute sind für die Beziehungen zu den Kundinnen und Kunden und die Risikobewertung zuständig.

  • Veranlassen einer Transaktion
    Wenn eine Karteninhaberin oder ein Karteninhaber eine Transaktion veranlasst, werden Informationen vom POS-Terminal des Unternehmens an den Acquirer (Händlerbank) übermittelt.

  • Transaktionsrouting
    Visa fungiert dann als Vermittler und leitet die Transaktionsdaten an die ausstellende Bank weiter, die sie auf der Grundlage verschiedener Faktoren wie verfügbare Mittel oder Betrugspotenzial genehmigt oder ablehnt.

  • Datensicherheit
    Während dieses Routing-Prozesses setzt Visa mehrere Schichten von Sicherheitsprotokollen ein, um sensible Daten zu schützen und betrügerische Aktivitäten zu verhindern. Dazu gehören Tokenisierung und mehrstufige Authentifizierungsverfahren.

  • Zahlungsabwicklung und Clearing
    Sobald die Transaktion genehmigt wurde, koordiniert Visa die Übertragung von Geldern von der ausstellenden Bank zur Händlerbank. Hierzu gehören Schritte zum Abgleich und zur Abrechnung aller Transaktionen, die in der Regel am Ende eines jeden Geschäftstages in mehreren Chargen durchgeführt werden.

  • Gebührenstruktur
    Für jede Transaktion erhebt Visa eine geringe Gebühr, in der Regel einen Bruchteil des gesamten Transaktionsbetrags. Diese Gebühr wird zwischen dem Unternehmen, der ausstellenden Bank und der Händlerbank gemäß vordefinierten Vereinbarungen aufgeteilt.

  • Transaktionsdaten
    Visa bietet auch Analyse- und Berichtsfunktionen für die Überwachung von Transaktionsmustern, dem Verhalten von Kundinnen und Kunden und anderen relevanten Kennzahlen. Diese Informationen werden häufig genutzt, um die betriebliche Effizienz zu verbessern und Geschäftsstrategien zu formulieren.

Visa bietet außerdem eine Reihe von Anwendungsprogrammierschnittstellen (APIs) und Software Development Kits (SDKs) an, die eine einfache Einbindung von Zahlungsfunktionen in verschiedene digitale Umgebungen ermöglichen. Die Interoperabilität des Netzwerks ermöglicht grenzüberschreitende Transaktionen und eignet sich daher für weltweit tätige Unternehmen.

Geschäftliche Vorteile der Akzeptanz von Visa

Die Akzeptanz von Visa bietet Unternehmen Vorteile, die über die einfache Erleichterung von Transaktionen hinausgehen. Nachfolgend sind ein paar Beispiele für Vorteile aufgeführt:

  • Größere Erreichbarkeit von Kundinnen und Kunden: Die Akzeptanz von Visa erweitert den Marktzugang und spricht Kundinnen und Kunden an, die Kartenzahlungen bevorzugen oder die keinen Zugang zu anderen Zahlungsmitteln haben. Dies gilt insbesondere für internationale Kundinnen und Kunden, die auf weltweit anerkannte Zahlungssysteme angewiesen sind.

  • Schnelle Transaktionen: Die Technologie von Visa gewährleistet eine schnelle Genehmigung, Abrechnung und Abwicklung von Transaktionen. Diese Schnelligkeit kommt dem Unternehmen und den Kundinnen und Kunden zugute, da ein höheres Umsatzvolumen in kürzerer Zeit abgewickelt werden kann.

  • Risikomanagement: Visa bietet robuste Sicherheitsprotokolle zum Schutz vor betrügerischen Aktivitäten. Dadurch wird das potenzielle Risiko für Unternehmen bei digitalen Transaktionen verringert.

  • Einblicke in das Verhalten von Kundinnen und Kunden: Mit detaillierten Transaktionsdaten können Unternehmen das Verhalten von Kundinnen und Kunden analysieren und datengestützte Entscheidungen treffen. Diese Informationen können sie dann für Marketingstrategien, Bestandsplanung und andere betriebliche Zwecke nutzen.

  • Vielseitigkeit: Von POS-Terminals bis hin zu E-Commerce-Websites – die Kompatibilität von Visa mit verschiedenen Zahlungsplattformen bietet Unternehmen Flexibilität bei der Akzeptanz von Zahlungen.

  • Operative Vorteile: Visa bietet APIs und SDKs, die in bestehende Geschäftssysteme eingebunden werden können. Dadurch werden Buchhaltung, Bestandsverfolgung und Finanzberichterstattung erleichtert.

  • Treueprogramme: Die Infrastruktur von Visa unterstützt die Einführung von Treue- und Belohnungsprogrammen, die Folgekäufe und die Bindung von Kundinnen und Kunden fördern.

Für Unternehmen aller Branchen bietet Visa datengestützte Einblicke, die als Entscheidungsgrundlage dienen können. Durch umfangreiche Analysen können Unternehmen ein tieferes Verständnis des Ausgabeverhaltens von Kundinnen und Kunden und der Transaktionstrends gewinnen. Diese detaillierten Daten können bei der Formulierung von Zahlungsstrategien äußerst hilfreich sein.

Sicherheitsmaßnahmen von Visa

Angesichts der Vielzahl von Unternehmen und Kundinnen und Kunden und der globalen Reichweite des Unternehmens ist die Sicherheit in der umfangreichen Zahlungsumgebung von Visa von größter Bedeutung. Moderne, mehrstufige Sicherheitsmechanismen gewährleisten die Integrität der Transaktionen und die Vertraulichkeit der Daten. Dazu gehören:

  • Verschlüsselungsmethoden
    Visa verwendet eine mehrschichtige Verschlüsselungsstrategie als nur die grundlegenden SSL/TLS-Verfahren. So verschlüsselt Visa beispielsweise Daten, die übertragen werden, anders als Daten, die gespeichert werden. Dadurch werden Schwachstellen in den verschiedenen Phasen der Datenverarbeitung verringert.

  • Tokenisierung
    Die Tokenisierung ersetzt Kartendaten und wird oft mit zusätzlichen Datenpunkten wie der Transaktionshistorie kombiniert, um ein mehrdimensionales Token zu erstellen, das schwer zu entschlüsseln ist.

  • Algorithmen zur Risikobewertung
    Diese Algorithmen führen kontinuierliche Echtzeitbewertungen mithilfe von Modellen des maschinellen Lernens durch, die anhand umfangreicher Datensätze trainiert wurden, wodurch sie zunehmend genauer werden.

  • Besonderheiten der Multifaktorauthentifizierung
    Diese Funktion umfasst die SMS-Code-basierte Authentifizierung sowie einen zweiten (anwendungs- und hardwarebasierten) Faktor, wie z. B. einen Sicherheitsschlüssel, die gegen Phishing resistent sind.

  • Biometrische Modalitäten
    Visa erweitert die Anzahl der unterstützten biometrischen Modalitäten über Fingerabdruck- und Gesichtserkennung hinaus auf Stimmerkennung und Verhaltensbiometrie.

  • Aufsichtsrechtliche Compliance
    Die PSD2 – die Zweite Zahlungsdiensterichtlinie der Europäischen Union – ist ein Regelwerk, mit dem die Sicherheit im Zahlungsverkehr verbessert, Innovationen gefördert und der Schutz von Kundinnen und Kunden im elektronischen Zahlungsverkehr in der EU erhöht werden soll. Während die PSD2-Richtlinie der EU allgemein bekannt ist, haben verschiedene Länder wie Singapur, Australien und Kanada ihre eigenen Vorschriften, die von Visa eingehalten werden müssen. In einigen Fällen legen diese Vorschriften die Art der Verschlüsselung oder die Anforderungen an die Datenspeicherung fest.

  • Hochrisikobranchen
    Unternehmen in Hochrisikobranchen – z. B. solche, die mit regulierten Stoffen handeln – sind zusätzlichen Kontrollen ausgesetzt. Dazu gehören u. a. höhere Transaktionsgebühren oder die Verpflichtung zur Verwendung bestimmter erweiterter Sicherheitsfunktionen.

  • Maßgeschneiderte Produkte
    Unterschiedliche Karten oder Zahlungslösungen haben oft individuelle Sicherheitsmerkmale. So können beispielsweise Unternehmenskarten mit erweiterten Ausgabenkontrollen und Echtzeitbenachrichtigungen ausgestattet sein, die als Finanzmanagement- und Sicherheitsfunktionen dienen.

Visa bietet anpassungsfähige, mehrschichtige Sicherheitslösungen, die die Komplexität der globalen Zahlungsabwicklung widerspiegeln – sowie auch die Sicherheitsanforderungen, die damit verbunden sind.

Anforderungen an Unternehmen für die Akzeptanz von Visa-Zahlungen

Über verschiedene APIs und SDKs können Unternehmen die Infrastruktur von Visa direkt in nutzerdefinierte Zahlungsgateways einbinden und erhalten so Skalierbarkeit und Anpassungsfähigkeit über mehrere Plattformen und Anwendungen hinweg. Um mit der Akzeptanz von Visa-Zahlungen zu beginnen – ähnlich wie bei anderen Arten von Kartenzahlungen – müssen Unternehmen in der Regel ein Händlerkonto bei einer Händlerbank oder einem Zahlungsabwickler wie Stripe einrichten.

Für Unternehmen, die Zahlungen mit Stripe-Produkten akzeptieren, ist die Visa-Akzeptanz bereits aktiviert. Es besteht keine Notwendigkeit, ein separates Händlerkonto zu eröffnen, da Stripe diese Funktionalität bereitstellt. Die Vertragsbedingungen, Verpflichtungen und Rechte werden in der Regel in der Vereinbarung zwischen dem Unternehmen und dem Händlerdiensteanbieter festgelegt.

Nach Einrichtung des Händlerkontos binden die Unternehmen in der Regel Zahlungsterminals oder POS-Systeme ein, die mit Visa-Karten kompatibel sind. Dazu gehört u. U. die Nutzung unterschiedlicher Hardware und Software, je nachdem, ob die Unternehmen Zahlungen persönlich, online oder über eine mobile App annehmen müssen. Visa und Stripe ermöglichen Zahlungen in all diesen Umgebungen, sowohl für Kundinnen und Kunden mit physischen Kredit- und Debitkarten von Visa als auch mit Karten, die in einer Digital Wallet abgelegt sind.

Unabhängig davon, ob Visa oder ein anderes Kartennetzwerk verwendet wird, sollten Unternehmen den Payment Card Industry Data Security Standard (PCI DSS) einhalten, ein Sicherheitsregelwerk, das den Schutz von Kartendaten während und nach einer finanziellen Transaktion gewährleisten soll.

Alternativen zu Visa

Visa ist nicht die einzige Option für globale Zahlungen. Unternehmen und Kundinnen und Kunden haben je nach ihren spezifischen Bedürfnissen tragfähige Alternativen, die sich je nach geografischem Standort, Art der Transaktion und den damit verbundenen Kosten erheblich unterscheiden können. In den USA beispielsweise gibt es auch diese großen Kartennetzwerke:

  • Mastercard: Mastercard steht häufig in enger Konkurrenz zu Visa und bietet ähnliche Vorteile und weltweite Akzeptanz. Mastercard verfügt auch über spezialisierte Geschäftsdienstleistungen wie Analysetools.

  • American Express: American Express wird zwar nicht so breit akzeptiert, bietet aber oft bessere Prämienprogramme und Vorteile, wie z. B. Einkaufsschutz und Reiseversicherung.

  • Discover: Discover wird hauptsächlich in den USA akzeptiert und zeichnet sich durch seinen Kundenservice und relativ niedrige Gebühren aus.

Weitere Einzelheiten zu den alternativen US-amerikanischen Kartennetzwerken finden Sie hier. Informationen zu anderen Zahlungsnetzwerken finden Sie hier.

Startklar?

Erstellen Sie direkt ein Konto und beginnen Sie mit dem Akzeptieren von Zahlungen. Unser Sales-Team berät Sie gerne und gestaltet für Sie ein individuelles Angebot, das ganz auf Ihr Unternehmen abgestimmt ist.