Auswahl eines Zahlungs-Gateways: Wissenswertes und wichtige Überlegungen

Zuletzt aktualisiert: 20. Juli 2023
  1. Einführung
  2. Was ist ein Zahlungs-Gateway?
  3. Wie arbeiten Zahlungs-Gateways mit Unternehmen zusammen?
  4. Vorteile von Zahlungs-Gateways
  5. Auswahl eines Zahlungs-Gateways

Prognosen zufolge wird der elektronische Handel bis 2026 nahezu 25 % des weltweiten Einzelhandelsumsatzes ausmachen. Da immer mehr Kundinnen und Kunden zum Online-Shopping übergehen, müssen Unternehmen zunehmend einfache und sichere Online-Transaktionen anbieten.

Zahlungs-Gateways spielen in diesem Prozess eine wichtige Rolle. Zahlungs-Gateways können das Erlebnis der Kundinnen und Kunden und Ihre Kapazität, Zahlungen in Ihren Zielmärkten zu akzeptieren, beeinflussen.

In diesem Artikel erklären wir Ihnen, was Zahlungs-Gateways sind, wie sie funktionieren und welche wichtigen Faktoren zu beachten sind, damit Sie das richtige Zahlungs-Gateway für Ihr Unternehmen auswählen können.

Worum geht es in diesem Artikel?

  • Was ist ein Zahlungs-Gateway?
  • Wie arbeiten Zahlungs-Gateways mit Unternehmen zusammen?
  • Vorteile von Zahlungs-Gateways
  • Auswahl eines Zahlungs-Gateways

Was ist ein Zahlungs-Gateway?

Ein Zahlungs-Gateway ist das digitale Gegenstück zu einem physischen Point-of-Sale (POS)-Terminal. Beim Online-Einkauf geben Kundinnen und Kunden ihre Kartendaten auf einer Website oder in einer App ein, anstatt die Karte physisch durchzuziehen, aufzulegen oder in ein Gerät einzutippen. Ein Zahlungs-Gateway ist der Dienst, der diese Angaben validiert, die Zahlung verarbeitet und die Transaktion sowohl für die Kundinnen und Kunden als auch für das Unternehmen bestätigt.

Zahlungs-Gateways ermöglichen es Unternehmen, elektronische Zahlungen sicher zu akzeptieren. Sie vereinfachen die Übertragung von Informationen zwischen einem Zahlungsportal – z. B. einer Website oder einer mobilen App – und dem Frontend-Prozessor oder der Händlerbank.

Zahlungs-Gateways akzeptieren verschiedene Formen digitaler Zahlungen, beispielsweise per Debit- und Kreditkarte, elektronischem Scheck oder Digital Wallet. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, die sichere Übertragung sensibler Daten – wie z. B. Kreditkartennummern – von Kundinnen und Kunden zum Unternehmen und vom Unternehmen zum Zahlungsabwickler zu gewährleisten.

Wie arbeiten Zahlungs-Gateways mit Unternehmen zusammen?

Zahlungs-Gateways sind für Unternehmen, die Online-Verkäufe tätigen oder elektronische Zahlungsmittel akzeptieren, unerlässlich. Im Folgenden finden Sie einen Überblick darüber, wie Gateways mit Unternehmen zusammenarbeiten und somit eine sichere und unkomplizierte Abwicklung von Zahlungen mit einer Vielzahl weit verbreiteter Zahlungsarten ermöglichen:

  • Autorisierung von Transaktionen
    Wenn eine Kundin/ein Kunde einen Kauf tätigt und dabei seine Kredit- oder Debitkartendaten eingibt, verarbeitet das Zahlungs-Gateway diese Daten. Das Zahlungs-Gateway kommuniziert mit der Bank der Kundin/des Kunden und überprüft, ob die Mittel ausreichen, um die Transaktion zu autorisieren.

  • Datensicherheit
    Mithilfe von Verschlüsselung und Tokenisierung wird bei Zahlungs-Gateways sichergestellt, dass sensible Daten, wie z. B. Kreditkartennummern, während der Übertragung sicher sind. Damit werden sowohl das Unternehmen als auch Kundinnen und Kunden vor möglichem Betrug geschützt.

  • Bestellungsabwicklung
    Nach der Autorisierung einer Transaktion sendet das Zahlungs-Gateway eine Nachricht an das Unternehmen und fährt mit der Auftragsabwicklung fort. Diese kann verschiedene Elemente enthalten – vom Versand eines Produkts bis zur Bereitstellung einer digitalen Dienstleistung oder eines Produkts.

  • Zahlungsabwicklung
    Nach Abschluss der Transaktion wickelt das Zahlungs-Gateway die Überweisung der Gelder von der Bank der Kundin/des Kunden auf das Bankkonto des Unternehmens ab. Dieser Prozess umfasst mehrere Schritte, darunter Einzug und Einzahlung von Geldern sowie Abgleich und die Berichterstattung.

  • Betrugsprävention
    Zahlungs-Gateways spielen außerdem eine bedeutende Rolle bei der Betrugsprävention. Sie verwenden zur Erkennung und Verhinderung verdächtiger Aktivitäten verschiedene Tools und Technologien, darunter IP-Tracking und Geolokalisierung.

  • Integration in Unternehmenssysteme
    Die meisten Zahlungs-Gateways können in andere Geschäftssysteme integriert werden. Dazu gehören Buchhaltungssoftware, CRM-Systeme (Customer Relationship Management) und E-Commerce-Plattformen, um nur einige zu nennen. So können Unternehmen ihre betriebliche Effizienz verbessern.

Vorteile von Zahlungs-Gateways

Die Wahl des passenden Zahlungs-Gateways kann sich auf viele Unternehmensbereiche positiv auswirken. Neben der Abwicklung von Transaktionen können Zahlungs-Gateways außerdem die Kundenerfahrung erheblich verbessern und die Finanzprozesse optimieren. Im Folgenden finden Sie einige der potenziellen Vorteile eines Zahlungs-Gateways:

  • Verbesserte Kundenerfahrung
    E-Commerce-Kundinnen und -Kunden wünschen sich in der Regel eine intuitive, unkomplizierte und schnelle Kaufabwicklung, bei der sie ihre bevorzugte Zahlungsmethode verwenden können. Zahlungs-Gateways ermöglichen bequeme und schnelle Transaktionen, bei denen Kundinnen und Kunden mit einer Vielzahl von Methoden bezahlen können – darunter einschließlich Kredit- und Debitkarten, Digital Wallets und mehr.

  • Sichere Transaktionen
    Einer der wichtigsten Vorteile eines Zahlungs-Gateways ist die Sicherheit. Es setzt eine moderne Verschlüsselungstechnologie ein, um sensible Daten zu schützen und damit sowohl das Unternehmen als auch die Kundinnen und Kunden vor Betrug und Datenschutzverletzungen zu bewahren.

  • Höherer Umsatz
    Mit der Abwicklung von Online-Zahlungen können Zahlungs-Gateways Unternehmen dabei unterstützen, eine breitere Zielgruppe zu erreichen und ihren Umsatz zu steigern – beispielsweise mit Kundinnen und Kunden aus verschiedenen geografischen Regionen.

  • Transaktionsverarbeitung in Echtzeit
    Zahlungs-Gateways bieten eine Echtzeit-Verarbeitung von Transaktionen und geben sofortige Rückmeldung darüber, ob die Transaktion genehmigt oder abgelehnt wurde. Diese Verarbeitungsgeschwindigkeit trägt zu dem reibungslosen Zahlungsverkehr bei, den Kundinnen und Kunden zunehmend erwarten.

  • Integration und Kompatibilität
    Zahlungs-Gateways lassen sich in der Regel problemlos mit anderen E-Commerce-Plattformen und Zahlungssystemen integrieren. Dadurch wird die Abwicklung von Online-Transaktionen vereinfacht und die Geschäftsprozesse werden gestrafft.

  • Automatisierte Prozesse
    Zahlungs-Gateways automatisieren den Zahlungsprozess, wodurch die manuelle Arbeit reduziert wird und Unternehmen viel Zeit und Ressourcen sparen.

  • Betrugserkennung
    Zahlreiche Zahlungs-Gateways verfügen über integrierte Tools zur Betrugserkennung und zur Verhinderung verdächtiger Aktivitäten.

Ein Zahlungs-Gateways ist mehr als nur ein Tool für die Verarbeitung von Transaktionen. Es ist eine Investition, mit der Sie die Kundenzufriedenheit erhöhen, den Umsatz steigern, die Sicherheit optimieren und Ihre Geschäftsabläufe rationalisieren können. Dies gilt jedoch nur, wenn Sie das Zahlungs-Gateways wählen, das am besten zu Ihrem Unternehmen passt.

Auswahl eines Zahlungs-Gateways

Die Auswahl des richtigen Zahlungs-Gateways ist eine wichtige Geschäftsentscheidung, denn sie wirkt sich nicht nur direkt auf die operative Effizienz Ihrer Transaktionen aus, sondern auch auf die von Ihnen bereitgestellte Kundenerfahrung. Das ideale Zahlungs-Gateways sollte zu Ihrem Geschäftsmodell, Ihrem Transaktionsvolumen, Ihrer Zielgruppe und der Art Ihrer Produkte oder Dienstleistungen passen. Im Folgenden finden Sie einige Faktoren, die Sie bei der Auswahl eines Zahlungs-Gateways berücksichtigen sollten:

  • Transaktionsgebühren
    Die meisten Zahlungs-Gateways berechnen eine Gebühr pro Transaktion. Die Höhe dieser Gebühr kann je nach Anbieter und Transaktionsvolumen Ihres Unternehmens variieren. Einige Anbieter bieten Staffelpreise oder volumenbasierte Preise an, mit denen Unternehmen mit hohem Transaktionsvolumen ihre Kosten senken können. Es empfiehlt sich eine genaue Kenntnis der Gebührenstruktur, damit Sie die Auswirkungen auf Ihre Gewinnspanne abschätzen können.

  • Zahlungsmethoden
    Achten Sie darauf, dass Ihr Zahlungs-Gateways die von Ihren Kundinnen und Kunden bevorzugten Zahlungsarten unterstützt. Dazu zählen beispielsweise Kredit- und Debitkarten, Digital Wallets oder alle relevanten internationalen Zahlungsmethoden (falls Sie auf Märkten agieren, die andere Währungen akzeptieren). Wie bereits erwähnt, sind die Erwartungen von Kundinnen und Kunden in Bezug auf Zahlungsflexibilität und -freundlichkeit höher als je zuvor. Wenn Sie also nicht in der Lage sind, diese Erwartungen zu erfüllen, riskieren Sie nicht nur einen Verkaufsabbruch, sondern Sie können die betreffende Kundin oder den Kunden möglicherweise für immer verlieren.

  • Sicherheit
    Bei finanziellen Transaktionen steht die Sicherheit an erster Stelle. Achten Sie stets darauf, dass das von Ihnen gewählte Zahlungs-Gateway den Payment Card Industry Data Security Standard (PCI DSS) erfüllt und moderne Sicherheitsverfahren wie Verschlüsselung und Tokenisierung zum Schutz sensibler Daten einsetzt.

  • Integration
    Das Zahlungs-Gateways muss sich problemlos in Ihre bestehende E-Commerce-Plattform, Ihren Einkaufswagen, Ihre Buchhaltungssoftware und möglicherweise auch in andere Systeme integrieren lassen. Bei der Zusammenarbeit mit einem All-in-One-Zahlungsanbieter wie Stripe befinden sich Zahlungs-Gateway, Händlerkonto, Zahlungsabwicklung, die Verwaltung wiederkehrender Umsätze sowie die Betrugserkennung und -prävention in derselben Umgebung. Stripe bietet außerdem Integrationsmöglichkeiten zwischen nativen Stripe-Komponenten und eine ausgezeichnete Integration von Drittanbieterkomponenten.

  • Kundenerfahrung
    Wählen Sie ein Gateway, das einen unkomplizierten, intuitiven Checkout-Prozess mit minimalen Umwegen bietet. Anderenfalls besteht die Gefahr, dass bei Kundinnen und Kunden Verwirrung entsteht oder dass sie den Einkauf abbrechen.

  • Globale Transaktionen
    Wenn Sie international verkaufen möchten, wählen Sie ein Zahlungs-Gateway, das mehrere Währungen und internationale Zahlungsmethoden unterstützt. So unterstützt Stripe beispielsweise über 135 Währungen, sodass Unternehmen Zahlungen in den meisten globalen Märkten problemlos akzeptieren können.

  • Kundensupport
    Es empfiehlt sich, ein Zahlungs-Gateway, das einen Kundensupport rund um die Uhr anbietet und einen guten Ruf für zeitnahen, effektiven Service genießt.

  • Betrugserkennung
    Einige Zahlungs-Gateways verfügen über integrierte Tools zur Erkennung und Verhinderung betrügerischer Transaktionen. Diese können Ihr Unternehmen vor möglichen Verlusten und Rückbuchungen schützen. Weitere Informationen über die umfassenden Lösungen von Stripe zur Betrugserkennung und -prävention finden Sie hier.

  • Zuverlässigkeit
    Wählen Sie einen Anbieter mit hervorragender Erreichbarkeit, sodass Ihre Zahlungsabwicklung nicht immer wieder unterbrochen wird.

Nehmen Sie sich bei der Auswahl eines Zahlungs-Gateways genügend Zeit und prüfen Sie Ihre Optionen gründlich. Verschaffen Sie sich einen Überblick darüber, welche Online-Zahlungsanforderungen Ihr Unternehmen derzeit hat und wie sich diese Anforderungen in Zukunft entwickeln könnten. Wählen Sie dann ein Zahlungs-Gateway, das diese Anforderungen erfüllt und die Kundenkonversion und die Kundenbindung fördert. Weitere Informationen darüber, wie Stripe den Zahlungsverkehr für Unternehmen sowie die Funktionalität von Zahlungs-Gateways unterstützt, finden Sie hier.

Startklar? Kontaktieren Sie uns oder erstellen Sie ein Konto.

Es erwartet Sie eine umfassende Zahlungsplattform mit klar strukturiertem Pay-as-you-go-Preismodell. Unser Sales-Team berät Sie gerne und gestaltet für Sie ein individuelles Angebot, das ganz auf Ihr Unternehmen abgestimmt ist.