ARR-Darlehen erklärt: Für und Wider der wiederkehrenden Umsatzfinanzierung

Payments
Payments

Accept payments online, in person, and around the world with a payments solution built for any business—from scaling startups to global enterprises.

Learn more 
  1. Einführung
  2. Was ist wiederkehrender Umsatz?
  3. Wofür steht ARR?
  4. Wie wird ARR berechnet?
  5. Was versteht man unter ARR-Finanzierung?
  6. Wie funktionieren ARR-Darlehen?
  7. Für und Wider der wiederkehrenden Umsatzdarlehen

Unternehmen haben in den letzten Jahren zunehmend abonnementbasierte Geschäftsmodelle übernommen. Laut dem Finanzdienstleistungsunternehmen UBS erwartet man, dass der Wert des Abonnementsektors bis 2025 1,5 Billionen US-Dollar erreicht. Unternehmen zeigen zunehmend Interesse an Optionen wie der wiederkehrenden Umsatzfinanzierung, mit deren Hilfe sie vom Umsatz ihrer Kunden profitieren und gleichzeitig Effekte wie Kapitalverwässerung und einige Herausforderungen traditioneller Darlehen vermeiden können.

Führungskräfte und Entscheidungsträger müssen diesen Finanzierungstyp verstehen. In diesem Artikel wird erläutert, wie die wiederkehrende Umsatzfinanzierung funktioniert, warum sie für einige Unternehmen gut geeignet sein kann und welche Vor- und Nachteile dieser Finanzierungstyp bietet.

Worum geht es in diesem Artikel?

  • Was ist wiederkehrender Umsatz?
  • Wofür steht ARR?
  • Wie wird ARR berechnet?
  • Was versteht man unter ARR-Finanzierung?
  • Wie funktionieren ARR-Darlehen?
  • Für und Wider der wiederkehrenden Umsatzdarlehen

Was ist wiederkehrender Umsatz?

Wiederkehrender Umsatz ist ein konsistenter, prognostizierbarer Einkommensfluss, den ein Unternehmen über einen gewissen Zeitraum erwartet und der typischerweise aus langfristigen Kundenverträgen oder abonnementbasierten Modellen resultiert. Diese Umsatzform ist für Unternehmen besonders attraktiv, weil sie eine stabile Grundlage für die Finanzplanung bietet und die Unberechenbarkeit reduziert, die mit einmaligen Verkäufen oder saisonalen Schwankungen einhergeht.

Wenn ein erheblicher Teil des Unternehmenseinkommens aus wiederkehrenden Quellen stammt, hat dies viele Vorteile. Durch eine solche prognostizierbare Umsatzstruktur lässt sich die Finanzplanung verbessern, da die Unternehmen Ressourcen effizienter zuweisen, langfristige Strategien sicherer planen und sich aufgrund des reduzierten finanziellen Risikos potenziell bessere Darlehenskonditionen sichern können.

Zudem verbessern sich oftmals die Bewertungskennzahlen für Unternehmen mit hohem wiederkehrendem Umsatz, da dies ein Indiz für einen starken Kundenstamm und ein stabiles Geschäftsmodell sein kann. Wenn Investoren den Status und das Potenzial eines Unternehmens bewerten, bevorzugen sie diejenigen, die ihr Einkommen mit Sicherheit prognostizieren können.

Wofür steht ARR?

ARR steht für „Annual yearly Revenue“ (jährlich wiederkehrender Umsatz). Die Abkürzung repräsentiert den Wert des wiederkehrenden Umsatzes, den ein Unternehmen über einen einjährigen Zeitraum erwarten kann und sie wird oft im Kontext von Abonnement-basierten Geschäftsmodellen oder Unternehmen mit langfristigen Verträgen verwendet. ARR liefert Einblicke in die finanzielle Stabilität eines Unternehmens und dessen Wachstumspotenzial, da der Wert keine einmaligen und nicht wiederkehrenden Umsätze beinhaltet.

Wie wird ARR berechnet?

Die ARR-Berechnung für Unternehmen ist unkompliziert: Der ARR-Wert ist die jährliche Summe des wiederkehrenden Umsatzes aus Kundenverträgen. Wenn Sie Monatsabonnements haben, wird der monatlich wiederkehrende Umsatz (MRR) mit 12 multipliziert.

Falls ein Unternehmen beispielsweise 100 Kundinnen/Kunden hat, von denen jeder eine jährliche Abonnementgebühr von 1.000 US-Dollar zahlt, beträgt der ARR 100.000 US-Dollar. Wenn ein Unternehmen 100 Kunden hat, von denen jeder 100 US-Dollar monatlich zahlt, beträgt der MRR 10.000 und der ARR 120.000 US-Dollar (MRR x 12).

Zu berücksichtigende Faktoren:

  • Vertragslaufzeit: Der ARR wird im Idealfall anhand von Jahresverträgen berechnet. Bei mehrjährigen Verträgen sollte der Vertragsgesamtwert durch die Anzahl der Jahre dividiert werden, um den ARR zu bestimmen.

  • Upgrades/Downgrades: Jegliche Änderungen am Abonnementpreis aufgrund von Upgrades oder Downgrades, die von Kunden vorgenommen wurden, sollten im ARR berücksichtigt werden.

  • Abwanderung: Verloren gegangener Umsatz von Kunden, die kündigen, sollte vom ARR abgezogen werden.

  • Einmalige Gebühren: Im ARR werden nur wiederkehrende Umsätze berücksichtigt. Einmalige Gebühren oder Einrichtungsgebühren sollten daher nicht in die Berechnung einbezogen werden.

  • Rabatte: Der Kundschaft gewährte Rabatte sollten im jährlichen Vertragswert berücksichtigt werden.

Wenn ein Unternehmen an einen Geldgeber für ein ARR-basiertes Darlehen herantritt, wird dieser wahrscheinlich die ARR-Berechnung eingehend untersuchen, um die Kundenabwanderung, Vertragslaufzeiten, Rabattpraktiken und andere Faktoren zu verstehen, die sich auf die Stabilität und Prognostizierbarkeit des wiederkehrenden Umsatzes auswirken könnten. Diese Sorgfalt hilft dem Geldgeber bei der Bewertung des Risikos im Zusammenhang mit dem Darlehen.

Was versteht man unter ARR-Finanzierung?

Die ARR-Finanzierung bezieht sich auf einen Typ der Fremdfinanzierung, die speziell auf SaaS (Software-as-a-Service) und andere abonnementbasierte Geschäftsmodelle zugeschnitten ist. Da diese Unternehmen prognostizierbare Umsatzflüsse haben, nutzen die Geldgeber den ARR der Unternehmen als wichtige Metrik für die Bestimmung des Leihbetrags und der entsprechenden Konditionen.

Bei der ARR-Finanzierung basiert der Darlehensbetrag in der Regel auf einem Vielfachen des monatlichen oder jährlichen wiederkehrenden Unternehmensumsatzes. Die genauen Daten können zwar variieren, Geldgeber stellen jedoch oftmals eine Finanzierung in Höhe des 3- bis 12-Fachen des MRR eines Unternehmens bereit.

Der primäre Vorteil der ARR-Finanzierung besteht in der Ausrichtung am Umsatzmodell des Unternehmens. Sie ermöglicht Unternehmen die Finanzierungssicherung ohne Verwässerung des Eigenkapitals. Im Zuge der Erweiterung des wiederkehrenden Unternehmensumsatzes besteht zudem möglicherweise Aussicht auf höhere Finanzierungen. Diese Finanzierungsform ist vor allem für Unternehmen attraktiv, die einerseits Kapital zum Investieren in das Wachstum benötigen, andererseits jedoch keine Beteiligungen abgeben möchten oder noch nicht bereit oder anspruchsberechtigt für traditionellere Formen der Bankenfinanzierung sind.

Wie funktionieren ARR-Darlehen?

ARR-Darlehen sind für Unternehmen konzipiert, die nach einem SaaS-Modell und ähnlichen Abonnementmodellen arbeiten und die ARR als primäre Benchmark zum Bestimmen des Darlehensanspruchs und der Darlehenskonditionen nutzen.

Im Folgenden finden Sie eine schrittweise Übersicht über die typische Funktionsweise dieser Darlehen:

  • Bestimmung des Darlehensbetrags
    Geldgeber evaluieren den ARR eines Unternehmens, um den potenziellen Darlehensbetrag zu bestimmen. Oftmals basiert die angebotene Finanzierung auf einem Vielfachen des monatlichen oder jährlichen wiederkehrenden Unternehmensumsatzes. Ein Geldgeber kann beispielsweise ein Darlehen anbieten, das dem 3- oder 12-Fachen des MRR des jeweiligen Unternehmens entspricht.

  • Beantragung und Dokumentation
    Unternehmen, die ein ARR-Darlehen möchten, unterziehen sich einem Standardprozess zur Darlehensbeantragung, der das Bereitstellen von Finanzberichten, ARR-Details, Abwanderungsquoten, Kundenakquisekosten und weiteren relevanten Geschäftskennzahlen beinhaltet.

  • Evaluation
    Neben dem ARR bewerten die Geldgeber möglicherweise auch die Wachstumsrate des Unternehmens, die Profitabilität, den benutzerdefinierten Lifetime Value (LTV) und die Marktbedingungen insgesamt. Ein stetig und schnell zunehmender ARR ist attraktiver, da er ein Indiz für einen stabilen und wachsenden Kundenstamm ist.

  • Rückzahlungsstruktur
    ARR-Darlehen weisen oftmals flexible Rückzahlungsstrukturen auf, die am Umsatzmuster des Unternehmens ausgerichtet sind. Dies können monatliche Rückzahlungen sein, die an den MRR oder andere Meilensteine angepasst sind. Die Zinssätze können dabei je nach Vertrag fest oder variabel sein.

  • Verpflichtungen und Konditionen
    Bei einigen ARR-Darlehen gelten möglicherweise spezielle Verpflichtungen oder Konditionen zur Sicherstellung, dass das Unternehmen eine bestimmte Wachstumsrate aufrecht erhält oder Abwanderungen minimiert. Ein Verstoß gegen diese Verpflichtungen kann zu Strafen oder einem erhöhten Zinssatz führen.

  • Potenzielle Erweiterung
    Im Zuge der ARR-Steigerung durch das Unternehmen können zusätzliche Finanzierungsansprüche entstehen, die es ihm ermöglichen, basierend auf dem gesteigerten wiederkehrenden Umsatz mehr Kapital in Anspruch zu nehmen.

  • Laufzeit und Fälligkeit
    Wie andere Darlehen auch haben ARR-Darlehen eine definierte Laufzeit, zu deren Ende das Darlehen vollständig zurückgezahlt sein sollte. Je nach Geldgeber und Wachstumsentwicklung des Unternehmens kann diese Laufzeit zwei bis drei Jahre betragen.

  • Beendigung oder Refinanzierung
    Am Ende der Darlehenslaufzeit oder noch zuvor kann sich ein Unternehmen dazu entscheiden, das ARR-Darlehen in vollem Umfang zurückzuzahlen oder im Rahmen der Unternehmensskalierung und oder sich entwickelnder Anforderungen in eine andere Art der Finanzierungsstruktur überzugehen.

Für und Wider der wiederkehrenden Umsatzdarlehen

Die Inanspruchnahme von Darlehen aus wiederkehrendem Umsatz bietet eindeutige Vorteile und stellt gleichzeitig gewisse Herausforderungen dar. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht dazu:

Vorteile der ARR-Finanzierung:

  • Ausrichtung am Geschäftsmodell
    Die ARR-Finanzierung steht in Einklang mit dem abonnementbasierten Umsatzmodell. Dabei wird sichergestellt, dass Unternehmen entsprechend ihrer prognostizierbaren Umsatzquellen Geld leihen können.

  • Keine Kapitalverwässerung
    Unternehmen können auf Kapital zugreifen, ohne Beteiligungsquoten zu verlieren. Dies ist insbesondere für Gründer und Erstinvestoren von Vorteil, die die Kontrolle über das Unternehmen behalten möchten.

  • Flexibilität bei der Rückzahlung
    Die Zahlungen sind oftmals am monatlich wiederkehrenden Umsatz ausgerichtet, wodurch sie an die tatsächliche Cashflow-Situation des Unternehmens anpassbar sind.

  • Schneller Zugang zu Kapital
    Dank der speziellen Art kann der Genehmigungsprozess schneller von statten gehen als bei herkömmlichen Darlehen. Dadurch haben Unternehmen schneller Zugriff auf benötigtes Kapital.

  • Skalierbare Finanzierung
    Während ein Unternehmen den ARR steigert, kann es Anspruch auf erhöhte Finanzierungsbeträge haben. Dank dieses Merkmals haben Unternehmen im Zuge der Expansion Zugang zu mehr Kapital.

Nachteile der ARR-Finanzierung:

  • Potenziell höhere Kosten
    Je nach Geldgeber und den damit verbundenen Risiken können die Zinssätze oder Gebühren für die ARR-Finanzierung höher ausfallen als bei herkömmlichen Darlehen.

  • Verpflichtungen und Einschränkungen
    Das Darlehen kann Bestimmungen enthalten, durch die das Unternehmen zur Aufrechterhaltung spezieller Leistungskennzahlen verpflichtet ist. Dies kann beispielsweise eine bestimmte Wachstumsrate oder Abwanderungsquote sein. Ein Verstoß gegen diese Bestimmungen kann Strafen oder Nachbesserungen der Konditionen nach sich ziehen.

  • Kürzere Laufzeiten
    Im Vergleich zu herkömmlichen langfristigen Darlehen kann die Laufzeit bei der ARR-Finanzierung kürzer ausfallen. Dies macht eine schnellere Rückzahlung oder Refinanzierung nötig.

  • Abhängigkeit von Leistungskennzahlen
    Während herkömmliche Darlehen auf dem breiter gefassten finanziellen Zustand basieren, legt die ARR-Finanzierung größtenteils die ARR-Leistung des Unternehmens zu Grunde. Wenn der ARR sinkt oder nicht mehr prognostizierbar ist, kann sich dies auf die Finanzierungskonditionen oder -ansprüche auswirken.

  • Beschränkung auf spezielle Unternehmen
    Für Unternehmen ohne ein klar definiertes wiederkehrendes Umsatzmodell kann es schwer sein, Zugang zur ARR-Finanzierung zu erhalten oder Vorteile daraus zu ziehen.

ARR-Darlehen sind mittlerweile eine attraktive Finanzierungsoption für abonnementbasierte Geschäftsmodelle, insbesondere im SaaS-Sektor. Dieser Finanzierungstyp ist an den prognostizierbaren Abonnementumsatzquellen ausgerichtet, er kann schnelleren Kapitalzugang bieten und verhindert eine Verwässerung des Unternehmenskapitals. Obwohl ARR-Darlehen eine Lösung für Unternehmen mit hohem wiederkehrenden Umsatz sind, gilt es dabei bestimmte Aspekte zu beachten. Wiegen Sie wie bei jeder Finanzierungsentscheidung die Vorteile mit den Herausforderungen ab, um die Eignung für Ihr Unternehmen zu bestimmen.

Startklar?

Erstellen Sie direkt ein Konto und beginnen Sie mit dem Akzeptieren von Zahlungen. Unser Sales-Team berät Sie gerne und gestaltet für Sie ein individuelles Angebot, das ganz auf Ihr Unternehmen abgestimmt ist.