Was ist der ARR und wie wird er berechnet?

Letzte Aktualisierung: 31. Januar 2024
  1. Einführung
  2. Wofür steht ARR?
  3. Wie wird der ARR berechnet?
  4. Deshalb ist der ARR für Unternehmen so wichtig
  5. Best Practices zur Verbesserung des ARR
  6. So kann Stripe Sie unterstützen

Jährlich wiederkehrender Umsatz (Annual Recurring Revenue, ARR) ist maßgeblich für abonnementbasierte Unternehmen. Wiederkehrender Umsatz stammt aus fortlaufenden Zahlungen für den fortgesetzten Zugriff auf ein Produkt oder eine Dienstleistung. Es handelt sich also um kontinuierlichen Umsatz, mit dem ein Unternehmen in regelmäßigen Abständen rechnen kann. Dieser ermöglicht eine sichere Finanzplanung und Investitionen in Wachstumsinitiativen.

Die gängige nutzungsbasierte Abrechnung ist nicht nur zuverlässig, sondern ermöglicht es Unternehmen auch, ihre Einnahmen vorherzusagen und fundiertere Entscheidungen in den Bereichen Personal, Marketing und Innovation zu treffen. Investorinnen und Investoren konzentrieren sich zunehmend auf den ARR pro Vollzeitmitarbeiter/in als Bewertungsmaßstab. Laut einem OpenView-Bericht von 2023 wird erwartet, dass ein Unternehmen in der jeweiligen Größenordnung einen ARR pro Vollzeitmitarbeiter/in von mindestens 200.000 USD erzielt.

Bei diesem Modell geht es nicht nur um Zahlen, sondern auch um Kundenbeziehungen. Jeder Zahlungszyklus ist eine Chance, das Kundenvertrauen und die Kundenbindung zu vertiefen und dafür zu sorgen, dass die Kundinnen und Kunden dem Dienst länger treu bleiben. Für erfolgreiche Unternehmen ist diese stetige Umsatzquelle nur der Anfang. Durch konsistente Kundenbeziehungen erhalten Unternehmen wertvolle Einblicke in ihre Kundschaft und können ihren Betrieb mit größerer Sicherheit skalieren.

ARR steht für Unternehmen, die mit wiederkehrendem Umsatz arbeiten, an erster Stelle – und dieser Wert ist viel mehr als nur eine Zahl. Im Folgenden erfahren Sie, was Sie über ARR wissen müssen: was der ARR ist, wie er berechnet wird, warum er wichtig ist und wie Sie ihn optimieren können.

Worum geht es in diesem Artikel?

  • Wofür steht ARR?
  • Wie wird der ARR berechnet?
  • Deshalb ist der ARR für Unternehmen so wichtig
  • Best Practices zur Verbesserung des ARR
  • So kann Stripe Sie unterstützen

Wofür steht ARR?

ARR steht für Annual Recurring Revenue (jährlich wiederkehrender Umsatz). Er stellt den vorhersehbaren, regelmäßig anfallenden Umsatz dar, den ein Unternehmen mit seinen abonnementbasierten Produkten oder Dienstleistungen auf jährlicher Basis erwartet.

Wie wird der ARR berechnet?

Um den ARR zu berechnen, addieren Sie den wiederkehrenden Umsatz, der durch Abonnements oder Verträge über einen Zeitraum von einem Jahr erzielt wurde. Mit der folgenden Formel lässt sich der ARR berechnen:

ARR = (Monatlich wiederkehrender Umsatz) x 12

Zur Berechnung des ARR benötigen Sie den monatlich wiederkehrenden Umsatz (Monthly Recurring Revenue, MRR), d. h. den Gesamtumsatz, der durch Abonnements oder Verträge auf monatlicher Basis erzielt wird. Sobald Sie den MRR-Wert kennen, multiplizieren Sie die Zahl mit 12, um den ARR-Wert für ein Jahr zu ermitteln.

Beispiel: Stellen Sie sich vor, ein Unternehmen erzielt einen MRR von 5.000 USD. Um seinen ARR zu berechnen, gehen Sie wie folgt vor:

ARR = 5.000 USD x 12 = 60.000 USD

In diesem Beispiel beträgt der ARR des Unternehmens 60.000 USD. Dies entspricht den erwarteten jährlichen Einnahmen aus seinen abonnementbasierten Diensten.

Deshalb ist der ARR für Unternehmen so wichtig

Der ARR ist eine der aussagekräftigsten Kennzahlen für Unternehmen, insbesondere für solche, die auf der Grundlage von Abonnementmodellen arbeiten. Im Folgenden stellen wir Ihnen einige der geschäftskritischen Anwendungen des ARR vor:

  • Stabile Umsatzprognosen: Der ARR bietet ein klares Bild von den Einnahmen, die ein Unternehmen über ein Jahr hinweg erwarten kann, unter der Annahme, dass sich der Kundenstamm nicht verändert. Diese Stabilität ermöglicht eine genauere Prognose und Budgetierung: Unternehmen können ihre Investitionen und Ausgaben mit größerer Sicherheit planen, wenn sie wissen, wie hoch ihr Basisumsatz sein sollte.
  • Einblicke in die Kundenbindung: Die genaue Überwachung des ARR hilft Unternehmen, die Kundenbindung und Abwanderungsquoten zu erkennen. Ein steigender ARR weist auf eine gute Kundenbindung hin, während ein sinkender ARR einen Hinweis auf Probleme mit der Kundenzufriedenheit oder der Produktrelevanz geben kann. Diese Kennzahl kann Unternehmen dazu veranlassen, Bereiche zu identifizieren, die verbessert werden müssen, um Kundinnen und Kunden zu binden und zufriedenzustellen.
  • Bewertung und Anziehungskraft für Investorinnen und Investoren: Für Start-ups und Unternehmen, die nach Investitionen suchen, ist ein hoher ARR oft ein wichtiger Indikator für Stabilität und Wachstumspotenzial. Investorinnen und Investoren bewerten den ARR zur Beurteilung der Skalierbarkeit eines Unternehmens und der langfristigen Rentabilität. Ein wachsender ARR kann das Unternehmen für Investorinnen und Investoren attraktiver machen und eine wichtige Rolle bei Verhandlungen und der Bewertung spielen.
  • Benchmarking der Leistung: Der ARR dient auch als Benchmark für die interne Leistungsbewertung. So können Unternehmen Ziele und Vorgaben für ihre Vertriebs- und Marketingteams festlegen. Die Teams können ihre Leistung in Echtzeit messen und ihre Strategien anpassen, um sicherzustellen, dass sie auf dem besten Weg sind, ihre ARR-Ziele zu erreichen oder zu übertreffen.
  • Marktpositionierung und Wachstumschancen: Ein stetig wachsender ARR kann auch ein Hinweis auf eine starke Marktposition sein und Expansionsmöglichkeiten eröffnen. Unternehmen können diesen positiven Trend als Impulsgeber nutzen, um neue Märkte zu erschließen oder in die Produktentwicklung zu investieren.

Der ARR ist nicht nur eine finanzielle Kennzahl, sondern ein vielseitiger Indikator für die Solidität und das Potenzial eines Unternehmens sowie für die Qualität seiner Kundenbeziehungen. Investorinnen und Investoren werden zu schätzen wissen, wie der ARR zur Unterstützung verschiedener Aspekte des Geschäftsbetriebs und der strategischen Planung eingesetzt werden kann.

Best Practices zur Verbesserung des ARR

Der ARR gibt Aufschluss über den Gesamtzustand mehrerer wichtiger Aspekte Ihres Unternehmens, einschließlich Akquisitions- und Bindungsbemühungen, Effizienz des Konversionstrichters, Upselling- und Cross-Selling-Maßnahmen und Produktmarkttauglichkeit. Um Ihren ARR zu maximieren, sollten Sie sich darauf konzentrieren, jeden Aspekt Ihres Geschäfts zu verbessern, der sich in dieser Kennzahl niederschlägt. Das könnte wie folgt aussehen:

  • Vertieftes Kundenengagement: Es ist nicht nur wichtig, Kundinnen und Kunden zu binden, sondern auch deren Engagement und Vertrauen in Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung zu erhöhen. Unternehmen können dies durch regelmäßige Updates, personalisierte Inhalte und proaktiven Kundensupport erreichen. Wenn Sie Ihr Produkt zu einem festen Bestandteil der täglichen Abläufe oder Routinen Ihrer Kundschaft machen, können Sie Ihren Platz auf dem Markt sichern und die Wahrscheinlichkeit der Abwanderung verringern.
  • Strategische Preismodelle: Keine statische Preisgestaltung. Führen Sie regelmäßig Marktforschung durch, um herauszufinden, was Kundinnen und Kunden gewillt sind zu zahlen, und passen Sie Ihre Preismodelle entsprechend an. Ziehen Sie eine gestaffelte Preisgestaltung in Betracht, um verschiedene Kundensegmente anzusprechen. Analysieren Sie auch den Lifetime Value von Kundinnen und Kunden, um festzustellen, wie viel Sie in die Gewinnung und Bindung verschiedener Arten von Kundinnen und Kunden investieren sollten.
  • Erweitertes Serviceangebot: Entwickeln Sie Ihr Produkt- oder Serviceangebot weiter, um den sich ändernden Kundenbedürfnissen und Marktanforderungen gerecht zu werden. Dies könnte bedeuten, dass Sie neue Funktionen hinzufügen, bestehende Funktionen verbessern oder strategische Partnerschaften eingehen, um gebündelte Dienste anzubieten. Erweiterungen wie diese können den wahrgenommenen Wert Ihres Dienstes erhöhen sowie Kundinnen und Kunden dazu ermutigen, ihr Abonnement zu erweitern.
  • Datengesteuerte Entscheidungsfindung: Nutzen Sie Analysen, um das Verhalten, die Vorlieben und die Probleme Ihrer Kundschaft zu verstehen. Anhand dieser Daten können Sie Ihre Entscheidungen in den Bereichen Produktentwicklung, Marketing und Kundenservice treffen. Nutzen Sie prädiktive Analysen, um potenzielle Abwanderungsrisiken zu erkennen. So können Sie proaktiv Maßnahmen ergreifen, um diese Kundinnen und Kunden zu halten.
  • Gezielte Kundenakquise: Statt ein weites Netz auszuwerfen, sollten Sie Ihre Kundenakquisitionsbemühungen auf die Segmente ausrichten, die das höchste Potenzial für einen langfristigen Wert aufweisen. Richten Sie Ihre Marketingstrategien auf diese Segmente aus, um qualitativ hochwertige Leads zu gewinnen, die mit größerer Wahrscheinlichkeit zu langfristigen Abonnentinnen und Abonnenten werden.
  • Verbesserter Kundenerfolg: Investieren Sie in Initiativen zum Kundenerfolg, die Ihren Kundinnen und Kunden helfen, das Beste aus Ihrem Produkt herauszuholen. Dazu gehören umfassende Onboarding-Prozesse, regelmäßige Schulungen und Ressourcen für Best Practices. Wenn Kundinnen und Kunden greifbare Ergebnisse von Ihrem Produkt sehen, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass sie ihr Abonnement fortsetzen.

So kann Stripe Sie unterstützen

Die Zahlungslösungen von Stripe überschneiden sich mit vielen Bereichen, die sich auf den ARR auswirken. Dazu gehört auch die Art und Weise, wie ein Unternehmen mit seiner Kundschaft interagiert, Zahlungsdaten sammelt und nutzt sowie seinen Ansatz für Zahlungen schützt und optimiert. Stripe bietet verschiedene Funktionen und Tools, die Unternehmen bei der Optimierung ihres ARR helfen können, darunter:

  • Optimierte Abonnementverwaltung: Stripe stellt zuverlässige Tools für die Verwaltung von Abonnementabrechnungen bereit. Dazu gehört die Möglichkeit, wiederkehrende Zahlungen einzurichten, Upgrades und Downgrades zu verwalten und Probezeiträume zu managen. Durch die Automatisierung dieser Prozesse reduziert Stripe den Verwaltungsaufwand und mögliche Fehler und sorgt so für eine reibungslose Abrechnung für das Unternehmen sowie seine Kundinnen und Kunden.
  • Flexible Zahlungsoptionen: Stripe unterstützt verschiedene Zahlungsmethoden, darunter Kreditkarten, Digital Wallets und direkte Banküberweisungen. Diese Flexibilität macht es für Kundinnen und Kunden auf der ganzen Welt einfacher, mit der von ihnen bevorzugten Zahlungsmethode zu bezahlen, und erhöht so potenziell den Kundenstamm und den ARR eines Unternehmens.
  • Mahnungsmanagement (Dunning): Stripe hilft Ihnen bei der Verwaltung von fehlgeschlagenen Zahlungen und Mahnverfahren. Es wiederholt fehlgeschlagene Zahlungen automatisch, sendet Aufforderungen zur Zahlungsaktualisierung an Kundinnen und Kunden und verwaltet bei Bedarf Kündigungen von Abonnements. Mit dieser Funktion können Sie die unfreiwillige Abwanderung aufgrund von Zahlungsproblemen reduzieren.
  • Datengesteuerte Einblicke: Stripe bietet detaillierte Berichts- und Analysefunktionen. Unternehmen können das Umsatzwachstum verfolgen, Zahlungsmuster verstehen und Trends im Kundenverhalten erkennen. Diese Daten sind von unschätzbarem Wert, wenn es darum geht, fundierte Entscheidungen über Marketingstrategien, Kundenbindungsmaßnahmen und Preisoptimierung zu treffen.
  • Unterstützung für globale Expansion: Für Unternehmen, die weltweit expandieren möchten, ist die Unterstützung von Stripe für mehrere Währungen und Methoden für lokalisierte Zahlungen von entscheidender Bedeutung. Dank dieser Fähigkeit können Unternehmen problemlos neue Märkte erschließen, ihren Kundenstamm erweitern und ihre ARR-Chancen erhöhen.
  • Schutz vor Betrug und Sicherheit: Die fortschrittlichen Tools zur Betrugsvorbeugung von Stripe tragen dazu bei, Rückbuchungen und betrügerische Transaktionen zu minimieren. Diese Sicherheit schützt nicht nur die Einnahmen, sondern schafft auch Vertrauen bei den Kundinnen und Kunden, was wiederum wichtig ist, um den ARR zu erhalten und zu steigern.
  • Integration in andere Tools: Die Fähigkeit von Stripe, sich in eine Vielzahl anderer Business-Tools (wie CRM-Systeme, Buchhaltungssoftware und E-Commerce-Plattformen) zu integrieren, ermöglicht eine nahtlose Verwaltung des Kundenlebenszyklus von der Akquisition bis zur Kundenbindung.
  • Anpassbarkeit und Skalierbarkeit: Mit der API und den anpassbaren Elementen von Stripe können Unternehmen die Zahlungserfahrung an ihre eigenen Bedürfnisse anpassen. Diese Flexibilität kommt den Unternehmen zugute, wenn sie wachsen und sich ihre Bedürfnisse weiterentwickeln.

Erfahren Sie mehr über Stripe Payments.

Startklar? Kontaktieren Sie uns oder erstellen Sie ein Konto.

Es erwartet Sie eine umfassende Zahlungsplattform mit klar strukturiertem Pay-as-you-go-Preismodell. Unser Sales-Team berät Sie gerne und gestaltet für Sie ein individuelles Angebot, das ganz auf Ihr Unternehmen abgestimmt ist.