So berechnen Sie die GST: Ein Leitfaden für Unternehmen

Tax
Tax

Stripe Tax lets you calculate, collect, and report tax on global payments with a single integration. Know where to register, automatically collect the right amount of tax, and access the reports you need to file returns.

Learn more 
  1. Einführung
  2. GST vs. andere Besteuerungsformen für Unternehmen
    1. Art der Besteuerung
    2. Geltungsbereich und Abdeckung
    3. Auswirkungen auf den Geschäftsbetrieb
    4. Steuerlast und Transparenz
    5. Wirtschaftliche Effizienz
  3. Zusammenhang zwischen der GST und der Geschäftstätigkeitserklärung (Business Activity Statement, BAS)
  4. So ermitteln Sie den GST-Betrag für Ihr Unternehmen
  5. So wird die GST berechnet
  6. So unterstützt Stripe Sie beim Steuermanagement

Die Waren- und Dienstleistungssteuer (GST) ist die Steuer, die in vielen Ländern auf Waren und Dienstleistungen erhoben wird. Es handelt sich um eine Umsatzsteuer (USt.) – das heißt, sie wird auf jeder Stufe der Lieferkette erhoben, ist in den Gesamtkosten enthalten und wird letztendlich von der Endkundin oder vom Endkunden bezahlt. In Australien, zum Beispiel, beliefen sich Nettoeinnahmen aus der GST im Steuerjahr 2021–2022 auf 73,6 Milliarden Australische Dollar (AUD).

Die Unternehmen erheben die GST und führen sie an die Regierung ab, aber eigentlich sind es keine Kosten, die ihnen entstehen. Für Unternehmen ist dies jedoch immer noch ein wichtiger Faktor. So müssen Unternehmen beispielsweise ihre Preisstrategien anpassen, damit ein Endpreis für Kunden/Kundinnen attraktiv bleibt und gleichzeitig die GST abdeckt. Was die Buchhaltung betrifft, müssen Unternehmen alle Transaktionen akribisch nachverfolgen, um die GST, die sie letztendlich abführen müssen, genau zu berechnen. Dazu ist ein solides System für die Buchführung erforderlich und oft muss in Software oder Dienstleistungen investiert werden, die die GST-Berechnungen und -Anmeldungen übernehmen können.

Die Anwendbarkeit der GST kann je nach Produkt, Dienstleistung und Standort variieren, sodass ein kompliziertes Umfeld für Unternehmen entsteht, die in verschiedenen Zuständigkeitsbereichen tätig sind. Einige Waren und Dienstleistungen können von der Steuer befreit sein, für andere können unterschiedliche Steuersätze gelten. Während die GST einige Herausforderungen in Bezug auf die Einhaltung der Vorschriften, die Preisstrategie und die Buchhaltung mit sich bringt, vereinfacht sie auch die Steuerstruktur, indem sie mehrere indirekte Steuern ersetzt.

Die effektive Verwaltung der GST ist ein wichtiger Bestandteil des Geschäftsbetriebs und erfordert Aufmerksamkeit für Details, aktuelle Kenntnisse der Steuergesetze sowie zuverlässige und konsistente Systeme für die Steuererhebung und -aufzeichnung. Im Folgenden erfahren Sie, was Unternehmen über die GST wissen müssen, wie sie berechnet wird und wie Stripe die Verwaltung der GST vereinfachen kann.

Worum geht es in diesem Artikel?

  • GST vs. andere Besteuerungsformen für Unternehmen
  • Zusammenhang zwischen der GST und der Geschäftstätigkeitserklärung (Business Activity Statement, BAS)
  • So ermitteln Sie den GST-Betrag für Ihr Unternehmen
  • So wird die GST berechnet
  • So unterstützt Stripe Sie beim Steuermanagement

GST vs. andere Besteuerungsformen für Unternehmen

Die GST ist bei Weitem nicht die einzige Steuer, die Unternehmen zu berücksichtigen haben, aber sie hebt sich durch mehrere Merkmale von anderen Steuerarten ab. Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über die Unterschiede:

Art der Besteuerung

  • Mehrwertsteuermodell: Im Gegensatz zu einer traditionellen Umsatzsteuer, die am Point of Sale erhoben wird, wird die GST auf jeder Stufe des Produktions- und Vertriebsverfahrens angewendet. Das bedeutet, dass bei jedem Schritt, bei dem ein Mehrwert geschaffen wird, die GST berechnet wird.

  • Vorsteuergutschriften: Unternehmen können Gutschriften für die auf ihre Vorleistungen gezahlte GST beantragen, wodurch sichergestellt wird, dass die Steuerlast letztlich bei der Endkundin oder beim Endkunden liegt. Dadurch unterscheidet sich die GST von einem kumulativen Steuersystem, bei dem die Steuer auf den Gesamtwert erhoben wird, einschließlich der Steuern auf früheren Stufen.

Geltungsbereich und Abdeckung

  • Breit angelegte Steuer: Die GST umfasst in der Regel eine breite Palette von Waren und Dienstleistungen, weshalb sie eine umfassende Form der Besteuerung darstellt. Diese breite Abdeckung steht im Gegensatz zu spezifischen Verbrauchssteuern oder Luxussteuern, die auf bestimmte Waren oder Dienstleistungen ausgerichtet sind.

  • Einheitlichkeit für alle Produkte und Dienstleistungen: Auch wenn es in einigen Fällen Ausnahmen und unterschiedliche Steuersätze gibt, bietet die GST im Allgemeinen eine einheitliche steuerliche Behandlung für verschiedene Waren und Dienstleistungen (im Gegensatz zu anderen Steuersystemen, bei denen die Steuersätze und Regeln für verschiedene Kategorien unterschiedlich sind).

Auswirkungen auf den Geschäftsbetrieb

  • Aufzeichnungen und Einhaltung der Vorschriften: Die mehrstufige Beschaffenheit der GST erfordert eine detaillierte Aufzeichnung und Berichterstattung für Unternehmen. Dies ist komplexer als die Ein-Punkt-Steuern und erfordert zuverlässige Buchhaltungssysteme.

  • Preisstrukturierung und -strategie: Die GST wirkt sich auf die Preise aus, die Kunden/Kundinnen zahlen, und Unternehmen müssen dies bei der Preisgestaltung berücksichtigen.

Steuerlast und Transparenz

  • Steuerbelastung für die Endkundin oder den Endkunden: In einem GST-System wird die endgültige Steuerlast transparent auf die Endkundin oder den Endkunden verlagert. Dies unterscheidet sich von Körperschaftssteuern oder anderen direkten Steuern, bei denen die Steuerlast bei dem Unternehmen liegt, das das Einkommen erzielt.

  • Sichtbarkeit der Steuer: Die GST wird in der Regel explizit auf Rechnungen und Belegen angegeben, um den Kunden/Kundinnen die steuerliche Komponente deutlich zu machen. Dieses Maß an Transparenz ist bei einigen anderen Steuersystemen weniger üblich.

Wirtschaftliche Effizienz

  • Verhinderung von Kaskadeneffekten bei Steuern: Der Anrechnungsmechanismus der GST verhindert den Kaskadeneffekt von Steuern (d. h. eine Steuer auf eine Steuer), der ein häufiges Problem in Nicht-Umsatzsteuersystemen ist.

  • Ermutigung zur Compliance: Die Struktur der GST fördert die Steuerkonformität, da die Unternehmen ihre Umsätze und Vorleistungen melden müssen, um Steuergutschriften zu beantragen, wodurch ein selbstregulierendes System entsteht.

Angesichts des Umfangs aller Steuern, an die Unternehmen denken müssen, ist es sinnvoll, sie als Ganzes zu betrachten – und nicht nur als „Kästchen zum Ankreuzen“. Ihre Entscheidungen werden stärker und umfassender sein, wenn Sie über die Spezifikationen, Überschneidungen und Auswirkungen der einzelnen Steuern nachdenken. Sobald Sie diese verschiedenen Aspekte kennen, können Sie die Rolle und Funktion der GST im Vergleich zu anderen Steuerformen besser einschätzen, was zu einer fundierteren Entscheidungsfindung und Compliance-Strategie führen kann.

Zusammenhang zwischen der GST und der Geschäftstätigkeitserklärung (Business Activity Statement, BAS)

Die Geschäftstätigkeitserklärung (BAS) ist ein Formular, das Unternehmen bei der australischen Steuerbehörde einreichen, um ihre Steuerpflichten, einschließlich der GST, zu melden. In diesem Formular geben die Unternehmen die Verkäufe, Einkäufe und die daraus resultierende GST an, die sie zahlen müssen oder die sie zurückerhalten. Dabei handelt es sich im Grunde um eine regelmäßige Aktualisierung für die Steuerbehörden, die die Aufzeichnungen eines Unternehmens auf dem neuesten Stand hält.

Wenn ein Unternehmen ein Produkt oder eine Dienstleistung verkauft, erhöht es den Verkaufspreis um die GST. Dieser zusätzliche Betrag steht dem Unternehmen nicht zu, es hält ihn lediglich im Auftrag des Finanzamts. Auf der anderen Seite zahlt ein Unternehmen, wenn es Produkte oder Dienstleistungen kauft, die GST. Wenn das Unternehmen jedoch registriert ist, kann es in der Regel Gutschriften für die GST beantragen, die im Preis der Einkäufe für das Unternehmen enthalten ist.

In jedem Berichtszeitraum rechnen die Unternehmen die GST auf Verkäufe (Ausgangssteuer) und die GST auf Käufe (Vorsteuer) zusammen. In der BAS wird die Differenz zwischen diesen beiden Beträgen angegeben. Wenn die auf Verkäufe erhobene GST die auf Käufe gezahlte GST übersteigt, schuldet das Unternehmen der Regierung Geld. Im umgekehrten Fall kann das Unternehmen eine Erstattung beantragen.

Dieser Ablauf ist so konzipiert, dass er einfach ist und es den Unternehmen ermöglicht, die Steuerberichterstattung auf strukturierte und konsistente Weise zu verwalten. Es handelt sich um ein System der Selbsteinschätzung, das die Unternehmen dazu verpflichtet, genaue Aufzeichnungen zu führen und ehrlich zu berichten.

Für Unternehmen ist es wichtig, den Überblick über die GST- und BAS-Verpflichtungen zu behalten. Auf diese Weise erfüllen sie die Steuergesetze und erhalten einen klaren Einblick in ihre steuerpflichtigen Aktivitäten, was für eine fundierte Entscheidungsfindung und Finanzplanung erforderlich ist. Durch die Einbeziehung der GST in die regelmäßige BAS-Berichterstattung können Unternehmen ihre steuerlichen Pflichten kontinuierlich erfüllen, ohne plötzliche Anpassungen oder Korrekturen vornehmen zu müssen.

So ermitteln Sie den GST-Betrag für Ihr Unternehmen

Die Berechnung der GST, die Ihr Unternehmen schuldet, erfordert Präzision und Due Diligence. Wir werden dies in konkrete, umsetzbare Punkte aufgliedern.

  • Bewertung der Sätze: Ermitteln Sie den richtigen GST-Satz für Ihr Unternehmen. Für verschiedene Waren und Dienstleistungen können unterschiedliche Sätze gelten. Prüfen Sie regelmäßig die offizielle Steuertabelle, um deren Richtigkeit zu gewährleisten.

  • Art der Transaktionen: Unterscheiden Sie zwischen steuerpflichtigen und nicht-steuerpflichtigen Verkäufen. Unterscheiden Sie außerdem zwischen Verkäufen (für die Sie GST erheben) und Einkäufen (für die Sie möglicherweise GST-Gutschriften beantragen können).

  • Volumen der Verkäufe: Ihr Gesamtverkaufsvolumen wirkt sich direkt auf Ihre GST-Berechnungen aus. Größere Mengen bedeuten mehr erhobene GST und potenziell mehr Gutschriften, die Sie für Ihre Einkäufe geltend machen können.

  • Unternehmensgröße und -modell: Ihr Geschäftsmodell hat Einfluss auf Ihre GST-Berichterstattung und -Verpflichtung, unabhängig davon, ob Sie in großem Umfang tätig sind oder ein kleines Geschäft führen. Ein/e Großhändler/in kann in Bezug auf die GST anders vorgehen als ein/e Einzelhändler/in, selbst wenn es sich um dasselbe Produkt handelt.

  • GST-Gutschriften: Berechnen Sie die GST, die Sie für Ihre geschäftlichen Einkäufe bezahlt haben. Dabei handelt es sich um potenzielle Gutschriften auf die GST aus Verkäufen, die den Gesamtbetrag, den Sie zu zahlen haben, verringern.

  • Überlegungen zum Ort der Lieferung: Für Unternehmen, die Waren oder Dienstleistungen grenzüberschreitend anbieten, ist es wichtig, die Vorschriften über den Ort der Lieferung zu verstehen, denn diese bestimmen, wo eine Transaktion zu besteuern ist. Dies wirkt sich auf den Satz aus, den Sie anwenden, und auf die Behörde, der Sie Bericht erstatten.

  • Dokumentation und Buchführung: Führen Sie detaillierte Aufzeichnungen über alle Transaktionen. Dies ist für die genaue Berechnung der GST und die Einhaltung der Vorschriften unerlässlich.

  • Aktualisierungen und Änderungen der Gesetze: Die Steuergesetze entwickeln sich weiter. Sie müssen unbedingt über die neuesten Änderungen der GST-Gesetzgebung informiert sein, die Ihr Unternehmen betreffen könnten.

  • Berichtszeiträume: Entscheiden Sie, ob die monatliche, vierteljährliche oder jährliche GST-Berichterstattung am besten zu Ihren Geschäftsabläufen passt. Eine regelmäßige Berichterstattung kann bei der Budgetierung und Finanzplanung helfen.

So wird die GST berechnet

  • Ermitteln Sie den anwendbaren Satz: Bestimmen Sie den GST-Satz, der für die verkauften Waren oder Dienstleistungen gilt. Dieser Satz wird von den Steuerbehörden festgelegt und kann für verschiedene Kategorien von Gegenständen variieren.

  • Berechnen Sie die GST auf Verkäufe: Wenden Sie den GST-Satz auf den Verkaufspreis jeder Ware oder Dienstleistung an, um den Betrag der GST zu ermitteln, der dem Verkauf hinzugefügt werden muss. Dies ist die GST, die von den Kunden/Kundinnen erhoben wird.

  • Erfassen Sie die GST auf Einkäufe: Erfassen Sie die GST, die für geschäftsbezogene Einkäufe gezahlt wurde. Dies ist die GST, die das Unternehmen auf seine Vorleistungen gezahlt hat.

  • Ermitteln Sie die Nettoeinnahmen aus der GST: Ziehen Sie die gesamte auf Käufe gezahlte GST (Vorsteuerguthaben) von der gesamten auf Verkäufe erhobenen GST (Ausgangssteuer) ab. Wenn die eingezogene GST höher ist als die gezahlte GST, dann ist die Differenz der Betrag, den das Unternehmen den Steuerbehörden schuldet. Wenn die gezahlte GST höher ist als die erhobene GST, kann das Unternehmen Anspruch auf eine Erstattung haben.

  • Führen Sie Aufzeichnungen: Führen Sie genaue Aufzeichnungen über alle Verkäufe und Einkäufe mit den entsprechenden GST-Beträgen, da diese Aufzeichnungen für die Berichterstattung und die Einhaltung der Vorschriften entscheidend sind.

  • Nehmen Sie regelmäßige Aktualisierungen vor: Aktualisieren Sie diese Zahlen für jeden Berichtszeitraum wie von den Steuerbehörden verlangt. Dadurch bleibt das Verfahren transparent und überschaubar und die Unternehmen haben eine genaue Übersicht über ihre GST-Verbindlichkeiten.

So unterstützt Stripe Sie beim Steuermanagement

Stripe bietet umfassende Lösungen für die Verwaltung der GST und anderer steuerlicher Anforderungen. Wie genau, das zeigen wir Ihnen im Folgenden:

  • Automatisierung der Steuerkonformität: Stripe automatisiert Verkaufssteuer-, Umsatzsteuer- und GST-Berechnungen für Transaktionen und bietet Integrationen, die nur minimale oder gar keine Codierung erfordern.

  • Einfache Einrichtung: Die Konfiguration der Steuereinstellungen über das Dashboard von Stripe ist ganz einfach und kann in wenigen Schritten vorgenommen werden.

  • Compliance-Management: Stripe hilft Ihnen bei der Überwachung von Steuerverpflichtungen und der Einhaltung von Vorschriften, indem es die Steuerberechnungen für Transaktionen automatisiert – auch für solche, die außerhalb von Stripe verarbeitet werden.

  • Integrationsmöglichkeiten: Stripe Tax kann mit Payment Links, Checkout, Abonnements und Rechnungen arbeiten. Durch diese Flexibilität können Sie verschiedene Teile Ihres Zahlungsverfahrens mit Funktionen zur Einhaltung von Steuervorschriften versehen.

  • Nutzerdefinierte Zahlungsströme: Für Unternehmen mit einzigartigen Zahlungsabläufen ermöglicht die Schnittstelle zur Anwendungsprogrammierung (Application Programming Interface, API) von Stripe die nutzerdefinierte Berechnung und Erhebung von Steuern.

Mit Stripe erhalten Unternehmen Zugang zu einer optimierten Steuereinhaltung, die den Verwaltungsaufwand reduziert und es Ihnen ermöglicht, sich auf Ihr Kerngeschäft zu konzentrieren, mit der Sicherheit, dass Ihre steuerlichen Verpflichtungen genau und konsequent erfüllt werden. Erfahren Sie mehr über Stripe Tax.

Startklar?

Erstellen Sie direkt ein Konto und beginnen Sie mit dem Akzeptieren von Zahlungen. Unser Sales-Team berät Sie gerne und gestaltet für Sie ein individuelles Angebot, das ganz auf Ihr Unternehmen abgestimmt ist.