Complying with Singapore’s Payment Services Act and MAS Notice PS-N01

A guide for Stripe users in Singapore

Hintergrund

Der Payment Services Act 2019 (PSA) wurde von der Regierung Singapurs als vorwärtsgerichtetes und flexibles Rahmengesetz zur Regulierung der Zahlungssysteme und Zahlungsdienstleister, wie Stripe, in Singapur verabschiedet und ersetzte das zuvor geltende Gesetz Payment Systems Oversight Act sowie das Gesetz über Geldwechsel und Überweisungen, den Money-Changing and Remittance Businesses Act. Das Gesetz sorgt für regulatorische Gewissheit und Verbraucherschutzmaßnahmen und fördert gleichzeitig Innovationen und Wachstum von Zahlungsdienstleistungen und FinTech.

Der PSA, zusammen mit Notice PS-N01 (Verhinderung von Geldwäsche und Bekämpfung der Terrorfinanzierung – Holders Of Payment Services Licence (Specified Payment Services)) – den die Finanzaufsichtsbehörde Monetary Authority of Singapore (MAS) infolge des PSA verabschiedete, legt verschiedene Risikomanagement-Kennzahlen für Zahlungssysteme und Zahlungsdienstleister über verschiedene Bereiche hinweg fest. Hierzu gehören Anwenderschutz, Geldwäscheprävention/Verhinderung von Terrorfinanzierung (AML/CFT), Interoperabilität und Informationstechnologie.

Was das für Stripe-Nutzer/innen bedeutet

Um die AML/CFT-Vorgaben des PSA und von Notice PSN01 zu erfüllen, nimmt Stripe bestimmte Änderungen am Onboardingvorgang für Nutzer/innen vor und hat verschiedene Maßnahmen sowohl für neue als auch für Bestandskund/innen eingeführt. Insbesondere:

  • Nutzungsmonitoring;
  • verbesserte Identitätsverifizierung; und
  • Erfassung zusätzlicher Know-Your-Customer-Informationen (KYC)

Nutzungsmonitoring

Gemäß PSA und Notice PS-N01 ist Stripe verpflichtet, einen stufenweisen KYC-Ansatz mit verschiedenen Stufen von KYC-Informationen umzusetzen, die Stripe von Nutzer/innen erfassen und verifizieren muss.

Die KYC-Stufe hängt unter anderem vom Zweck des Stripe-Kontos ab, also davon, wofür Ihr Stripe-Konto primär genutzt wird. Um zu ermitteln, welche Informationen Stripe von Ihnen erfassen muss, führen wir eine Nutzungsbefragung mit einigen wenigen Fragen durch, anhand derer wir mehr über Ihr Stripe-Konto erfahren und insbesondere darüber, ob Sie bestimmte Zahlungsarten empfangen, wie Spenden oder Crowdfunding oder zur Bereitstellung von Finanzdienstleistungen.

Die Antworten auf diese Fragen helfen uns, festzulegen, welche Informationen wir von Ihnen erfassen und verifizieren müssen.

Verbesserte Identitätsverifizierung

Die Bestimmungen des PSA und Notice PS-N01 verpflichten Stripe, einen verbesserten Identitätsverifizierungsprozesse für bestimmte Nutzer/innen umzusetzen. Um diese Anforderung zu erfüllen, bittet Sie Stripe ggf., sich über Singapore MyInfo (mit Ihrer Singpass-App) oder durch Vorlage eines gültigen Identitätsnachweisdokuments oder einem von Stripe mittels der Kamera auf Ihrem Computer oder Mobilgerät in Echtzeit aufgenommenen Foto zu identifizieren.

Erfassung zusätzlicher Informationen (KYC)

Zur Einhaltung des PSA und Notice PS-N01 ist Stripe gegebenenfalls verpflichtet, von Ihnen zusätzliche Informationen zu erfassen, wie z. B. Ihre Nationalität, detaillierte Angaben zu Ihren Geschäftsführern etc. Der Umfang dieser zusätzlichen Informationen, die Stripe erfassen muss, ist unter anderem abhängig vom hauptsächlichen Nutzungszweck Ihres Stripe-Kontos. Wir bitten Sie lediglich um Informationen, die wir zur Erfüllung der geltenden Bestimmungen benötigen.

Zusammenfassung

Die Plattform von Stripe ermöglicht es Nutzer/innen, bezüglich neuer Funktionen oder sich verändernden Auflagen auf dem neuesten Stand zu bleiben. Wir hoffen, dass dieser Leitfaden Ihnen hilft, die neuen Anforderungen zu verstehen, die mit dem Payment Services Act (und dem Durchsetzungsplan des MAS) eingeführt werden, und erläutert, wie Stripe-Nutzer/innen diese Bestimmungen erfüllen können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte gern an uns.

Referenzen

You’re viewing our website for Bulgaria, but it looks like you’re in the United States.