Gehostete Zahlungsseiten: Was Unternehmen wissen müssen

Payments
Payments

Akzeptieren Sie Zahlungen online, vor Ort und weltweit mit einer Zahlungslösung, die für jede Art von Unternehmen geeignet ist – vom Start-up bis zum globalen Konzern.

Mehr erfahren 
  1. Einführung
  2. Was ist eine gehostete Zahlungsseite?
  3. Wie funktioniert eine gehostete Zahlungsseite?
  4. Was bedeutet PCI-DSS-Compliance?
  5. Die Vorteile einer gehosteten Zahlungsseite
  6. Alternativen zu gehosteten Zahlungsseiten

Bei der Planung des Online-Bezahlvorgangs sollte Komfort im Vordergrund stehen – für Sie und Ihre Kundschaft. Gehostete Zahlungsseiten sind effizient, sicher und ermöglichen die Durchführung unkomplizierter Transaktionen für Ihre Kundschaft. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie vorwiegend Einmalzahlungen oder Abonnements verarbeiten.

Das Ausarbeiten eines umfassenden Plans zum Akzeptieren von Zahlungen ist ein enormes Unterfangen. Eine strategische Herangehensweise an Zahlungen und Zahlungsabwicklung ist jedoch ebenso wichtig wie Ihre Strategien für Produktentwicklung, Marketing und Kundenservice. Die Prüfung von Optionen wie gehosteten Zahlungsseiten ist bei der Schaffung eines sorgfältig durchdachten Ökosystems für Zahlungen unabdingbar.

Wenn Sie die Nutzung gehosteter Zahlungsseiten für Ihr Unternehmen erwägen, erfahren Sie hier alles, was Sie wissen müssen.

Worum geht es in diesem Artikel?

  • Was ist eine gehostete Zahlungsseite?
  • Wie funktioniert eine gehostete Zahlungsseite?
  • Was bedeutet PCI-DSS-Compliance?
  • Die Vorteile einer gehosteten Zahlungsseite
  • Alternativen zu gehosteten Zahlungsseiten

Was ist eine gehostete Zahlungsseite?

Eine gehostete Zahlungsseite ist eine Webseite, die von einem Drittanbieter gehostet wird und sichere Bezahlvorgänge für Unternehmenswebsites bietet. Für Unternehmen, die Online-Zahlungen akzeptieren, ist dies eine Möglichkeit, die Entwicklung und anschließende Verwaltung eigener Zahlungs-Gateways auf ihren Websites zu vermeiden.

Über gehostete Zahlungsseiten können verschiedene Zahlungsmethoden akzeptiert werden, darunter:

  • Kreditkarten
  • Debitkarten
  • Digital Wallets (Apple Pay, Google Pay, Amazon Pay usw.)
  • Bankkonten über ACH-Zahlungen

Die meisten gehosteten Zahlungsseiten können so angepasst werden, dass sie auch im Geschäft ausgestellte Geschenkkarten sowie Rabattcodes und Prämienpunkte akzeptieren.

Gehostete Zahlungsseiten werden auch als „externe Bezahlvorgänge“, „Drittanbieter-Bezahlvorgänge“, „gehostete Zahlungs-Gateways“, „externe Zahlungsseiten“ und „Zahlungsseiten“ bezeichnet.

Wie funktioniert eine gehostete Zahlungsseite?

Über eine gehostete Zahlungsseite werden sämtliche Schritte einer elektronischen Transaktion abgewickelt, darunter:

  • Annahme der Zahlungsinformationen von den Karteninhaberinnen/Karteninhabern
  • Erfassung der Angaben zur Kartenautorisierung, z. B. Kartennummer, „Gültig bis“-Datum, Prüfziffer und Postleitzahl der Karteninhaberin/des Karteninhabers
  • Senden von Zahlungsinformationen an den Zahlungsabwickler des Unternehmens, der diese Angaben dann zwecks Autorisierung an den Kartenaussteller übermittelt
  • Bestätigen von Versandinformationen wie Versandadresse und Versandpriorität (Standardzustellung auf dem Landweg, Zustellung innerhalb von zwei Tagen, Übernachtzustellung usw.)
  • Autorisierung oder Ablehnung der Karte
  • Bereitstellung von Bestätigungscodes oder Bestellnummern an die Kundschaft
  • Initiieren eines E-Mail-Zahlungsbelegs an die Kundschaft, sofern zutreffend

So erfolgt der Bezahlvorgang für die Kundin oder den Kunden, wenn eine gehostete Zahlungsseite verwendet wird:

  1. Über die Website des Unternehmens legt die Kundin oder der Kunde Artikel in den virtuellen Warenkorb und klickt auf die Schaltfläche zum Bezahlen.
  2. Die Kundin oder der Kunde wird auf die Seite für den Bezahlvorgang geleitet, die von einem externen Service gehostet wird.
  3. Die Kundin oder der Kunde gibt die Zahlungs- und Versandinformationen sowie andere erforderliche Angaben ein.
  4. Nach der Autorisierung der Kundenkarte wird die Kundin oder der Kunde über den Abschluss der Transaktion benachrichtigt und zur Unternehmenswebsite zurückgeleitet.

Online-Unternehmen können immer häufiger zusätzliche Optionen für gehostete Zahlungsseiten nutzen. Dies gilt auch für Stripe Checkout, ein Produkt, mit dem Unternehmen das Erscheinungsbild der Seiten selbst festlegen und das visuelle Branding an den Rest ihrer Website angleichen können. Es ist möglich, Farben, Schriftarten, Formen und andere Elemente des visuellen Brandings anzupassen – und Ihre eigene Domain zu verwenden. Schließlich soll sich die Zahlungsseite nahtlos in Ihre Website einfügen.

Was bedeutet PCI-DSS-Compliance?

„PCI-DSS-Compliance“ ist ein gängiger Begriff aus der Zahlungsbranche. Es ist wichtig, sich Einblick in dieses komplexe Thema zu verschaffen, insbesondere im Hinblick auf das Akzeptieren von Zahlungen und Entwickeln von Zahlungsseiten. „PCI DSS“ steht für „Payment Card Industry Data Security Standard“. PCI ist eine Organisation, die das PCI Security Standards Council betreibt. Dieses wurde 2006 von Visa, American Express, Discover, JCB International und Mastercard ins Leben gerufen, um eine Reihe gemeinsamer Standards für die Sicherheit von Kartenzahlungen festzulegen.

Unternehmen müssen bestimmte Anforderungen erfüllen, um die Compliance mit PCI DSS zu gewährleisten. Diese Anforderungen sind in unterschiedliche Stufen unterteilt, basierend auf dem jährlichen Transaktionsvolumen eines Unternehmens:

  • Stufe 1: Unternehmen, die mehr als 6 Millionen Kartentransaktionen pro Jahr abwickeln
  • Stufe 2: Unternehmen, die 1 Million bis 6 Millionen Transaktionen pro Jahr abwickeln
  • Stufe 3: Unternehmen, die 20.000 bis 1 Million Transaktionen pro Jahr abwickeln
  • Stufe 4: Unternehmen, die weniger als 20.000 Transaktionen pro Jahr abwickeln

Die vollständige Liste der PCI-Anforderungen ist lang und ändert sich regelmäßig. Wer Zahlungsseiten hostet, ist verpflichtet, die Daten von Karteninhaberinnen/Karteninhabern bestmöglich zu schützen, z. B. durch:

  • Nutzung einer Firewall zum Schutz der Daten von Karteninhaberinnen/Karteninhabern
  • Verschlüsselung der übertragenen Kartendaten
  • Beschränkung des Zugriffs auf gespeicherte Daten
  • Schutz aller Systeme vor Malware und Aktualisierung der Virenschutzsoftware auf die jeweils neueste Version

Mit diesem Link gelangen Sie zur neusten PCI-DSS-Version.

Es sind unter anderem diese strengen Anforderungen, die gehostete Zahlungsseiten zur bevorzugten Option vieler Online-Unternehmen machen. Die Wahrung der PCI-DSS-Compliance ist ein komplexes Unterfangen, aber von entscheidender Bedeutung. Für viele Unternehmen ist es einfacher, eine gehostete Zahlungsseite zu nutzen, weil sie sich dann nicht den Kopf über die Compliance eines intern entwickelten Zahlungssystems zerbrechen müssen.

Die Vorteile einer gehosteten Zahlungsseite

Wenn Sie sich für eine gehostete Zahlungsseite entscheiden, bringt dies enorme Vorteile mit sich, darunter:

  • Kompetent entwickelte und gestaltete Seiten
    Einer der Hauptgründe, warum Unternehmen gehostete Zahlungsseiten verwenden, ist die bessere Erfahrung beim Bezahlvorgang. Die meisten kleinen Unternehmen können es sich schlicht nicht leisten, ein Team einzustellen, das den Entwicklungs- und Design-Teams von Stripe in Bezug auf Größe, Aufgabenfeld und Qualität ebenbürtig ist. Bei Verwendung einer gehosteten Zahlungsseite wie Stripe Checkout profitieren Sie gleichzeitig von einem erstklassigen Team mit einer einzigen wichtigen Aufgabe: sicherzustellen, dass Ihre Zahlungsseite attraktiv aussieht und einwandfrei funktioniert.

  • Sicherheit
    Die Sicherheit ist ein zentrales Anliegen von Unternehmen und Kundinnen und Kunden, die Online-Transaktionen abwickeln. Bei den mit Stripe Checkout gehosteten Zahlungsseiten werden potenzielle betrügerische Aktivitäten mithilfe von maschinellem Lernen herausgefiltert. Dabei werden gleichzeitig die Standards für den Schutz von Kundendaten aufrechterhalten. Zudem können Sie bei Checkout das Sicherheitsniveau auf Ihren Zahlungsseiten anpassen, indem Sie beispielsweise für risikoreiche Zahlungen zusätzliche Authentifizierungsmaßnahmen festlegen.

  • Minimale Reibung für eine bessere Kundenerfahrung
    Stripe Checkout bietet Ihrer Kundschaft einen unkomplizierten Bezahlvorgang, inklusive der Möglichkeit, ihre Angaben wiederzuverwenden, wenn sie in der Vergangenheit einen Kauf bei Ihnen getätigt haben. Jegliche Fehler und Auslassungen werden in Echtzeit hervorgehoben. Die reibungslose Erfahrung wird unter anderem durch folgende Funktionen ermöglicht:

    • Adresse automatisch vervollständigen
    • Zahlungen mit einem Klick über Link
    • Kartenvalidierung in Echtzeit
    • Klar formulierte Fehlermeldungen
    • Autofill via Drittanbieter-Anwendungen
    • Identifizierung des Kartentyps
    • Wiederverwendung von Zahlungsmethoden
    • Anpassbare Mengen
  • Höhere Konversionsraten und mehr Umsatz
    Was genau ist der Vorteil einer einfachen Kundenerfahrung beim Bezahlvorgang? Bessere Konversionsraten. Laut dem Baymard Institute brechen 68 % der Personen, die eine E-Commerce-Website besuchen, den Kaufvorgang ab und 17 % dieser abgebrochenen Kaufvorgänge sind auf einen übermäßig langen oder komplizierten Bezahlvorgang zurückzuführen. Wenn Sie ein Online-Unternehmen betreiben, wissen Sie bereits, wie wichtig eine unkomplizierte, angenehme Erfahrung auf Ihrer Website für den Umsatz ist – vor allem zum Zeitpunkt eines Kaufs.

  • Globale Skalierbarkeit
    Die gehosteten Zahlungsseiten von Stripe sind in mehr als 30 Sprachen und 130 Währungen verfügbar. Ganz gleich, in welcher Phase Ihr Unternehmen sich befindet oder wo Sie derzeit tätig sind: Dank gehosteten Zahlungsseiten erhalten Sie alles, was Sie brauchen, um neue Märkte zu erschließen. Und zwar ohne Ihren Online-Bezahlvorgang aufrüsten zu müssen.

  • Universelle Gerätekompatibilität
    Gehostete Zahlungsseiten sind darauf ausgelegt, mit allen Geräten zu funktionieren, über die Ihre Kundinnen und Kunden Käufe tätigen. Stripe Checkout bietet eine intuitive, reaktionsschnelle Bezahlseite für Smartphones, Tablets und Desktop-PCs. Doch diese geräteübergreifende Kompatibilität ist noch nicht alles: Die gehosteten Zahlungsseiten von Stripe akzeptieren auch mühelos führende Digital Wallets wie Apple Pay und Google Pay.

Alternativen zu gehosteten Zahlungsseiten

Wenn Ihr Unternehmen Online-Zahlungen akzeptiert, benötigen Sie ein Zahlungs-Gateway. Die Alternative zu gehosteten Zahlungsseiten ist die Integration eines Zahlungs-Gateways direkt in Ihre Website. Kundinnen und Kunden können in diesem Fall die Zahlungsinformationen direkt auf Ihrer Website eingeben und Transaktionen dort durchführen, ohne zu einer externen Zahlungsseite geleitet zu werden.

Bei Verwendung eines eigenen Zahlungs-Gateways sind Sie für die Entwicklung und auch für die Wartung der Bezahlseite verantwortlich. Wenn Sie sich für diese Option entscheiden, müssen Sie die richtigen Entwicklungs-, Technik- und Designressourcen finden, damit Sie die Seite erstellen, aktualisieren und funktionsbereit halten können.

Wie bei anderen Komponenten Ihrer Website kann es gelegentlich Probleme mit der Zahlungsseite geben. Im Gegensatz zu weniger wichtigen Teilen Ihrer Website wirken sich Probleme mit der Zahlungsseite jedoch nachhaltig auf Ihren Umsatz aus. Es steht also einiges auf dem Spiel.

Der Vorteil gehosteter Zahlungsseiten ist, dass dieser Druck wegfällt. Bei einer gehosteten Zahlungslösung wie Stripe Checkout wird der gesamte Bezahlvorgang in einer sicheren Umgebung entwickelt und gewartet. Unternehmen sparen sich dadurch den enormen Kosten- und Zeitaufwand, der mit der Entwicklung und Verwaltung eines eigenen Zahlungs-Gateways einhergeht. In Kombination mit den umfassenden Anpassungsmöglichkeiten einer mit Stripe Checkout gehosteten Zahlungsseite ist diese Lösung die beste Wahl.

Startklar?

Erstellen Sie direkt ein Konto und beginnen Sie mit dem Akzeptieren von Zahlungen. Unser Sales-Team berät Sie gerne und gestaltet für Sie ein individuelles Angebot, das ganz auf Ihr Unternehmen abgestimmt ist.