Was Sie über das Portal „Chorus Pro“ zur elektronischen Rechnungsstellung wissen müssen

Invoicing
Invoicing

Stripe Invoicing ist eine Softwareplattform für die globale Rechnungsstellung, mit der Sie Zeit sparen und Ihre Zahlungen schneller akzeptieren können. Erstellen Sie eine Rechnung und senden Sie sie innerhalb weniger Minuten an Ihre Kundinnen und Kunden – ohne Code.

Mehr erfahren 
  1. Einführung
  2. Pflicht zur elektronischen Rechnungsstellung
  3. Was ist das Chorus Pro-Portal und wofür wird es verwendet?
  4. Für wen ist das Chorus Pro-Portal gedacht?
  5. Wie erstellen Sie ein Konto für Chorus Pro?
  6. Wie übermitteln Sie eine Rechnung an Chorus Pro?
  7. Wie erstellen Sie eine elektronische Rechnung?

Seit dem Jahr 2020 wurden Millionen von elektronischen Rechnungen über das Portal „Chorus Pro“ abgewickelt. Was ist Chorus Pro? Was sind die ersten Schritte für die Arbeit mit Chorus Pro? Sind Unternehmen verpflichtet, die Plattform zu nutzen? In diesem Artikel werden all diese Fragen zum Portal für die elektronische Rechnungsstellung beantwortet und Sie erfahren, wie Sie Chorus Pro nutzen können.

Worum geht es in diesem Artikel?

  • Pflicht zur elektronischen Rechnungsstellung
  • Was ist das Chorus Pro-Portal und wofür wird es verwendet?
  • Für wen ist das Chorus Pro-Portal gedacht?
  • Wie erstellen Sie ein Konto für Chorus Pro?
  • Wie übermitteln Sie eine Rechnung an Chorus Pro?
  • Wie erstellen Sie eine elektronische Rechnung?

Pflicht zur elektronischen Rechnungsstellung

Seit dem 1. Januar 2020 nutzen öffentliche Einrichtungen (gemäß Verordnung Nr. 2014-697 vom 26. Juni 2014) ein vollständig digitalisiertes Rechnungsstellungsverfahren für die Rechnungen ihrer Lieferanten. Ziel dieser Umstellung ist es, das Format der Rechnungen zu standardisieren, ihre Verwaltung zu vereinfachen, die Übermittlung der Rechnungsdaten an das Finanzamt zu beschleunigen und den gesamten Vorgang zu modernisieren.

Ab dem Jahr 2026 wird die elektronische Rechnungsstellung (gemäß Verordnung Nr. 2021-1190 vom 15. September 2021) für Rechnungen zwischen mehrwertsteuerpflichtigen Unternehmen stufenweise Pflicht. Das ursprünglich für 2024 und 2025 geplante Inkrafttreten des Gesetzes wurde auf 2026 und 2027 verschoben. Die elektronische Rechnungsstellung wird die Gesamtkosten der administrativen Bearbeitung um mindestens 4,5 Milliarden € senken und die Betrugserkennung verbessern.

Der Übergang zur elektronischen Rechnungsstellung hängt von der Größe eines Unternehmens und seinem Jahresumsatz ab. Erfahren Sie mehr über die Besonderheiten der elektronischen Rechnungsstellung zwischen Unternehmen (B2B).

Was ist das Chorus Pro-Portal und wofür wird es verwendet?

Die französische Regierung hat Chorus Pro im Jahr 2016 aufgrund der gesetzlichen Anforderungen an die elektronische Rechnungsstellung eingeführt. Es handelt sich um ein kostenloses öffentliches Portal, das die Verarbeitung von elektronischen Rechnungen vereinfacht und den Nutzerinnen und Nutzern folgende Möglichkeiten bietet:

  • Empfangen, Erstellen, Bearbeiten und Senden von elektronischen Rechnungen im Portalmodus
  • Einbinden von Chorus Pro ohne externe Schnittstelle zur Anwendungsprogrammierung (API) im Servicemodus
  • Senden von Rechnungsdaten und Automatisieren der End-to-End-Rechnungsstellung im Modus für den elektronischen Datenaustausch (EDI)

Für wen ist das Chorus Pro-Portal gedacht?

Derzeit sind in Frankreich alle Organe des öffentlichen Dienstes und ihre privaten Lieferanten dazu verpflichtet, Chorus Pro zu verwenden.

Unternehmen, die in Frankreich ansässig und mehrwertsteuerpflichtig sind und mit anderen steuerpflichtigen französischen Unternehmen Handel treiben (d. h. B2B-Transaktionen), müssen entweder das Chorus Pro-Portal oder eine der PDP-Plattformen („plateformes de dématérialisation partenaire“) der Steuerbehörde nutzen. PDPs sind eine Alternative zum öffentlichen Rechnungsportal: Sie sind bei der Steuerbehörde registriert und können elektronische Rechnungen (einschließlich der zugehörigen Transaktionsdaten) ausstellen, versenden und empfangen.

Darüber hinaus müssen mehrwertsteuerpflichtige französische Unternehmen, die Verkäufe an Privatpersonen (oder B2C-Transaktionen) tätigen, ihre Transaktionsdaten über das Chorus Pro-Portal übermitteln. Dieser Vorgang wird als „E-Reporting“ bezeichnet. Dasselbe gilt für international tätige französische Unternehmen.

Wie erstellen Sie ein Konto für Chorus Pro?

Für den Einstieg in Chorus Pro benötigen Sie eine gültige E-Mail-Adresse und die SIRET-Nummer Ihres Unternehmens. Klicken Sie auf der Website des Chorus Pro-Portals auf die Option „Créer un compte“. Sie gelangen zu einem Online-Formular, in das Sie Ihre persönlichen Daten und Angaben zu Ihrer Organisation oder juristischen Person eingeben müssen. Wenn Sie über keine SIRET-Nummer verfügen, können Sie eine der anderen Optionen aus der Dropdown-Liste auswählen. Sobald Sie die Felder ausgefüllt haben, überprüfen Sie Ihre Angaben und erstellen Ihr Konto. Sie erhalten per E-Mail einen Aktivierungslink, mit dem Sie Ihr Passwort erstellen und die Einrichtung Ihres Kontos bestätigen können. Als zusätzliche Hilfe stellen die Behörden ein Online-Tutorial und ein Informationsblatt zur Verfügung.

Wie übermitteln Sie eine Rechnung an Chorus Pro?

Sobald Ihr Konto erstellt wurde, können Sie Ihre Rechnung versenden. Sie müssen zuvor eine PDF-Datei der Rechnung auf Ihrem Computer speichern, in der die Informationen deutlich in Schwarz-Weiß dargestellt werden.

Klicken Sie in Ihrem Chorus Pro-Konto auf „Ausgestellte Rechnungen“ und dann auf „Übermittlung von Rechnungen“. Sie werden aufgefordert, die Rechnungsdatei von Ihrem Computer zu importieren. Das Feld „Übermittlungsformat“ wird automatisch ausgefüllt, sobald die Datei hochgeladen wurde. Wählen Sie die Option „A1“, um Ihre Rechnung zu übermitteln, und wählen Sie Ihre Unternehmensstruktur. Sobald die Rechnung hochgeladen wurde, überprüfen Sie, ob die vorausgefüllten Informationen korrekt sind.

Identifizieren Sie im Abschnitt „Empfänger“ den Empfänger Ihrer Rechnung anhand seiner SIRET-Nummer, des Unternehmensnamens und des Abteilungscodes. Füllen Sie im Abschnitt „Referenz“ die erforderlichen Felder aus, z. B. die eindeutige Rechnungsnummer und das Übermittlungsdatum. Überprüfen Sie im Abschnitt „Gesamtbeträge“, ob die von Ihnen eingegebenen Informationen korrekt sind, und ergänzen Sie gegebenenfalls leere Felder.

Sie können ein weiteres Dokument an Ihre Rechnung anhängen, indem Sie auf die Schaltfläche „Anhang hinzufügen“ klicken. Beachten Sie, dass dieser Schritt optional ist.

Klicken Sie abschließend auf „Überprüfen und senden“, um die Rechnung an den Empfänger zu senden. Sie können die Verarbeitung der Rechnung nach dem Versand verfolgen und einsehen. Wenn Sie mehr über die Einreichung von Rechnungen über das Chorus Pro-Portal erfahren möchten, sehen Sie sich das Tutorial und das Informationsblatt an, das von der Regierung bereitgestellt wird.

Wie erstellen Sie eine elektronische Rechnung?

Für eine schnellere Erstellung Ihrer elektronischen Rechnungen (vor dem Versand über Chorus Pro) können Sie mithilfe einer automatisierten Fakturierungssoftware wie Stripe Invoicing Ihre Abläufe für die Rechnungsstellung optimieren und gleichzeitig Ihre Produktivität steigern. Mit dieser integrierten Lösung können Sie Rechnungen erstellen und anpassen – ganz ohne Code. Starten Sie noch heute und nutzen Sie Stripe, um Ihre Geschäftsziele zu erreichen.

Startklar?

Erstellen Sie direkt ein Konto und beginnen Sie mit dem Akzeptieren von Zahlungen. Unser Sales-Team berät Sie gerne und gestaltet für Sie ein individuelles Angebot, das ganz auf Ihr Unternehmen abgestimmt ist.