Climate logo
Climate

Wachstum als Klimapartner

Mit Stripe Climate lassen Sie einen Bruchteil Ihrer Einnahmen der Entwicklung von Technologien zur Beseitigung von Kohlendioxid zugutekommen. Wirken Sie dem Klimawandel entgegen – in nur wenigen Klicks.

Anmeldung in einer Minute

Mit einem Bruchteil Ihrer Einnahmen unterstützen Sie direkt von Ihrem Dashboard aus innovative Umwelt-Technologien zur Entnahme von CO₂ aus der Atmosphäre.

Rückendeckung für Pionierarbeit

100 % Ihrer Beiträge fließen in die Entnahme von CO₂, und zwar in genau die Projekte, in die Stripe bereits selbst investiert. Um größtmögliche Langzeitwirkung zu erzielen, involvieren wir zudem fortlaufend wissenschaftliche Berater.

Tue Gutes und rede darüber

Informieren Sie Ihre Kunden über Ihr Engagement mit dem Stripe Climate Badge. Wir fügen ihn automatisch den von Stripe gehosteten Bezahlvorgängen, Belegen und Rechnungen hinzu. Als Teil unseres Asset Kit kann er aber auch andere digitale Inhalte ganz nach Ihrem Gusto schmücken.

Ab sofort weltweit verfügbar

CO₂ und Klimaneutralität sind globale Themen und müssen global angegangen werden. Stripe Climate ist daher für Stripe-Nutzer/innen weltweit verfügbar.

Early Adopters

Sie sind in guter Gesellschaft

Stripe Climate verzeichnet immer mehr Early Adopter, die den Abbau von CO₂ unterstützen.

CO₂-Entnahme: Eine wichtige Aufgabe für uns alle

CO₂-Abbau als essenzielle Maßnahme gegen den Klimawandel

Um die schlimmsten Folgen des Klimawandels abzuwenden, sollte die weltweite Durchschnittstemperatur um maximal 1,5 °C über den vorindustriellen Wert steigen. Dies entspricht einer globalen Verringerung der CO₂-Emissionen von etwa 40 Gigatonnen pro Jahr im Jahr 2018 hin zu 0 im Jahr 2050.

Damit dies erreicht werden kann, müssen weltweit die Neuemissionen signifikant gesenkt und zudem die CO₂-Partikel, die bereits in der Atmosphäre vorhanden sind, entnommen werden.

Pfad zur Begrenzung des weltweiten Temperaturanstiegs auf ~1,5 °C.
Begrenzung des weltweiten Temperaturanstiegs auf:
Historische Emissionen ~2°C-Pfad ~1,5°C-Pfad Aktueller Pfad
CO₂-Entnahme zur Begrenzung des weltweiten Temperaturanstiegs auf ~1,5 °C.
Historische Emissionswerte nach Global Carbon Project,1 „Aktueller Pfad“ entspricht SSP4-6.0,2,3 Entnahmepfade nach CICERO.4 Aus Gründen der Übersichtlichkeit wird nur CO₂ dargestellt, während die Modellszenarien auch andere Treibhausgasemissionen berücksichtigen, die ebenfalls reduziert werden müssten.

Unsere Anstrengungen reichen noch nicht aus

Bestehende Lösungen zur CO₂-Entnahme, so etwa die Wiederaufforstung und Kohlenstoffbindung im Boden, sind wichtige Schritte, können aber allein den Herausforderungen in ihrer Gesamtheit nicht gerecht werden. Es müssen neue Technologien zur CO₂-Entnahme entwickelt werden. Technologien mit dem Potenzial, 2050 ein hohes Entnahmevolumen zu geringen Kosten zu erreichen, selbst wenn sie noch nicht ausgereift sind.

Aktuell existiert rund um Lösungen zur CO₂-Entnahme ein Henne-Ei-Problem: Da es sich um Technologien in einem frühen Entwicklungsstadium handelt, sind sie kostspieliger. Sie erreichen daher keine kritische Masse. Ohne umfassende Nutzung kann aber auch die Produktion nicht hochgefahren, können somit auch nicht die Preise gesenkt werden.

Early Adopters können die weitere Entwicklung entscheidend beeinflussen

Gerade wer jetzt einen Beitrag leistet, unterstützt die Entwicklung von Technologien zur CO₂-Entnahme maßgeblich, hilft, ihre Kosten zu senken und ihre Kapazität zu steigern. Lern- und Erfahrungskurven in der Produktion zeigen wiederholt, dass eine breite Nutzungsbasis gekoppelt mit Skaleneffekten signifikante Verbesserungen bewirkt. Dieses Phänomen ist bereits aus den Bereichen DNA-Sequenzierung, bei der Festplattenkapazität und im Hinblick auf Solarpanele bekannt.

Diese Denkweise prägte auch unser ursprüngliches Engagement und unsere ersten Käufe. Gelingt es, mit einem Bündnis gleichgesinnter Käufer entsprechendes Kapital zu generieren, sind wir optimistisch, dass wir den Entwicklungsverlauf ändern und die Wahrscheinlichkeit steigern können, dass die Welt zukünftig über die notwendigen Lösungen verfügen wird.
Stilisierte Darstellung der Erfahrungskurven des Santa Fe Institute.5

Lösungs- und Finanzierungsmanagement

Portfolio und wissenschaftliche Berater

Wir arbeiten mit einem fachübergreifenden Team aus führenden wissenschaftlichen Sachverständigen zusammen, die uns dabei unterstützen, die vielversprechendsten Technologien zur Beseitigung von CO₂ zu finden. Informieren Sie sich über unsere in der Frühphase befindlichen Projekte zur Entnahme von CO₂ aus der Atmosphäre. Machen Sie sich mit den Kriterien vertraut, die wir bei ihrer Auswahl anwenden, oder werfen Sie einen Blick auf unsere Open-Source-Projektanwendungen.

Climeworks

Climeworks nutzt erneuerbare geothermische Energie und Abwärme, um mittels Carbfix CO₂ direkt aus der Luft zu filtern, es zu konzentrieren und permanent unterirdisch in Basaltfelsformationen abzulagern. Zwar stehen die Möglichkeiten noch am Anfang, es handelt sich aber um eine dauerhaft nutzbare, leicht messbare Lösung und einen Ansatz, der theoretisch beinahe unbegrenzt anwendbar ist.

CarbonCure

CarbonCure mischt frischem Beton CO₂ bei. Dort wird es mineralisiert und dauerhaft gespeichert und verbessert dabei die Druckfestigkeit des Betons. Derzeit wird dafür noch überschüssiges CO₂ genutzt. Aber mit seiner vielversprechenden Plattformtechnologie für die dauerhafte CO₂-Speicherung verfügt das Unternehmen schon heute über eine Schlüsselkomponente für künftige Kohlenstoffentnahme- und Speicherungssyteme.

Project Vesta

Project Vesta sammelt CO₂ mittels eines natürlich in großem Umfang vorkommenden Minerals namens Olivin. Meereswellen verwittern den Olivin und erhöhen dabei dessen Oberfläche. Wenn der Olivin verwittert, speichert er atmosphärisches CO₂ aus dem Meer und legt es stabil als Kalkstein auf dem Meeresgrund ab.

Charm Industrial

Charm Industrial hat ein neuartiges Verfahren für die Vorbereitung und Einbringung von Bioölen in geologische Speichergesteine entwickelt. Bioöle werden aus Biomasse hergestellt und speichern einen Großteil des natürlicherweise durch die Pflanzen aufgenommenen Kohlenstoffs. Durch die Einbringung in sichere geologische Speichergesteine wird eine dauerhafte Kohlenstoffspeicherung erreicht.

Unsere Berater

Dr. Jennifer Wilcox

Professorin, University of Pennsylvania
Direkte Luftentnahme

Dr. Steven Hamburg

Wissenschaftlicher Leiter, Environmental Defense Fund
Ökosysteme und Ökologie

Dr. Phil Renforth

Außerordentlicher Professor, Heriot-Watt University
Kohlenstoffmineralisierung

Dr. Jane Zelikova

Research Scientist, University of Wyoming
Kohlenstoff im Boden

Dr. Bill Anderegg

Assistant Professor, University of Utah
Forstwirtschaft

Dr. Zara L’Hereux

Ph.D, Columbia University
Direkte Luftentnahme

FAQs

Erhalten Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zu Stripe Climate