Ein Leitfaden über alle verfügbaren Zahlungsmethoden

In diesem umfassenden Leitfaden erfahren Sie mehr über die verschiedenen Zahlungsmethoden, damit Sie die richtige Zahlungsoption für Ihr Unternehmen besser verstehen und auswählen können.

  1. Einführung
  2. 1. Zahlungsmethoden und ihre Vorteile
  3. 2. Die richtigen Zahlungsmethoden für Ihr Unternehmen
    1. 2.1. Für E-Commerce und Marktplätze
    2. 2.2. Für On-Demand-Dienstleistungen
    3. 2.3. Für SaaS- und Abonnement-Unternehmen
    4. 2.4. Für Fachdienstleistungen
  4. 3. So kann Stripe Sie unterstützen
    1. Nahtlose Integrationsmöglichkeiten für alle Geschäftsmodelle
    2. Einfaches Einrichten von Zahlungsmethoden
    3. No-Code-Zahlungsmethoden testen und verwalten
    4. Erweiterte Funktionen für Zahlungsmethoden
    5. Einheitliche Überwachung und Berichterstattung
  5. 4. Fact Sheets zu Zahlungsmethoden

Online-Tools machen es Unternehmen leichter, weltweit Kundschaft zu erreichen. Keine Überraschung also, dass immer mehr Unternehmen ihre Produkte und Dienstleistungen auch im Ausland anbieten. Laut einer Studie von Stripe gilt dies sogar für 70 % aller Online-Unternehmen. Globale Zielgruppen zu erreichen, mag zwar leichter sein als je zuvor, doch wartet dabei auch eine neue Herausforderung auf Online-Unternehmen, denn eine weltweite Kundschaft hat teils komplett unterschiedliche Erwartungen und Präferenzen an den Online-Bezahlvorgang. Wie nun können diese adäquat berücksichtigt werden? Wer keine lokal bekannten, relevanten Bezahlmethoden anbietet, läuft schnell Gefahr, von ganzen Ländern und Regionen seines adressierbaren Zielmarkts weitgehend unbeachtet zu bleiben.

Derweil wird das globale Ökosystem an Zahlungsmethoden und -varianten immer komplexer und fragmentierter. Mit Stripe jedoch ist möglich, über eine einzige Integration die bevorzugten Zahlungsmethoden von Kundinnen und Kunden weltweit zu identifizieren und anzunehmen, und das für jedes Unternehmen.

Dieser Leitfaden soll Ihnen dabei helfen, die am besten zu Ihrem Geschäftsmodell und den Präferenzen Ihrer Kundschaft passenden Zahlungsmethoden auszumachen. In diesem Zuge erhalten Sie auch einen detaillierten Überblick über die von Stripe unterstützten Zahlungsmethoden.

1. Zahlungsmethoden und ihre Vorteile

In den letzten zehn Jahren haben sich Zahlungsmethoden und [Bezahlsysteme](Zahlungen für Online-Transaktionen weiterentwickelt, um unterschiedliche Anforderungen von Verbraucherinnen und Verbrauchern sowie Unternehmen zu erfüllen. In Märkten mit einem hohen Anteil an Kartenzahlungen, wie beispielsweise den USA oder dem Vereinigten Königreich, sind nun vor allem auch Digital Wallets wie Apple Pay und Google Pay enorm verbreitet. Diese bieten mehr Sicherheit und Komfort. Frankreich und Japan etwa haben sogar eigene lokale Kartennetzwerke, mithilfe derer Unternehmen mehr Kartennutzer/innen erreichen können.

Verbraucher/innen in Märkten mit einer bedeutend geringer ausgeprägten Kartennutzung, wie zum Beispiel Deutschland und Malaysia, tendieren stark zu bankbasierten Methoden und stufen diese als vertrauenswürdig ein. Die Banknetzwerke dieser Märkte bieten in der Regel schnellere und sicherere Bezahlvorgänge. Zahlungen für Online-Transaktionen werden hier häufig via Online-Banking autorisiert. In Ländern, in denen signifikante Teile der Bevölkerung nicht über Zugang zu einem Bankkonto verfügen, wie Mexiko oder Indonesien, sind Zahlungsmethoden beliebt, die es Kundinnen und Kunden ermöglichen, online mit Gutscheinen zu bezahlen.

Diese Diagramme zeigen, wie sich bevorzugte Zahlungsmethoden von Land zu Land unterscheiden.

Indem Sie Zahlungsmethoden akzeptieren, die sowohl von Ihrer Kundschaft bevorzugt werden als auch relevant für Ihr Geschäftsmodell sind, können Sie ...

  • ... weltweit mehr Kundschaft erreichen: Bei der Expansion in neue Regionen kann es notwendig werden, lokale Zahlungsmethoden in Ihren Bezahlvorgang einzubinden, um Ihre Marktchancen umfassend wahrnehmen zu können. So werden beispielsweise 54 % aller Online-Transaktionen in China über Wallets wie Alipay oder WeChat Pay abgewickelt und 20 % über das lokale Kartennetzwerk China UnionPay. Unterstützen Sie diese Zahlungsmethoden nicht, entgeht Ihnen womöglich eine bereits heute schon zahlungskräftige Zielgruppe in China, die in Zukunft nur mehr finanzstärker werden wird.

  • ... die Konversionsrate steigern: Bis zu 9 % der Einkäufer/innen brechen einen Kauf ab, wenn ihre bevorzugte Zahlungsmethode nicht verfügbar ist. Bieten Sie Ihren Kundinnen und Kunden hingegen die richtige Mischung aus Zahlungsoptionen, steigern Sie im Umkehrschluss auch Ihre Chancen auf einen Kaufabschluss beträchtlich.

  • ... Betrugsfälle und Zahlungsanfechtungen verringern: Durch die Wahl von Zahlungsmethoden, die Ihrem Risikoprofil entsprechen, können Sie sich auf die mit Online-Zahlungen verbundenen Risiken adäquat vorbereiten und diese steuern. Ganz allgemein gilt: Je genauer die Kundenauthentifizierung, desto schwerer ist Betrug und desto unwahrscheinlicher sind Zahlungsanfechtungen.

  • ... Transaktionskosten optimieren: Verschiedene Zahlungsmethoden haben jeweils unterschiedliche Kostenstrukturen. Je nach Geschäftsmodell und dem Standort Ihrer Kundschaft sind bestimmte Zahlungsmethoden relevant bzw. irrelevant.

2. Die richtigen Zahlungsmethoden für Ihr Unternehmen

Ob zur Steigerung der Konversionsrate auf Ihrem Heimatmarkt oder zur globalen Expansion – es ist wichtig, dass Sie Ihrer Kundschaft die für sie relevanten Zahlungsmethoden anbieten. Bestimmte Zahlungsmethoden sind jedoch möglicherweise, abhängig von der Art Ihrer Transaktionen und dem Standort Ihrer Kundschaft, nicht relevant.

Im Folgenden gehen wir auf die acht wichtigsten Gruppen von Zahlungsmethoden und zugehörige Erwägungen für verschiedene Geschäftsmodelle ein: E-Commerce-Plattformen und Marktplätze, On-Demand-Dienstleistungen, SaaS- und Abonnementangebote und Fachdienstleistungen. Als B2B-Plattform, die ihren Nutzerinnen und Nutzern die Annahme von Zahlungen ermöglicht, sollten Sie sich bei der Identifizierung der für sie relevanten Zahlungsmethoden am Geschäftsmodell ihrer Nutzer/innen orientieren: Haben diese also beispielsweise ein SaaS-Geschäftsmodell, ist für Sie der Abschnitt 2.3 zu SaaS- und Abonnement-Unternehmen wichtig.

Beschreibung
Unterstützt wieder- kehrende Zahlungen
Unterstützt Rückerstattungen
Unterstützt Anfechtungen
Zahlungs­bestätigung
Karten
Karten sind mit einem Debit- oder Kreditkonto bei einer Bank verknüpft. Bei Online-Zahlungen gibt die Kundschaft ihre Karteninformationen beim Bezahlvorgang ein. Ja Ja Ja, höchste Anfechtungsrate Sofort
Wallets
Wallets sind mit einer Karte oder einem Bankkonto verbunden, können jedoch auch Guthaben speichern. Zum Abschluss einer Zahlung ist in der Regel eine kundenseitige Bestätigung (z. B. mittels biometrischer Daten, SMS oder Zahlencode) notwendig. Ja Ja Ja, geringere Anfechtungsrate als bei Karten Sofort
Lastschriften
Bei einer Lastschrift erfolgt die Zahlung durch Abbuchung direkt vom Bankkonto. Die Kundschaft stellt ihre Bankkontoinformationen zur Verfügung und stimmt in der Regel einem Lastschriftmandat zu. Ja Ja Ja, geringste Anfechtungsrate Verzögert
Bank Redirects
Redirect-Verfahren fügen bei der Durchführung einer Zahlung über Lastschrift eine weitere Verifikationsebene hinzu. Die Kundschaft wird aufgefordert, anstelle ihrer Kontoinformationen ihre Online-Banking-Daten einzugeben, um die Zahlung zu autorisieren. Nein, aber Stripe unterstützt wiederkehrende Zahlungen für einige Methoden, indem diese in ein Lastschriftverfahren umgewandelt werden. Ja Nein Sofort
Banküber­weisungen
Im Zuge von Banküberweisungen transferiert die Kundschaft Geld von ihrem Bankkonto auf Ihres. Die Bankkontodaten, auf die sie den jeweiligen Betrag überweisen, erhält Ihre Kundschaft von Ihnen. Nein Ja Nein Verzögert
Jetzt kaufen, später bezahlen
„Jetzt kaufen, später bezahlen“ erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Bei dieser Zahlungsmethode erhalten Kundinnen und Kunden eine Sofortfinanzierung für größere Beträge und zahlen diese dann in vorab festgelegten Raten über einen bestimmten Zeitraum ab. Nein Ja Ja, Übernahme des Betrugsrisikos bei den meisten Methoden Sofort
Bargeld- gestützte Gutscheine
Bei bargeldgestützten Zahlungsmethoden wird ein Gutschein mit einer Transaktions-Referenznummer ausgestellt. Dieser kann dann an einem Bankautomaten, bei der Bank, in einem Mini-Markt oder im Supermarkt per Scanner ausgelesen werden, um dort die Zahlung in bar abzuwickeln. Nein Nein Nein Verzögert
Echtzeit-Zahlungen
Akzeptieren Sie rund um die Uhr Zahlungen per Bankkonto, Digital Wallet oder anderen Verfahren, die schnell und konversionsstark sind – zu geringen Kosten für Ihr Unternehmen. Nein Ja Nein Sofort

2.1. Für E-Commerce und Marktplätze

Empfohlen: Karten, Wallets, Bank Redirect-Verfahren, „Jetzt kaufen, später zahlen“, Echtzeitzahlungen

Ein schneller, reibungsloser Bezahlvorgang ist für jedes Geschäftsmodell essenziell. Als ganz besonders entscheidend erweist sich dieser Faktor jedoch bei E-Commerce-Plattformen und Marktplätzen. Hier erwarten Kundinnen und Kunden einen durchgängig optimierten Zahlungsablauf mit einer hervorragenden Nutzererfahrung. Passend ausgewählte Zahlungsmethoden bieten dabei nicht nur Flexibilität und Komfort bei der Bezahlung zur Steigerung der Konversionsrate, sondern verringern auch Betrugsfälle und steigern die Transaktionsgeschwindigkeit.

Karten sind die am häufigsten verwendete Zahlungsmethode. Im Sinne optimaler Konversion und Kostenbalance ist es folglich umso wichtiger, alle relevanten Kartenmarken zu unterstützen. Auch mit Digital Wallets und Redirect-Verfahren lassen sich Konversionsraten steigern: Sie bieten Kundinnen und Kunden den Komfort, bereits gespeicherte Zahlungsinformationen nutzen zu können, und die zusätzliche Verifizierung verringert zudem die Wahrscheinlichkeit von Anfechtungen. Wie Karten sind auch Digital Wallets eine effizient wiederverwendbare Zahlungsmethode – wurden Zahlungsinformationen einmal eingegeben und gespeichert, wird bei zukünftigen Zahlungen einfach auf diese Daten zurückgegriffen. So können Sie One-Click-Bezahlvorgänge anbieten. Mit Echtzeitzahlungen können Kundinnen und Kunden praktisch sofort per Bankkonto, Wallet und anderen Verfahren bezahlen, die schnell und konversionsstark sind – zu geringen Kosten. Falls Sie hochpreisige Waren verkaufen, sind Zahlungsoptionen mit dem Konzept „Jetzt kaufen, später zahlen“ nicht uninteressant. Dabei können die Zahlungsbedingungen an die Bedürfnisse Ihrer Kundschaft angepasst und der Kaufbetrag in kleinere Raten aufgeteilt werden.

Auf vielen großen Märkten mit geringer Kartennutzung wie Brasilien, Mexiko und Indonesien werden bargeldgestützte Gutscheine und Banküberweisungen bevorzugt. Bei diesen sind weder sofortige Zahlungsbestätigungen noch direkte Rückerstattungen möglich. Dies kann zu Herausforderungen für E-Commerce-Unternehmen führen, die sich zur Verwaltung ihrer Versandprozesse und Rückerstattungen in der Regel auf Zahlungsbestätigungen in Echtzeit verlassen und darin auch eine wichtige Säule für ihre Kundenbindung sehen.

Stripe kann globalen Unternehmen dabei helfen, diese Zahlungsmethoden gekonnter zu verarbeiten, etwa mit automatisierten Rückerstattungen sowie schnelleren Zahlungsbestätigungen für Methoden, die diese Funktionen normalerweise nicht unterstützen.

2.2. Für On-Demand-Dienstleistungen

Empfohlen: Karten, Wallets, Echtzeitzahlungen

Für On-Demand-Dienstleister ist in puncto Konversion eine sofortige Auftragsausführung als Kernelement der Kundenerfahrung unerlässlich, und das oft über mobile Geräte und bei gleichzeitiger Senkung des Betrugsrisikos. Hier sind vor allem Zahlungsmethoden strategisch wertvoll, die einen erfolgreichen Transaktionsabschluss direkt bestätigen, beispielsweise Karten, Wallets und Echtzeitzahlungen. Damit können Sie zudem die Zahlungsdaten Ihrer Kundschaft speichern, die den Bezahlvorgang mit einem einzigen Klick noch schneller abschließen. Digital Wallets weisen für gewöhnlich die gleichen Transaktionskosten wie Karten auf, sind in der Regel aber sicherer, da zum Abschluss der Zahlung eine Authentifizierung erforderlich ist, was sie immuner gegen Betrugsversuche macht und auch die Anfechtungsrate senkt.

Es ist jedoch auch stets der lokale Kontext mit einzubeziehen, da die Verbraucher/innen vor Ort eventuell den umständlicheren Zahlungsmethoden mehr Vertrauen schenken und diese daher zur Zahlung von On-Demand-Dienstleistungen oder zur Aufstockung von App-Guthaben bevorzugen.

2.3. Für SaaS- und Abonnement-Unternehmen

Empfohlen: Karten, Digital Wallets, Lastschriften

Bei Geschäftsmodellen mit regelmäßig wiederkehrenden Umsätzen, deren Bezahlvorgang für laufende Transaktionen optimiert werden soll, spielt die Speicherung und Wiederverwendung von Zahlungsinformationen eine große Rolle. Wenn die Zahlungsdaten der Kundinnen und Kunden wiederverwendet werden können, ermöglicht dies Ihnen, Zahlungen regelmäßig anhand eines bestimmten Zeitplans ohne kundenseitiges Zutun durchzuführen. Sowohl Karten und Digital Wallets als auch Lastschriftzahlungen sind wiederverwendbare Zahlungsmethoden – die Kartendetails oder Kontoinformationen müssen nur einmalig übermittelt werden. Da Stripe authentifizierte Lastschriftverfahren wie iDEAL oder Bancontact in Lastschriftverfahren umwandeln kann, sind auch diese für wiederkehrende Zahlungen einsetzbar.

Bei vielen SaaS- und Abonnement-Unternehmen kommt es zu ungewollter Kundenabwanderung. Etwa dann, wenn Kundschaft für ein Produkt zahlen möchte, die Zahlung jedoch aufgrund abgelaufener Karten, nicht ausreichender Kreditlimits oder veralteter Karteninformationen fehlschlägt. Tatsächlich läuft der erste Abrechnungsversuch bei durchschnittlich 9 % aller Abonnement-Rechnungen ins Leere. Stripe Billing adressiert wiederholte Kartenablehnungen und unterstützt ebenso viele der Zahlungsmethoden, die sich im Kontext wiederkehrender Zahlungen als wertvoll erwiesen haben (etwa Lastschriften, da bei diesen keine Kartendaten ablaufen können).

Neben wiederverwendbaren Zahlungsmethoden sollten auch lokal spezifische Erwartungen hinsichtlich wiederkehrenden Abrechnungen berücksichtigt werden. In Brasilien und Indonesien beispielsweise ist es üblich, zur Initiierung jeder Zahlung wiederkehrende Rechnungen oder Zahlungserinnerungen zu versenden. (Stripe Billing vereinfacht sowohl die Durchführung von wiederkehrenden Kontobelastungen als auch die Abrechnung.)

2.4. Für Fachdienstleistungen

Empfohlen: Karten, Banklastschriften, Banküberweisungen, Echtzeitzahlungen

Wenn Sie professionelle Dienstleistungen oder Großhandelsprodukte anbieten, kann schon eine einzige fehlgeschlagene Zahlung oder Zahlungsanfechtung einen erheblichen Umsatzverlust bedeuten. Die Möglichkeit zur sicheren und zuverlässigen Annahme größerer Zahlungen kann Ihr Unternehmen schützen – dies kann zum Teil durch die Ausstellung von Rechnungen an Ihre Kundschaft erreicht werden, sodass diese flexibel zahlen kann, sobald Gelder zur Verfügung stehen. In der Vergangenheit bedeutete dies oft, Kundinnen und Kunden um die Übersendung von Schecks zu bitten. Sie können auch eine gehostete Rechnung mit integrierter Unterstützung für Karten und Bankverbindungen versenden, um Zahlungsausfälle zu minimieren und Zahlungsverfolgung sowie Abgleich zu automatisieren. Echtzeitzahlungsverfahren, mit denen Kunden/Kundinnen praktisch sofort per Bankkonto, Wallet oder anderen Verfahren bezahlen können, sind eine weitere Option, die sich in Asien und Lateinamerika zunehmender Beliebtheit erfreut. Da sie die Authentifizierung durch den/die Kunden/Kundin voraussetzen, ist das Risiko von Betrug und angefochtenen Zahlungen gering.

Darüber hinaus stellen Banküberweisungen eine sichere, nicht anfechtbare Zahlungsmöglichkeit dar, die besonders gerne bei sehr hohen Beträgen eingesetzt wird. Der jeweilige Betrag wird direkt nach Bestätigung der Zahlung auf Ihr Konto eingezahlt. Bei Banküberweisungen müssen Ihre Kundinnen und Kunden die Zahlung selbst einleiten, was in einer zusätzlichen Authentifizierungs- und Sicherheitsebene resultiert. Da die zugehörigen Verträge in der Regel bereits vor der Zahlung abgeschlossen werden, ist es weniger wichtig, dass Ihr Unternehmen die Zahlung einleitet, und vielmehr, dass die Zahlungen nicht fehlschlagen oder angefochten werden können. Bei Überweisungen können sich Nachverfolgung und Abgleich schwierig gestalten. Stripe generiert daher eine virtuelle Bankkontonummer, damit die Kontoinformationen Ihres Unternehmens geschützt bleiben und eingehende Zahlungen automatisch mit ausstehenden Rechnungen abgeglichen werden können.

Diese Tabelle enthält von Stripe unterstützte Zahlungsmethoden nach Geschäftsmodell.

3. So kann Stripe Sie unterstützen

Unternehmen aller Größenordnungen aus der ganzen Welt nutzen Stripe, um mehrere Zahlungsmethoden zu akzeptieren und globale Aktivitäten zu vereinfachen. Stripe fügt aktiv neue Zahlungsmethoden hinzu, damit Unternehmen mit einer einzigen Integration weltweit jede Zahlungsmethode akzeptieren können. Im Folgenden stellen wir Ihnen unsere Lösungen vor.

Nahtlose Integrationsmöglichkeiten für alle Geschäftsmodelle

Alle Stripe-Produkte verfügen über integrierten Support für weltweite Zahlungen, sodass Sie unabhängig von Ihrem Geschäftsmodell eine lokalisierte Zahlungserfahrung bieten können. Mit der Payments API von Stripe können Sie ganz einfach mehrere Zahlungsmethoden mit einer einzigen Integration unterstützen. Damit steht Ihnen eine einheitliche und elegante Integration offen, die nur minimale Entwicklungszeit erfordert und einfach zu pflegen ist – unabhängig davon, welche Zahlungsmethode Sie implementieren möchten.

Mit der Stripe-Suite zur Optimierung des Bezahlvorgangs, die die vordefinierten Nutzeroberflächen Checkout, Elements und Payment Links umfasst, wird es noch einfacher, einen lokalisierten und konformen Bezahlvorgang für eine globale Kundschaft zu unterstützen. In der Suite zur Optimierung des Bezahlvorgangs lassen sich beliebte Zahlungsmethoden über das Stripe-Dashboard aktivieren und dann der Algorithmus des maschinellen Lernens von Stripe nutzen, um Kundinnen und Kunden dynamisch die relevantesten der durch Sie aktivierten Zahlungsmethoden auf Grundlage von Transaktionsbetrag, Browser, Währung und anderen Signalen anzubieten. Alle vordefinierten Nutzeroberflächen für Zahlungen können auch 3D Secure auslösen und die europäischen SCA-Anforderungen erfüllen, indem sie die Kartenauthentifizierung dynamisch anwenden, wenn dies von der Bank des Karteninhabers/der Karteninhaberin verlangt wird.

Unternehmen mit wiederkehrenden Umsätzen können Stripe Billing für die Verwaltung von Abonnements und Rechnungen verwenden und Kundinnen und Kunden die Möglichkeit geben, Rechnungen per Banklastschrift oder mit einer anderen bevorzugten Zahlungsmethode zu begleichen. Plattformen und Marktplätze können mit Stripe Connect Geld akzeptieren und an Drittparteien auszahlen. Ihre Verkäufer/innen oder Dienstleister profitieren vom gleichen schlanken Stripe-Onboarding und erhalten sofortigen Zugang zu ausgewählten Zahlungsmethoden.

Einfaches Einrichten von Zahlungsmethoden

Mit Stripe können Sie den Support für globale Zahlungsmethoden schnell hinzufügen und skalieren, ohne hierfür diverse Formulare mit denselben Informationen ausfüllen oder einmalige Onboarding-Prozesse durchlaufen zu müssen. Außerdem können Sie bestimmte internationale Zahlungsmethoden aktivieren, ohne dass eine Unternehmenseinheit vor Ort, ein Bank- oder ein Stripe-Konto erforderlich wird.

No-Code-Zahlungsmethoden testen und verwalten

Testen Sie neue Zahlungsmethoden mit einem A/B-Test, um die Effekte zu messen, und legen Sie Ihre individuellen Regeln fest – und das alles, während Sie gleichzeitig die Wartung und die Zugangsvoraussetzungen direkt im Stripe-Dashboard auf Stripe übertragen.

Erweiterte Funktionen für Zahlungsmethoden

Stripe kann bestimmte Lücken bei Zahlungsmethoden schließen und ihre unterstützten Anwendungsfälle erweitern. Beispielsweise unterstützen Bank Redirects wie iDEAL oder Bancontact eigentlich keine wiederkehrenden Zahlungen. Stripe wandelt diese Zahlungsmethoden jedoch in Lastschriftverfahren um, sodass Kundinnen und Kunden sie zur Bezahlung von Abonnements nutzen können.

Einheitliche Überwachung und Berichterstattung

Alle Zahlungen, ganz gleich über welche Zahlungsmethode, werden im Stripe-Dashboard angezeigt, was die Komplexität der Abläufe reduziert und einen einfachen Finanzabgleich erlaubt. So können Sie standardisierte Prozesse für typische Vorgänge wie Ausführung, Kundensupport und Rückerstattungen entwickeln. Und da Stripe die Komplexität des Umgangs mit den einzelnen Zahlungsdienstleistern beseitigt, profitieren Sie auch von einer einzigen Eskalations- und Anlaufstelle für angefochtene Zahlungen oder sonstige Ausnahmen, die beim Umgang mit verschiedenen Zahlungsmethoden auftreten können.

Um mehr über die Unterstützung von Zahlungsmethoden mit Stripe zu erfahren, können Sie unsere Dokumentation lesen oder unser Sales-Team kontaktieren. Registrieren Sie sich, um sofort Zahlungen zu akzeptieren.

4. Fact Sheets zu Zahlungsmethoden

Im Folgenden finden Sie Details zu den von Stripe unterstützten Zahlungsmethoden, die Sie je nach Standort Ihrer Kundschaft und Ihrem Geschäftsmodell integrieren können. Über das Dashboard können Sie zudem auch einsehen, welche Zahlungsmethoden für Ihr Konto zur Verfügung stehen.

ACH-Lastschriften

Bei Lastschriftverfahren im Netzwerk des Automated Clearing House (ACH) bzw. ACH-Lastschriften können Sie Gelder von Ihrer Kundschaft mit US-Bankkonten annehmen. Über das ACH-Netzwerk wurden 2019 mehr als 14 Milliarden Lastschrift-Transaktionen verarbeitet.

Ihre Kundinnen und Kunden müssen Ihnen dabei ihre Kontoinformationen zur Verfügung stellen und Sie autorisieren, die Abbuchung von ihrem Konto vorzunehmen. Die Bestätigung für Zahlungen per ACH-Lastschrift kann bis zu fünf Werktage dauern.

ACH-Lastschriften können fehlschlagen und zudem noch angefochten werden, nachdem die Zahlung bereits abgeschlossen wurde. Verringert werden können diese Risiken durch Verifizierung des Kontoinhabers bzw. der Kontoinhaberin über Anmeldeinformationen oder durch Einzahlungen von Geringstbeträgen.

  • Art der Zahlungsmethode
    • Lastschrift
  • Relevante Region(en) für Zahlende
    • USA
  • Zugehöriges Geschäftsmodell
    • SaaS- und Abonnement-Unternehmen, Fachdienstleistungen
  • Transaktionswährung
    • USD
  • Wiederkehrende Zahlungen
    • Nein
  • Rückerstattungen
    • Ja
  • Anfechtungen von Zahlungen
    • Ja
  • Zahlungsabschluss
    • 5 Werktage

Ablauf für Kundschaft

ACH-Lastschrift im Bezahlvorgang auswählen
Bankkontodaten eingeben
Bestätigung über initiierte Zahlung erhalten

Affirm

Affirm modernisiert seine Verbraucherkredite und ändert die Art und Weise, wie Verbraucher/innen einkaufen. Die Vorhersagetechnologie von Affirm bietet personalisierte Zahlungsoptionen, die genau auf jeden Kauf zugeschnitten sind, flexible Zahlungspläne eingeschlossen – von 4 zinsfreien Zahlungen alle 2 Wochen, bis hin zu längeren Ratenzahlungen über bis zu 36 Monate.

Affirm arbeitet mit 235.000 Einzelhändlerinnen und -händlern zusammen und hat ein Netzwerk aus mehr als 31 Millionen adressierbaren Kundinnen und Kunden in den USA und Kanada. Kundinnen und Kunden können flexibel das kaufen, was sie jetzt möchten, und die Zahlungen im Laufe der Zeit tätigen. Die transparenten Bedingungen von Affirm (keine Gebühren, keine Aufzinsung) fördern die Kundenzufriedenheit und können zu höheren Konversionsraten und wiederkehrenden Käufen für Händler/innen führen.

Der volle Kaufbetrag wird direkt an die Unternehmen ausbezahlt und Affirm kümmert sich um den Zahlungseinzug der Kundschaft sowie zwischen Affirm und Stripe.

  • Art der Zahlungsmethode
    • Jetzt kaufen, später zahlen
  • Relevante Region(en) für Zahlende
    • Kanada, Vereinigte Staaten
  • Zugehöriges Geschäftsmodell
    • E-Commerce und Marktplätze
  • Transaktionswährung
    • CAD, USD
  • Wiederkehrende Zahlungen
    • Nein
  • Rückerstattungen
    • Ja
  • Zahlungsanfechtungen
    • Nein
  • Zahlungsabschluss
    • Sofort

Afterpay/Clearpay

Afterpay (in GB auch als Clearpay bekannt) bietet Kundinnen und Kunden größere Zahlungsflexibilität ohne Kreditwürdigkeitsprüfung, ohne Vorabgebühren und ohne Zinsen bei Einmalzahlungen. Afterpay hat weltweit über 13 Mio. Kundinnen und Kunden und arbeitet mit 75.000 Marken und Einzelhändlerinnen und -händlern zusammen.

Mit Afterpay bekommen Kundinnen und Kunden bereits heute, was sie möchten, und haben Zeit für die Bezahlung ihrer Käufe. Beim Bezahlvorgang wählen Kundinnen und Kunden dann einfach Afterpay als Zahlungsweise aus und können die Zahlung über vier zinsfreie Zahlungen innerhalb von sechs Wochen strecken. Die erste Zahlung ist beim Kauf fällig. Für fristgerecht zahlende Kundschaft ist Afterpay kostenfrei.

Unternehmen, die Afterpay anbieten, erhalten die volle Zahlung im Voraus und sind gegen Betrug und kundenseitige Zahlungsrisiken abgesichert.

  • Art der Zahlungsmethode
    • Jetzt kaufen, später zahlen
  • Relevante Region(en) für Zahlende
    • Australien, Kanada, Neuseeland, Vereinigtes Königreich, Vereinigte Staaten
  • Zugehöriges Geschäftsmodell
    • E-Commerce und Marktplätze
  • Transaktionswährung
    • AUD, CAD, GBP, NZD, USD
  • Wiederkehrende Zahlungen
    • Nein
  • Rückerstattungen
    • Ja
  • Zahlungsanfechtungen
    • Nein
  • Zahlungsabschluss
    • Sofort

Ablauf für Kundschaft

Beim Bezahlvorgang Afterpay oder Clearpay wählen
Kunde/Kundin wird an eine von Afterpay gehostete Seite weitergeleitet und gibt ggf. weitere Daten ein
Afterpay nutzt die Kundendaten zur Genehmigungsbestätigung
Kunde/Kundin kehrt zur Unternehmenswebsite zurück, um den Bezahlvorgang abzuschließen

Alipay

Alipay ist ein von der Ant Financial Services Group betriebenes Digital Wallet und in China äußerst beliebt. Die Ant Financial Services Group ist ein mit Alibaba verbundenes Unternehmen. Alipay wurde 2004 gegründet und hat derzeit mehr als eine Milliarde aktive Nutzer/innen weltweit.

Inhaber eines Alipay-Wallets können Zahlungen im Internet oder über ihr Mobilgerät unter Verwendung ihrer Anmeldeinformationen oder der Alipay-App tätigen. Der angewiesene Betrag wird vom Bankkonto, der Karte oder dem Prepaid-Alipay-Konto der Kundinnen und Kunden abgebucht. Da die Zahlungen mit den Anmeldeinformationen der Kundschaft authentifiziert werden, sind die Anfechtungsraten sehr niedrig.

  • Art der Zahlungsmethode
    • Digital Wallet
  • Relevante Region(en) für Zahlende
    • Alle Regionen mit chinesischen Verbraucher/innen
  • Zugehöriges Geschäftsmodell
    • E-Commerce-Plattformen und Marktplätze, On-Demand-Dienstleistungen
  • Transaktionswährung
    • AUD, CAD, CNY, EUR, GBP, HKD, JPY, MYR, NZD, USD
  • Wiederkehrende Zahlungen
    • Durch Stripe unterstützt, wenn genehmigt
  • Rückerstattungen
    • Ja
  • Anfechtungen von Zahlungen
    • Nein
  • Zahlungsabschluss
    • Sofort

Mobiler Ablauf für Kundschaft

Alipay im Bezahlvorgang auswählen
Weiterleitung zu Alipay und QR-Code einscannen
Code vom Mobilgerät auf der Alipay-Seite eingeben
Benachrichtigung über erfolgte Zahlung erhalten
(Optional) Zurückleiten zur Website des Unternehmens

Web-Ablauf für Kundschaft

Alipay im Bezahlvorgang auswählen
Weiterleitung zu Alipay und Eingabe der Anmeldedaten
Benachrichtigung über erfolgte Zahlung erhalten
Zur Anzeige der Zahlungsbestätigung zur Verkäufer-Website zurückkehren (optional)

Apple Pay

Apple Pay ist eine Digital Wallet, mit der Kundinnen und Kunden Zahlungen mittels der auf ihrem iPhone, iPad oder der Apple Watch gespeicherten Zahlungsinformationen durchführen können.

Um eine Online-Zahlung zu tätigen, wählen Kundinnen und Kunden Apple Pay als Zahlungsmethode und bestätigen die Transaktion dann über Face ID, Touch ID oder einen Zahlencode. Durch diese Zwei-Faktor-Authentifizierung sind die Transaktionen sicherer und führen meist zu weniger Anfechtungen im Vergleich zu anderen Zahlungsmethoden.

Zusätzlich zu den Zahlungsinformationen kann die Kundschaft auch ihre Rechnungs- und Versandadresse, E-Mail und Telefonnummer speichern.

Ein Video des Web-Ablaufs für Kundschaft für Apple Pay finden Sie hier.

  • Art der Zahlungsmethode
    • Digital Wallet
  • Relevante Region(en) für Zahlende
    • Überall, wo Apple Pay unterstützt wird
  • Zugehöriges Geschäftsmodell
    • E-Commerce-Plattformen und Marktplätze, On-Demand-Dienstleistungen
  • Transaktionswährung
    • 135+
  • Wiederkehrende Zahlungen
    • Ja
  • Rückerstattungen
    • Ja
  • Anfechtungen von Zahlungen
    • Ja
  • Zahlungsabschluss
    • Sofort

Mobiler Ablauf für Kundschaft

Apple Pay im Bezahlvorgang auswählen
Apple Pay-Anmeldedaten eingeben (Touch-ID)
Benachrichtigung über erfolgte Zahlung erhalten

Web-Ablauf für Kundschaft

Apple Pay im Bezahlvorgang auswählen
Mobilgerät zur Bestätigung der Zahlung nutzen
Benachrichtigung über erfolgte Zahlung erhalten

BACS-Lastschriftverfahren

Das BACS-Lastschriftverfahren hat im Vereinigten Königreich einen Marktanteil von 14 %. Auch handelt es sich dort um die am meisten verwendete Methode zum Versenden und Entgegennehmen von wiederkehrenden Zahlungen.

Zur Nutzung muss zunächst eine ausdrückliche Bestätigung der Kundschaft eingeholt werden, bevor ihr Konto mit dem jeweiligen Betrag belastet werden kann. Die Kundinnen und Kunden können diese Bestätigung jederzeit bei ihrer Bank widerrufen und die Zahlungen über die BACS-Anfechtungsrichtlinie ohne zeitliche Beschränkung zurückfordern.

Zahlungen über das BACS-Lastschriftverfahren nehmen drei Werktage in Anspruch, bis sie verfügbar sind, und lauten immer auf GBP. Die Gelder können nur von GBP-Bankkonten mit Standort im Vereinigten Königreich abgebucht werden.

  • Art der Zahlungsmethode
    • Lastschrift
  • Relevante Region(en) für Zahlende
    • Vereinigtes Königreich
  • Zugehöriges Geschäftsmodell
    • SaaS- und Abonnement-Unternehmen, Fachdienstleistungen
  • Transaktionswährung
    • GBP
  • Wiederkehrende Zahlungen
    • Ja
  • Rückerstattungen
    • Ja
  • Anfechtungen von Zahlungen
    • Ja
  • Zahlungsabschluss
    • 3 Werktage

Ablauf für Kundschaft

BACS-Lastschrift im Bezahlvorgang auswählen
Bankinformationen eingeben und Auftrag autorisieren
Mitteilung über zukünftige Zahlung erhalten

Bancontact

Bancontact – gegründet 1979 und vormals bekannt als Bancontact/Mister Cash – ist eine Zahlungsmethode mittels autorisierter Kontobelastung, die von mehr als 80 % der Online-Unternehmen in Belgien angeboten wird.

Nach der Autorisierung durch die Kundschaft erhalten Sie sofort eine Bestätigung. Die Kundinnen und Kunden identifizieren sich, indem sie einen zum Zahlungszeitpunkt angezeigten QR-Code per mobiler App scannen. Jede Transaktion wird dann mit einer PIN bestätigt. Die Bancontact-Zahlungsinformationen sind nur zur einmaligen Nutzung gedacht. Sie können jedoch bei jeder Transaktion die Bankkontoinformationen der Kundschaft abfragen, sodass nachfolgende Zahlungen mit der entsprechenden Autorisierung via SEPA-Lastschrift (siehe unten) abgewickelt werden können.

  • Art der Zahlungsmethode
    • Bank Redirect
  • Relevante Region(en) für Zahlende
    • Belgien
  • Zugehöriges Geschäftsmodell
    • E-Commerce-Plattformen und Marktplätze, SaaS- und Abonnement-Unternehmen
  • Transaktionswährung
    • EUR
  • Wiederkehrende Zahlungen
    • Durch Stripe via SEPA-Lastschrift unterstützt
  • Rückerstattungen
    • Ja
  • Anfechtungen von Zahlungen
    • Nein
  • Zahlungsabschluss
    • Sofort

Web-Ablauf für Kundschaft

Bancontact im Bezahlvorgang auswählen
Weiterleitung zu Bancontact und Eingabe der Anmeldedaten
Benachrichtigung über erfolgte Zahlung erhalten
Zur Anzeige der Zahlungsbestätigung zur Verkäufer-Website zurückkehren (optional)

Mobiler Ablauf für Kundschaft

Bancontact im Bezahlvorgang auswählen
Weiterleitung zu Bancontact und Scan des QR-Codes
PIN-Code eingeben
Benachrichtigung über erfolgte Zahlung erhalten
(Optional) Zurückleiten zur Website des Unternehmens

BECS-Lastschriftverfahren

Das Bulk Electronic Clearing System (BECS) ist eine australische Zahlungsmethode, die vom Australian Payments Network für elektronische Zahlungsanweisungen bei Lastschriften und Überweisungen verwaltet wird. Über das Netzwerk wurden 2018 19 % des gesamten bargeldfreien Transaktionswerts in Australien abgewickelt.

Im Zahlungsablauf ist ein Lastschriftmandat einzuholen: die Kundinnen und Kunden müssen dabei ihre Bankkontoinformationen zur Verfügung stellen. Diese bestehen aus dem Namen des Kontoinhabers bzw. der Kontoinhaberin, der Bankleitzahl (Bank-State-Branch Number, BSB) und der Kontonummer. Im Anschluss müssen sie einen Rahmenvertrag akzeptieren.

Es kann bis zu vier Werktage dauern, bis Sie nach Initiierung der Lastschrift vom Kundenkonto eine Mitteilung über den Erfolg oder das Fehlschlagen einer Zahlung erhalten.

  • Art der Zahlungsmethode
    • Lastschrift
  • Relevante Region(en) für Zahlende
    • Australien
  • Zugehöriges Geschäftsmodell
    • SaaS- und Abonnement-Unternehmen, Fachdienstleistungen
  • Transaktionswährung
    • AUD
  • Wiederkehrende Zahlungen
    • Ja
  • Rückerstattungen
    • Ja
  • Anfechtungen von Zahlungen
    • Ja
  • Zahlungsabschluss
    • 3 bis 4 Werktage

Ablauf für Kundschaft

BECS-Lastschriftverfahren im Bezahlvorgang auswählen
Lastschriftanfrage abschließen
Mitteilung über zukünftige Zahlung erhalten

BLIK

BLIK ist eine beliebte B2C-Zahlungsmethode, mit der rund 60 % der Online-Zahlungen in Polen abgewickelt werden. Kunden und Kundinnen, die online mit BLIK bezahlen möchten, fordern über ihre Banking-App einen sechsstelligen Code an, den sie dann beim Bezahlvorgang eingeben.

Die Bank sendet daraufhin eine Push-Benachrichtigung an das Mobiltelefon des/der Kunden/Kundin mit der Aufforderung, die Zahlung in der Banking-App zu autorisieren. Der BLIK-Code ist 2 Minuten lang gültig. Kundschaft hat nach Start eines Zahlungsvorgangs 60 Sekunden Zeit, eine Zahlung zu autorisieren.

  • Art der Zahlungsmethode
    • Bank Redirect
  • Relevante Region(en) für Zahlende
    • Polen
  • Zugehöriges Geschäftsmodell
    • E-Commerce und Marktplätze
  • Transaktionswährung
    • PLN
  • Wiederkehrende Zahlungen
    • Nein
  • Rückerstattungen
    • Ja
  • Zahlungsanfechtungen
    • Ja
  • Zahlungsabschluss
    • Sofort

Ablauf für Kundschaft

Der/die Kunde/Kundin wählt beim Bezahlvorgang BLIK aus.
Der/die Kunde/Kundin wird zur Generierung eines sechsstelligen Codes zur mobilen Banking-App weitergeleitet.
Der/die Kunde/Kundin gibt den Code beim Bezahlvorgang ein.
Der/die Kunde/Kundin erhält eine Benachrichtigung, dass die Zahlung abgeschlossen ist.

Boleto

Boleto ist eine beliebte brasilianische, gutscheinbasierte Zahlungsmethode. Über sie werden über 20 % der Transaktionen in Brasilien getätigt. Mit Boleto können Kundinnen und Kunden für Onlinekäufe oder Dienste mit Bargeld oder über ihre Bank bezahlen.

Zur Abwicklung einer Transaktion erhält die Kundschaft einen Gutschein, der den zu zahlenden Betrag für Dienstleistungen oder Waren enthält. Kundinnen und Kunden schließen dann die Zahlung vor seinem Ablaufdatum über eine von verschiedenen Methoden ab, unter anderem bei autorisierten Agenturen oder Banken, an Geldautomaten oder auf Online-Bankportalen. Nach einem Werktag erhalten Sie eine Zahlungsbestätigung; das Geld steht zwei Werktage nach Zahlungsbestätigung zur Auszahlung bereit.

Boleto bietet keine Stornierungen an und Anfechtungen werden normalerweise nur zwischen Ihnen und der Kundin bzw. dem Kunden abgewickelt.

  • Art der Zahlungsmethode
    • Bargeldgestützter Gutschein
  • Relevante Region(en) für Zahlende
    • Brasilien
  • Zugehöriges Geschäftsmodell
    • E-Commerce-Plattformen und Marktplätze, Fachdienstleistungen
  • Transaktionswährung
    • BRL
  • Wiederkehrende Zahlungen
    • Nein
  • Rückerstattungen
    • Nein
  • Anfechtungen von Zahlungen
    • Nein
  • Zahlungsabschluss
    • 1–2 Werktage ab dem Tag, an dem der Kunde/die Kundin bezahlt

Karten

Kredit- und Debitkarten (Visa, Mastercard, American Express, Discover, Diners Club, JCB, Cartes Bancaires, Interac) gehören mit 41 % aller Online-Zahlungen weltweit zu den führenden Zahlungsmethoden.

Kreditkarten werden von Banken ausgegeben und geben den Verbraucherinnen und Verbrauchern die Möglichkeit, sich ad hoc Geld zu leihen. Dieses Geld ist dann innerhalb einer bestimmten Frist zurückzuzahlen, um Extragebühren zu vermeiden. Es kann aber auch ein laufender Schuldensaldo angesammelt werden, auf den dann allerdings Zinsen anfallen.

Debitkarten sind genauso bequem wie Kreditkartenzahlungen, sind jedoch mit einem Bankkonto verbunden. Die Beträge werden zum Zahlungszeitpunkt direkt vom verbundenen Konto abgebucht.

Visa und Mastercard, die größten Kartennetzwerke der Welt, wickeln Zahlungen nur ab. Sie selbst stellen keine Karten direkt aus, geben stattdessen Banken und Finanzinstituten die Möglichkeit, Karten mit ihrer eigenen Marke zu versehen und auszugeben. American Express ist ebenfalls ein System zur Zahlungsabwicklung, gibt im Gegensatz zu Visa und Mastercard seine Karten jedoch direkt aus.

Ein Video zum Ablauf für Kundinnen und Kunden für Karten finden Sie hier.

  • Art der Zahlungsmethode
    • Karte
  • Relevante Region(en) für Zahlende
    • Global
  • Zugehöriges Geschäftsmodell
    • E-Commerce-Plattformen und Marktplätze, SaaS- und Abonnement-Unternehmen, On-Demand-Dienstleistungen, Fachdienstleistungen
  • Transaktionswährung
    • 135+
  • Wiederkehrende Zahlungen
    • Ja
  • Rückerstattungen
    • Ja
  • Anfechtungen von Zahlungen
    • Ja
  • Zahlungsabschluss
    • Sofort

Ablauf für Kundschaft

Kreditkarte im Bezahlvorgang auswählen
Zugangsdaten eingeben
Benachrichtigung über erfolgte Zahlung erhalten

Cash App Pay

Die Cash App ist eine „Super-App“, mit der Verbraucher/innen in Aktien und Kryptowährungen investieren, Bankgeschäfte tätigen und Einkäufe über ihr Wallet-Guthaben, verbundene Karten oder ihr Bankkonto tätigen können. Cash App Pay ist eine wiederverwendbare Zahlungsmethode mit der mehr als 51 Millionen monatlich aktive Nutzer/innen von Transaktionen* über ihre Cash App-Konten sicher und reibungslos Zahlungen an Unternehmen tätigen können. Cash App Pay-Transaktionen setzen die ausdrückliche Autorisierung durch die Kundinnen und Kunden voraus, sodass diese unbesorgt einkaufen und sich darauf verlassen können, dass ihre Transaktionen sicher abgewickelt werden.

Wie Kunden/Kundinnen ihre Transaktionen authentifizieren, richtet sich danach, über welchen Client sie den Kauf abschließen:

  • Per mobiler App: Wird der Bezahlvorgang über eine mobile Web-App abgewickelt, werden Kunden/Kundinnen zur Authentifizierung zur Cash App-Mobil-App weitergeleitet. Nach Abwicklung der Zahlung werden sie wieder zu Ihrer App weitergeleitet.
  • Per Web-App: Wird der Bezahlvorgang über eine Web-App für den Desktop abgewickelt, scannen Kunden/Kundinnen mit ihrem Mobilgerät einen QR-Code und authentifizieren die Transaktion mit Cash App Pay.

Cash App Pay haftet vollständig für nicht autorisierte Transaktionen, sodass Unternehmen über den gesamten Vorgang geschützt sind.

*Das heißt, dass über 51 Millionen Konten eine Transaktion abgewickelt oder Geld verschoben haben. Block-Einnahmen Q4 2022.

  • Art der Zahlungsmethode
    • Wallets
  • Relevante Region(en) für Zahlende
    • USA
  • Zugehöriges Geschäftsmodell
    • E-Commerce und Marktplätze
  • Transaktionswährung
    • USD
  • Wiederkehrende Zahlungen
    • Ja
  • Rückerstattungen
    • Ja
  • Zahlungsanfechtungen
    • Ja
  • Zahlungsabschluss
    • Sofort

Ablauf für Kundschaft

Beim Bezahlvorgang wird „Cash App Pay“ ausgewählt.
Der/die Kunde/Kundin scannt den angezeigten QR-Code mit der Kamera. Die Zahlung wird über Cash App abgewickelt.
Der/die Kunde/Kundin erhält eine Benachrichtigung über die erfolgte Zahlung.

Click to Pay

Click to Pay basiert auf den Spezifikationen des Secure Remote Commerce (SRC) und bietet einen einheitlichen Bezahlvorgang für alle teilnehmenden Marken im Netzwerk wie Visa, Mastercard, American Express und Discover. Kundinnen und Kunden können Karten aus teilnehmenden Netzwerken hinzufügen und für diese einfach und sicher die Click-to-Pay-Funktion aktivieren.

Um eine Transaktion durchzuführen, wählt die Kundschaft im Bezahlvorgang die Option „Click to Pay“ aus. In einigen Fällen müssen sie ggf. ihre Identität bestätigen. Sobald sie authentifiziert wurden, erscheinen die an Click to Pay teilnehmenden Karten als Zahlungsoptionen. Die Kundinnen und Kunden wählen nun aus, welche Karte sie verwenden möchten, und bestätigen die Zahlungs- und Versandinformationen.

  • Art der Zahlungsmethode
    • Digital Wallet
  • Relevante Region(en) für Zahlende
    • Global
  • Zugehöriges Geschäftsmodell
    • E-Commerce-Plattformen und Marktplätze, On-Demand-Dienstleistungen, SaaS- und Abonnement-Unternehmen
  • Transaktionswährung
    • 135+
  • Wiederkehrende Zahlungen
    • Ja
  • Rückerstattungen
    • Ja
  • Anfechtungen von Zahlungen
    • Ja
  • Zahlungsabschluss
    • Sofort

Ablauf für Kundschaft

„Click to Pay“ im Bezahlvorgang auswählen
Zugangsdaten eingeben und gespeicherte Kartendaten auswählen
Benachrichtigung über erfolgte Zahlung erhalten

EPS

EPS ist eine österreichische Online-Zahlungsmethode für Lastschriften mit einem Marktanteil von etwa 18 %. Sie wird von 80 % aller Online-Unternehmen in Österreich akzeptiert und wurde im Rahmen einer Zusammenarbeit zwischen lokalen Banken und der österreichischen Regierung entwickelt.

Beim Bezahlvorgangs wählt die Kundschaft EPS aus, dann den Namen ihrer Bank und loggen sich anschließend in ihr Online-Banking ein. Sie prüfen dann die vorausgefüllten Zahlungsinformationen und autorisieren die Abbuchung und Überweisung der Gelder direkt auf Ihr Unternehmenskonto.

  • Art der Zahlungsmethode
    • Bank Redirect
  • Relevante Region(en) für Zahlende
    • Österreich
  • Zugehöriges Geschäftsmodell
    • E-Commerce-Plattformen und Marktplätze
  • Transaktionswährung
    • EUR
  • Wiederkehrende Zahlungen
    • Nein
  • Rückerstattungen
    • Ja
  • Anfechtungen von Zahlungen
    • Nein
  • Zahlungsabschluss
    • Sofort

Ablauf für Kundschaft

EPS im Bezahlvorgang auswählen
Weiterleitung zu EPS und Bank auswählen
Kontoinformationen eingeben
Autorisierungsvorgang abschließen (mit Scanner oder SMS)
Benachrichtigung über erfolgte Zahlung erhalten
Zur Anzeige der Zahlungsbestätigung zur Verkäufer-Website zurückkehren (optional)

EUR-Banküberweisungen

Banküberweisungen im einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum (SEPA) sind eine Zahlungsmethode, mit der Kundinnen und Kunden Gelder von ihrem Bankkonto auf ein anderes Konto im SEPA-Raum übertragen können. Wegen der geringen Transaktionsgebühren sind Banküberweisungen eine der bevorzugten Methoden für B2B-Zahlungen hoher Beträge, die in Europa jedes Jahr 4 Bio. USD ausmachen.

Wenn Unternehmen SEPA-Banküberweisungen mit Stripe akzeptieren, stellen sie ihrer Kundschaft eine virtuelle Bankkontonummer zur Verfügung, auf die sie über ihre eigene Online-Bankschnittstelle Geld überweisen können. Das virtuelle Bankkonto ermöglicht einen automatischen Abgleich und nahtlose Rückerstattungen.

  • Art der Zahlungsmethode
    • Banküberweisungen
  • Relevante Region(en) für Zahlende
    • Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Monaco, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, San Marino, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn, Vereinigtes Königreich, Zypern
  • Zugehöriges Geschäftsmodell
    • B2B-SaaS- und Abonnement-Unternehmen, umsatzstarke B2C-Händler mit hohem Zahlungsvolumen
  • Transaktionswährung
    • EUR
  • Wiederkehrende Zahlungen
    • Ja
  • Rückerstattungen
    • Ja
  • Anfechtungen von Zahlungen
    • Ja
  • Zahlungsabschluss
    • 3 Werktage

FPX

Financial Process Exchange (FPX) ist eine Zahlungsmethode in Malaysia, mit der Kundinnen und Kunden Online-Transaktionen unter Verwendung ihrer Bank-Anmeldedaten durchführen können. Betreiber und Eigentümer von FPX ist die PayNet Group. Diese besteht aus der Bank Negara Malaysia (BNM), der Zentralbank von Malaysia, und 11 weiteren malaysischen Finanzinstitutionen. Mit knapp 90 Millionen Transaktionen im Jahr 2018 ist sie eine der am häufigsten verwendeten Online-Zahlungsmethoden in Malaysia.

Um mit FPX zu zahlen, wird die Kundschaft zu ihrem Online-Banking weitergeleitet, wo sie eine Zwei-Faktor-Authentifizierung durchführen müssen, z. B. durch Eingabe eines per SMS versandten einmaligen Zahlencodes. Der genaue Ablauf variiert je nach Bank.

Ein Video zum Ablauf für Kundinnen und Kunden für FPX finden Sie hier.

  • Art der Zahlungsmethode
    • Bank Redirect
  • Relevante Region(en) für Zahlende
    • Malaysia
  • Zugehöriges Geschäftsmodell
    • E-Commerce-Plattformen und Marktplätze, Einzelhändler/innen
  • Transaktionswährung
    • MYR
  • Wiederkehrende Zahlungen
    • Nein
  • Rückerstattungen
    • Ja
  • Anfechtungen von Zahlungen
    • Nein
  • Zahlungsabschluss
    • Sofort

Ablauf für Kundschaft

FPX im Bezahlvorgang auswählen
Bank auswählen, anschließende Weiterleitung
Kontoinformationen eingeben
Autorisierungsvorgang abschließen
Benachrichtigung über erfolgte Zahlung erhalten
Zur Anzeige der Zahlungsbestätigung zur Verkäufer-Website zurückkehren (optional)

GBP-Banküberweisungen

GBP-Überweisungen über die Netzwerke Bacs Payment Schemes Limited (BACS), Faster Payment System (FPS) oder Clearing House Automated Payment System (CHAPS) sind durch Zahlungspflichtige veranlasste Zahlungsmethoden, mit denen Kundinnen und Kunden Guthaben von ihrem Bankkonto auf ein anderes Konto im Vereinigten Königreich übertragen können. Wegen der geringen Transaktionsgebühren ist dies eine der bevorzugten Zahlungsmethoden für Zahlungen hoher Beträge – 98,5 % der Unternehmen im Vereinigten Königreich nutzen Banküberweisungen für B2B-Zahlungen.

Wenn Unternehmen Banküberweisungen mit Stripe akzeptieren, stellen sie ihrer Kundschaft eine virtuelle Bankkontonummer zur Verfügung, auf die sie über ihre eigene Online-Bankschnittstelle Geld überweisen können. Das virtuelle Bankkonto ermöglicht einen automatischen Abgleich und nahtlose Rückerstattungen.

  • Art der Zahlungsmethode
    • Banküberweisungen
  • Relevante Region(en) für Zahlende
    • Vereinigtes Königreich
  • Zugehöriges Geschäftsmodell
    • B2B-SaaS- und Abonnement-Unternehmen; umsatzstarke B2C-Einzelhändler mit hohem Zahlungsvolumen
  • Transaktionswährung
    • GBP
  • Wiederkehrende Zahlungen
    • Ja
  • Rückerstattungen
    • Ja
  • Anfechtungen von Zahlungen
    • Ja
  • Zahlungsabschluss
    • 3 Werktage

giropay

giropay ist eine Online-Zahlungsmethode für Lastschriften, die von mehr als 1.500 Banken in Deutschland angeboten wird.

Die Kundschaft kann Transaktionen, bei denen die Gelder von ihrem Bankkonto abgebucht werden, unter Verwendung ihrer Bank-Anmeldedaten durchführen. Abhängig von der jeweiligen Bank können Kundinnen und Kunden ihre Zahlungen mittels Zwei-Faktor-Authentifizierung oder PIN autorisieren. Sie erhalten sofort eine Bestätigung über die Zahlungen, die zudem unwiderruflich sind.

Da giropay Banklastschriften in Echtzeit durchführt, sind die Zahlungen zu 100 % garantiert.

Ein Video zum Ablaufs für Kundinnen und Kunden für giropay finden Sie hier.

  • Art der Zahlungsmethode
    • Bank Redirect
  • Relevante Region(en) für Zahlende
    • Deutschland
  • Zugehöriges Geschäftsmodell
    • E-Commerce-Plattformen und Marktplätze
  • Transaktionswährung
    • EUR
  • Wiederkehrende Zahlungen
    • Nein
  • Rückerstattungen
    • Ja
  • Anfechtungen von Zahlungen
    • Nein
  • Zahlungsabschluss
    • Sofort

Ablauf für Kundschaft

giropay im Bezahlvorgang auswählen
Weiterleitung zu giropay und Eingabe der Bankdaten
SMS auf Mobilgerät erhalten und Daten auf der giropay-Seite eingeben
Benachrichtigung über erfolgte Zahlung erhalten
Zur Anzeige der Zahlungsbestätigung zur Verkäufer-Website zurückkehren (optional)

GrabPay

GrabPay ist eine Digital Wallet aus der Entwicklung von Grab – einer beliebten Mitfahr-App in Südostasien. Die Kundschaft verfügt über ein Guthaben in ihrem Wallet in lokaler Währung, aus der sie dann Käufe bei Grab und anderen Händlerinnen und Händlern bezahlen können.

Um mit GrabPay zu bezahlen, werden Kundinnen und Kunden auf die Website von GrabPay weitergeleitet. Dort müssen sie die Transaktion mit einem Einmalpasswort authentifizieren. Nach der Authentifizierung wird die Kundschaft zu Ihrer Website zurückgeleitet.

  • Art der Zahlungsmethode
    • Digital Wallet
  • Relevante Region(en) für Zahlende
    • Singapur, Malaysia
  • Zugehöriges Geschäftsmodell
    • E-Commerce-Plattformen und Marktplätze
  • Transaktionswährung
    • SGD, MYR
  • Wiederkehrende Zahlungen
    • Nein
  • Rückerstattungen
    • Ja
  • Anfechtungen von Zahlungen
    • Nein
  • Zahlungsabschluss
    • Sofort

Ablauf für Kundschaft

Im Bezahlvorgang GrabPay auswählen
Weiterleitung an GrabPay und Eingabe der Telefonnummer
Einmalpasswort auf dem Mobilgerät erhalten und auf einer Weiterleitungsseite eingeben
Zahlung bestätigen
Zur Anzeige der Zahlungsbestätigung zur Verkäufer-Website zurückkehren (optional)

Google Pay

Via Google Pay können Kundinnen und Kunden mit allen in ihrem Google-Konto gespeicherten Zahlungsmethoden bezahlen.

Google Pay funktioniert über Android und Standard-Browser. Um eine Online-Zahlung zu tätigen, wählt die Kundschaft Google Pay als ihre Zahlungsmethode und dann ihre bevorzugten Zahlungsoptionen. Dabei kann es sich etwa um Kredit- oder Debitkarten handeln, die sie bereits auf einer Google-Seite wie Chrome oder YouTube oder im Play Store verwendet haben. Guthaben kann bei Google Pay nicht gespeichert werden.

Zusätzlich zu den Zahlungsinformationen können Sie die Rechnungs- und Versandadresse sowie die Kontaktinformationen Ihrer Kundinnen und Kunden abfragen.

  • Art der Zahlungsmethode
    • Digital Wallet
  • Relevante Region(en) für Zahlende
    • Überall, wo Google Pay unterstützt wird
  • Zugehöriges Geschäftsmodell
    • E-Commerce-Plattformen und Marktplätze, On-Demand-Dienstleistungen
  • Transaktionswährung
    • 135+
  • Wiederkehrende Zahlungen
    • Ja
  • Rückerstattungen
    • Ja
  • Anfechtungen von Zahlungen
    • Ja
  • Zahlungsabschluss
    • Sofort

Ablauf für Kundschaft

Google Pay im Bezahlvorgang auswählen
Google Pay-Anmeldedaten eingeben
Benachrichtigung über erfolgte Zahlung erhalten

iDEAL

iDEAL ist eine Zahlungsmethode aus den Niederlanden, bei der Kundschaft Online-Transaktionen unter Verwendung ihrer Bank-Anmeldedaten durchführt. Alle großen niederländischen Banken sind Mitglieder von Currence, dem Netzwerk, das iDEAL betreibt. Dies macht es zur am häufigsten verwendeten Online-Zahlungsmethode in den Niederlanden mit einem Marktanteil von knapp 55 % im Bereich Online-Zahlungen.

Zur Zahlung mit iDEAL werden die Kundinnen und Kunden zu ihrem Online-Banking weitergeleitet, wo sie die Zahlung unter Verwendung einer Zwei-Faktor-Authentifizierung bestätigen. Der genaue Ablauf variiert je nach Bank. Die Zahlungen sind unwiderruflich und werden sofort bestätigt.

iDEAL-Zahlungen sind zwar nur zur einmaligen Nutzung gedacht, doch spätere wiederkehrende Zahlungen können über das SEPA-Lastschriftverfahren durchgeführt werden.

Ein Video zum Ablauf für Kundinnen und Kunden für iDEAL finden Sie hier.

  • Art der Zahlungsmethode
    • Bank Redirect
  • Relevante Region(en) für Zahlende
    • Niederlande
  • Zugehöriges Geschäftsmodell
    • E-Commerce-Plattformen und Marktplätze, SaaS- und Abonnement-Unternehmen
  • Transaktionswährung
    • EUR
  • Wiederkehrende Zahlungen
    • Durch Stripe via SEPA-Lastschrift unterstützt
  • Rückerstattungen
    • Ja
  • Anfechtungen von Zahlungen
    • Nein
  • Zahlungsabschluss
    • Sofort

Ablauf für Kundschaft

iDEAL im Bezahlvorgang auswählen
Weiterleitung zu iDEAL und Auswahl der Bank (oder direkte Weiterleitung zur Bank)
Kontoinformationen eingeben
Autorisierungsvorgang abschließen (mit Scanner oder SMS)
Benachrichtigung über erfolgte Zahlung erhalten
Zur Anzeige der Zahlungsbestätigung zur Verkäufer-Website zurückkehren (optional)

Klarna

Klarna bietet flexible Zahlungsoptionen, mit der Kundschaft noch freier entscheiden kann, wann und wo sie für ihren Einkauf bezahlen möchten. Klarna bietet Zahlungsmöglichkeiten für 85 Millionen Verbraucher/innen und mehr als 200.000 Unternehmen auf 19 Märkten.

Mit Klarna können Kundinnen und Kunden auf vier verschiedene Arten bezahlen: Ratenzahlung, Jetzt bezahlen, Später bezahlen und Finanzierung. Sie können eine, zwei oder auch mehrere Optionen anbieten. Sie werden im Voraus bezahlt und gegen Betrug und das Ausfallrisiko der Kundinnen und Kunden abgesichert.

Klarna Ratenzahlung ermöglicht es der Kundschaft, Online-Käufe zu tätigen und die Kosten auf drei oder vier zinsfreie Ratenzahlungen zu verteilen (im Vereinigten Königreich bezahlen Kundinnen und Kunden in drei Raten).

Über die 30-Tage-Später-Bezahlen-Option von Klarna können Kundinnen und Kunden eine Transaktion sofort abschließen und den Gesamtbetrag ohne Extrakosten später bezahlen.

Jetzt bezahlen wird in vielen europäischen Ländern angeboten. Damit können Kundinnen und Kunden sofort mittels einer gespeicherten Zahlungsmethode und gespeicherten Zugangsdaten bezahlen. Unterstützte Zahlungsmethoden umfassen etwa Banküberweisungen und das Lastschriftverfahren.

Klarna Finanzierung bietet Kundinnen und Kunden ein Darlehen mit einer Laufzeit von bis zu 36 Monaten. Um die Finanzierung zu erhalten, muss einmalig ein Antrag gestellt werden. Wird der Antrag genehmigt, leisten die Kundinnen und Kunden monatliche Zahlungen online oder über die mobile App an Klarna.

  • Art der Zahlungsmethode
    • Jetzt kaufen, später zahlen
  • Relevante Region(en) für Zahlende
    • Australien, Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Griechenland, Italien, Kanada, Neuseeland, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Spanien, Schweden, Schweiz, Tschechische Republik, Vereinigtes Königreich, Vereinigte Staaten
  • Zugehöriges Geschäftsmodell
    • E-Commerce und Marktplätze
  • Transaktionswährung
    • AUD, CAD, CZK, CHF, EUR, GBP, NZD, PLN, USD
  • Wiederkehrende Zahlungen
    • Nein
  • Rückerstattungen
    • Ja
  • Zahlungsanfechtungen
    • Ja, für nicht mit Betrug zusammenhängende Anfechtungen. Bei mit Betrug zusammenhängenden Anfechtungen übernimmt Klarna das Risiko und etwaige zugehörige Kosten.
  • Zahlungsabschluss
    • Sofort

Später bezahlen: Ablauf auf Kundenseite bei gehosteter Bezahlseite

„Später zahlen“, „Raten“ oder „Finanzierung“ im Bezahlvorgang auswählen
Weiterleitung zur von Klarna gehosteten Seite und ggf. Eingabe weiterer Informationen
Genehmigungsbestätigung durch Klarna mittels Kundeninformationen
Zur Anzeige der Zahlungsbestätigung zur Verkäufer-Website zurückkehren

Jetzt bezahlen: Ablauf auf Kundenseite bei gehosteter Bezahlseite

„Jetzt zahlen“ im Bezahlvorgang auswählen
Weiterleitung zur von Klarna gehosteten Seite und Auswahl der Zahlungsmethode
(Für neue Kundschaft) Kontoinformationen eingeben
Genehmigungsbestätigung durch Klarna mittels Kundeninformationen
Zur Anzeige der Zahlungsbestätigung zur Verkäufer-Website zurückkehren

Meses sin intereses

Bei der Ratenzahlung handelt es sich um eine Funktion von Verbraucherkreditkarten in einigen Märkten, die es Kundinnen und Kunden ermöglicht, den Kaufbetrag auf mehrere Abrechnungen zu verteilen. Sie erhalten den vollen Betrag (abzüglich einer Gebühr) wie bei einer regulären Zahlung und die Bank des Kunden/der Kundin kümmert sich um den Einzug der Gelder im vereinbarten Zeitraum.

In Mexiko sind Ratenzahlungen als „meses sin intereses“ bekannt. Stripe unterstützt Zahlungen per meses sin intereses für Konten von Stripe Mexiko über die Payment Intents API und die Payment Methods API sowie für Checkout, Invoicing und Payment Links.

  • Art der Zahlungsmethode
    • Raten
  • Relevante Region(en) für Zahlende
    • Mexiko
  • Zugehöriges Geschäftsmodell
    • E-Commerce-Plattformen und Marktplätze, SaaS-Unternehmen, On-Demand-Dienstleistungen, Fachdienstleistungen
  • Transaktionswährung
    • MXN
  • Wiederkehrende Zahlungen
    • Nein
  • Rückerstattungen
    • Ja
  • Anfechtungen von Zahlungen
    • Ja
  • Zahlungsabschluss
    • Sofort

Banküberweisungen in Mexiko

Banküberweisungen in Mexiko sind durch Zahlungspflichtige veranlasste Zahlungsmethoden, mit der Kundinnen und Kunden Gelder von ihrem Bankkonto auf ein anderes Konto in Mexiko übertragen können. Wegen geringerer Ablehnungsquoten, Betrugsfälle und Transaktionskosten sind Banküberweisungen sowohl bei B2B- als auch bei B2C-Transaktionen weit verbreitet. Im Jahr 2021 erfolgten zwei Milliarden Transaktionen, was einem Anstieg von 60 % gegenüber 2020 entspricht.

Wenn Unternehmen Banküberweisungen mit Stripe akzeptieren, stellen sie ihrer Kundschaft eine virtuelle Bankkontonummer zur Verfügung, auf die sie über ihre eigene Online-Bankschnittstelle Geld überweisen können. Das virtuelle Bankkonto ermöglicht einen automatischen Abgleich und nahtlose Rückerstattungen.

  • Art der Zahlungsmethode
    • Banküberweisungen
  • Relevante Region(en) für Zahlende
    • Mexiko
  • Zugehöriges Geschäftsmodell
    • B2B-SaaS- und Abonnement-Unternehmen; B2C-Handels- und -Direktmarktplätze mit hohem Zahlungsvolumen; B2C-Händler mit hohem durchschnittlichem Bestellwert (AOV) und geringer Bestellhäufigkeit; FinTech-Unternehmen
  • Transaktionswährung
    • MXN
  • Wiederkehrende Zahlungen
    • Ja
  • Rückerstattungen
    • Ja
  • Anfechtungen von Zahlungen
    • Nein
  • Zahlungsabschluss
    • 3 Werktage

MobilePay

MobilePay ist eine in Dänemark und Finnland gängige Zahlungsmethode für Einwegkarten-Wallets. Sie ermöglicht es Kundinnen und Kunden, Zahlungen über die MobilePay-App zu authentifizieren und zu genehmigen.

Während der Abwicklung einer MobilePay-Zahlung führt Stripe eine Kartentransaktion unter Verwendung der Kartendaten durch, die wir von MobilePay erhalten. Die Verarbeitung der Kartentransaktion ist für Ihre Integration unsichtbar und Sie können nur das Ergebnis der Transaktion sehen.

  • Art der Zahlungsmethode
    • Digital Wallets
  • Relevante Region(en) für Zahlende
    • Dänemark und Finnland
  • Zugehöriges Geschäftsmodell
    • E-Commerce und Marktplätze
  • Transaktionswährung
    • DKK, EUR, NOK, SEK
  • Wiederkehrende Zahlungen
    • Nein
  • Rückerstattungen
    • Ja
  • Zahlungsanfechtungen
    • Nein
  • Zahlungsabschluss
    • Durch Kunden/Kundinnen initiiert

MobilePay-Ablauf auf dem Desktop

Auswahl von MobilePay beim Bezahlvorgang
Weiterleitung an MobilePay-Seite und Eingabe der Telefonnummer
Erhalt einer Push-Benachrichtigung auf der MobilePay-App zur Autorisierung der Zahlung
Weiterleitung an MobilePay und Autorisierung der Zahlung in der MobilePay-App
Benachrichtigung über die erfolgte Zahlung

MobilePay-Ablauf auf dem Mobilgerät

Auswahl von MobilePay beim Bezahlvorgang
Weiterleitung an MobilePay und Autorisierung der Zahlung in der MobilePay-App
Benachrichtigung über die erfolgte Zahlung

Multibanco

Multibanco ist ein Banknetzwerk, das die Bankautomaten aller großen Banken in Portugal verbindet. Hierdurch kann die Kundschaft Zahlungen entweder über ihren Bankautomaten oder ihr Online-Banking durchführen. Multibanco hat einen Anteil von 30 % am portugiesischen Zahlungsmarkt.

Beim Bezahlvorgang wählen die Kundinnen und Kunden Multibanco als Zahlungsmethode und melden sich dann auf der Multibanco-Seite an. Dort werden eine Referenznummer und weitere Transaktionsinformationen angezeigt. Mithilfe dieser Informationen kann dann eine Zahlung über das Online-Banking oder einen Bankautomaten eingeleitet werden.

Zahlungen, die mit Multibanco abgewickelt werden, sollten gleich erfolgen, die Multibanco-Quellen werden jedoch als ausstehend angezeigt, bis Ihre Bank die Gelder erhält (dies kann in manchen Fällen einige Tage dauern, je nachdem, wie und wann die Kundschaft die Transaktion ausführt).

  • Art der Zahlungsmethode
    • Banküberweisung
  • Relevante Region(en) für Zahlende
    • Portugal
  • Zugehöriges Geschäftsmodell
    • E-Commerce und Marktplätze
  • Transaktionswährung
    • EUR
  • Wiederkehrende Zahlungen
    • Nein
  • Rückerstattungen
    • Durch Stripe unterstützt
  • Zahlungsanfechtungen
    • Nein
  • Zahlungsabschluss
    • Sofort

Ablauf Online-Banking

Multibanco im Bezahlvorgang auswählen
Erhält die Zahlungsinformationen (inklusive Unternehmen, Referenz, Betrag und Ablaufdatum)
In das Online-Banking einloggen
Zahlung durch Eingabe der Zahlungsinformationen initiieren und bestätigen
Bestätigung der Überweisung erhalten

Ablauf am Geldautomaten

Multibanco im Bezahlvorgang auswählen
Zahlungsinformationen erhalten (inklusive Unternehmen, Referenz, Betrag und Ablaufdatum)
Zahlung durch Eingabe der Zahlungsinformationen am Geldautomaten abschließen
Bestätigung der Überweisung erhalten

OXXO

OXXO ist eine mexikanische Minimarkt-Kette mit Tausenden Standorten in ganz Lateinamerika und wickelt mehr als 30 % aller Transaktionen in Mexiko ab. Mit OXXO können Kundinnen und Kunden Rechnungen und Online-Käufe bar im Geschäft bezahlen.

Zur Abwicklung einer Transaktion wird ein Gutschein mit zugehöriger Referenznummer ausgestellt. Diesen bringt die Kundschaft dann zu einem OXXO-Geschäft, wo sie mit ihm eine Bargeldzahlung durchführen. Die Zahlungsbestätigung liegt Ihnen am nächsten Werktag vor, zusammen mit den verrechneten Beträgen.

Zahlungsstornos sind bei OXXO nicht möglich. Angefochtene Zahlungen klären Sie normalerweise direkt mit Ihrer Kundschaft.

  • Art der Zahlungsmethode
    • Bargeldgestützter Gutschein
  • Relevante Region(en) für Zahlende
    • Mexiko
  • Zugehöriges Geschäftsmodell
    • E-Commerce-Plattformen und Marktplätze
  • Transaktionswährung
    • MXN
  • Wiederkehrende Zahlungen
    • Nein
  • Rückerstattungen
    • Nein
  • Anfechtungen von Zahlungen
    • Nein
  • Zahlungsabschluss
    • 1–2 Werktage ab dem Tag, an dem der Kunde/die Kundin bezahlt

Ablauf für Kundschaft

OXXO im Bezahlvorgang auswählen
Gutschein mit Referenz für die Transaktion erhalten
Gutschein vorlegen und im OXXO-Geschäft bar bezahlen
Benachrichtigung über erfolgte Zahlung erhalten

PayNow

PayNow ist ein Echtzeit-Zahlungsdienst in Singapur, bei dem Kundinnen und Kunden mit einer App ihrer Wahl einen QR-Code scannen und auf diese Weise Direktzahlungen an Unternehmen von ihrem Bankkonto autorisieren. Es ist die am schnellsten wachsende weitverbreitete Zahlungsmethode in Singapur.

Eigentümer und Betreiber ist der Bankenverband von Singapur Association of Banks in Singapore (ABS). Eine Reihe teilnehmender Banken und anderer Finanzinstitute unterstützen den Dienst.

2022 verwendeten mehr als 80 % der Einwohner/innen und Unternehmen in Singapur PayNow regelmäßig für Geldüberweisungen und Zahlungen.

Zahlungen über PayNow werden nicht nur sofort abgeschlossen, sondern bergen außerdem nur ein geringes Risiko von Betrug und angefochtenen Zahlungen, da diese durch den/die Kunden/Kundin authentifiziert werden müssen.

  • Art der Zahlungsmethode
    • Echtzeitzahlungen
  • Relevante Region(en) für Zahlende
    • Singapur
  • Zugehöriges Geschäftsmodell
    • E-Commerce und Marktplätze, On-Demand-Dienstleistungen, Fachdienstleistungen
  • Transaktionswährung
    • SGD
  • Wiederkehrende Zahlungen
    • Nein
  • Rückerstattungen
    • Ja
  • Zahlungsanfechtungen
    • Nicht zutreffend
  • Zahlungsabschluss
    • Sofort

Ablauf für Kundschaft

Kunden/Kundinnen wählen beim Bezahlvorgang PayNow aus.
Sie scannen den angezeigten QR-Code mit der App ihrer Wahl.
Sie autorisieren die Zahlung.
Der/die Kunde/Kundin erhält eine Benachrichtigung über die erfolgte Zahlung.

PayPal

PayPal ist eine verlässliche, weltweit bekannte Marke mit mehr als 113 Millionen Kunden und Kundinnen in Europa.

Die PayPal-Kundschaft kann Käufe im Web oder mobil unkompliziert durch Anmeldung bei ihrem PayPal-Konto abschließen, das die Abrechnungs- und Lieferinformationen speichert. Es können Gelder von Bankkonten und Karten sowie das PayPal-Guthaben verwendet werden.

PayPal ist derzeit nur für Stripe-Konten im Vereinigten Königreich, der EU und der Schweiz verfügbar. B2C-Unternehmen und Online-Marktplätze, die Stripe nutzen, können ihrer Kundschaft PayPal anbieten, indem sie ihr PayPal-Unternehmenskonto mit einer bestehenden Stripe-Integration verknüpfen. Nach der Kontoverknüpfung können Ihre PayPal-Verkäufe dem Saldo Ihres Stripe-Kontos hinzugefügt werden, sodass sich Rückerstattungen, angefochtene Zahlungen und Berichte unkompliziert und zentral über das Stripe-Dashboard verwalten lassen.

  • Art der Zahlungsmethode
    • Wallets
  • Relevante Region(en) für Zahlende
    • Vereinigtes Königreich, EU und Schweiz
  • Zugehöriges Geschäftsmodell
    • B2C-E-Commerce und MoR-Marktplätze
  • Transaktionswährung
    • EUR, GBP, USD, CHF, CZK, DKK, NOK, PLN, SEK, AUD, CAD, HKD, NZD, SGD
  • Wiederkehrende Zahlungen
    • Ja
  • Rückerstattungen
    • Ja
  • Zahlungsanfechtungen
    • Ja
  • Zahlungsabschluss
    • Sofort

Ablauf für Kundschaft

Kundinnen/Kunden wählen PayPal beim Bezahlvorgang aus.
Kundinnen/Kunden werden zu PayPal weitergeleitet und melden sich dort an.
Sie verwenden die gespeicherten Informationen und wählen die Zahlungsmethode aus.
Der/die Kunde/Kundin erhält eine Benachrichtigung, dass die Zahlung abgeschlossen ist.
Kundinnen/Kunden kehren zur ursprünglichen Website zurück und erhalten eine Zahlungsbestätigung (optional).

Vorab autorisierte Lastschriften (PADs) in Kanada

Vorab autorisierte Lastschriften (Pre-Authorized Debits, PADs) werden zur Annahme von Zahlungen über Lastschriften in Kanada verwendet. Im Jahr 2019 wurden so Transaktionen von über 876 Milliarden kanadischen Dollar per Banklastschriftverfahren verarbeitet.

Hierzu muss zunächst eine ausdrückliche Bestätigung in Form einer vorautorisierten Lastschriftvereinbarung von den Kundinnen und Kunden eingeholt werden, bevor der Betrag von abgebucht werden kann. Diese Vereinbarung muss unter anderem den Betrag der vorgesehenen Lastschrift, die Häufigkeit der Abbuchungen und Stornomöglichkeiten der Kundschaft enthalten.

Vom Abbuchungsdatum haben Kundinnen und Kunden 90 Tage Zeit, um eine falsche oder nicht genehmigte Abbuchung zu melden.

  • Art der Zahlungsmethode
    • Lastschrift
  • Relevante Region(en) für Zahlende
    • Kanada
  • Zugehöriges Geschäftsmodell
    • SaaS- und Abonnement-Unternehmen, Fachdienstleistungen
  • Transaktionswährung
    • CAD
  • Wiederkehrende Zahlungen
    • Ja
  • Rückerstattungen
    • Ja
  • Anfechtungen von Zahlungen
    • Ja
  • Zahlungsabschluss
    • 2 bis 3 Werktage

Ablauf für Kundschaft

Lastschrift mit Vorautorisierung im Bezahlvorgang auswählen
Bankkontoinformationen angeben und Vereinbarung für vorautorisierte Lastschriften akzeptieren
Mitteilung über zukünftige Zahlung erhalten

PromptPay

PromptPay ist ein Echtzeit-Zahlungsdienst in Thailand, bei dem Kundinnen und Kunden mit einer App ihrer Wahl einen QR-Code scannen und auf diese Weise Direktzahlungen an Unternehmen von ihrem Bankkonto autorisieren. PromptPay identifiziert Kundinnen und Kunden anhand ihrer Einwohner/in-ID-Nummer oder Mobilnummer und gibt keine Kontoinformationen an Unternehmen weiter.

Kundinnen und Kunden sehen einen QR-Code, wenn sie ihren Kauf mit PromptPay abschließen. Danach schließen sie die Zahlung durch Scannen mit einer thailändischen Banking-Mobil-App ab.

Zahlungen über PromptPay werden nicht nur sofort abgeschlossen, sondern bergen außerdem nur ein geringes Risiko von Betrug und angefochtenen Zahlungen, da diese durch den/die Kunden/Kundin authentifiziert werden müssen.

  • Art der Zahlungsmethode
    • Echtzeitzahlungen
  • Relevante Region(en) für Zahlende
    • Thailand
  • Zugehöriges Geschäftsmodell
    • E-Commerce und Marktplätze, On-Demand-Dienstleistungen, Fachdienstleistungen
  • Transaktionswährung
    • THB
  • Wiederkehrende Zahlungen
    • Nein
  • Rückerstattungen
    • Ja
  • Zahlungsanfechtungen
    • Nicht zutreffend
  • Zahlungsabschluss
    • Sofort

Ablauf für Kundschaft

Kundinnen/Kunden wählen beim Bezahlvorgang PromptPay aus.
Sie scannen den angezeigten QR-Code mit der App ihrer Wahl.
Sie autorisieren die Zahlung.
Der/die Kunde/Kundin erhält eine Benachrichtigung über die erfolgte Zahlung.

Przelewy24

Przelewy24 (P24) ist eine Zahlungsmethode in Polen, die den Geldtransfer zwischen mehr als 90.000 Unternehmen und allen großen polnischen Banken ermöglicht. Mit Przelewy24 können Verbraucher/innen für Internet-Transaktionen zahlen, indem sie online direkt von ihrem Bankkonto aus überweisen.

Dazu werden sie in einen Online-Bereich weitergeleitet, über den sie sich bei der Website ihrer Bank anmelden und dort die Zahlung ausführen. Bei den meisten Banken sind die Zielinformationen (das Bankkonto von Przelewy24) bereits vorausgefüllt, in einigen Fällen muss der Kunde/die Kundin dies selbst tun.

Nach erfolgreicher Authentifizierung ist die Zahlung garantiert. Die einzige Möglichkeit einer Rückbuchung besteht in einer vom Unternehmen initiierten Rückerstattung.

  • Art der Zahlungsmethode
    • Bank Redirect
  • Relevante Region(en) für Zahlende
    • Polen
  • Zugehöriges Geschäftsmodell
    • E-Commerce-Plattformen und Marktplätze
  • Transaktionswährung
    • PLN
  • Wiederkehrende Zahlungen
    • Nein
  • Rückerstattungen
    • Ja
  • Anfechtungen von Zahlungen
    • Nein
  • Zahlungsabschluss
    • Sofort

Ablauf für Kundschaft

Przelewy24 im Bezahlvorgang auswählen
Weiterleitung zu Przelewy24 und Bank auswählen
Kontoinformationen eingeben
Autorisierungsvorgang abschließen
Benachrichtigung über erfolgte Zahlung erhalten
Zur Anzeige der Zahlungsbestätigung zur Verkäufer-Website zurückkehren (optional)

SEPA-Lastschrift

Der Europäische Zahlungsraum (Single Euro Payments Area, SEPA) ist eine Initiative der Europäischen Union zur Vereinfachung von Zahlungen innerhalb und zwischen den Mitgliedstaaten. Dabei wurde ein gemeinsamer Bankenstandard implementiert, um Lastschriften für jedes auf Euro lautende Bankkonto innerhalb der SEPA-Region zu ermöglichen. Hieraus resultieren mehr als 20 Milliarden Transaktionen pro Jahr.

Zur Durchführung einer Konto-Abbuchung werden Kundenname und Bankkontonummer im IBAN-Format benötigt. Als Teil der Zahlungsbestätigung muss Ihre Kundschaft dann ein Lastschriftmandat akzeptieren, das Ihr Unternehmen autorisiert, das Konto zu belasten.

Kundinnen und Kunden können eine SEPA-Lastschrift innerhalb von acht Wochen ohne Begründung anfechten. Die Gelder werden ihnen dann automatisch zurückerstattet. Über diesen Zeitpunkt hinaus und für weitere 11 Monate können Kundinnen und Kunden Transaktionen weiterhin anfechten, die nicht durch einen ordnungsgemäß autorisierten Auftrag belegt wurden. Der Schlichtungsprozess während dieses Zeitraums bezieht sowohl Ihre als auch die Kundenbank ein. Nach 13 Monaten sind Anfechtungen nicht mehr möglich.

  • Art der Zahlungsmethode
    • Lastschrift
  • Relevante Region(en) für Zahlende
    • Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Monaco, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, San Marino, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn, Vereinigtes Königreich, Zypern
  • Zugehöriges Geschäftsmodell
    • SaaS- und Abonnement-Unternehmen, Fachdienstleistungen
  • Transaktionswährung
    • EUR
  • Wiederkehrende Zahlungen
    • Ja
  • Rückerstattungen
    • Ja
  • Anfechtungen von Zahlungen
    • Ja
  • Zahlungsabschluss
    • 6 Werktage

Ablauf für Kundschaft

SEPA-Lastschrift im Bezahlvorgang auswählen
Vollständigen Namen und IBAN angeben und Auftrag autorisieren
Benachrichtigung über erfolgte Zahlung erhalten

Swish

Swish ist eine schwedische Finanz-App, die jedes Jahr von über acht Millionen aktiven Nutzerinnen und Nutzern verwendet wird. Swish ist eine in Schweden verwendete Zahlungsmethode zum einmaligen Gebrauch. Sie bietet Kundinnen und Kunden die Möglichkeit, Zahlungen mit der Swish-App und der schwedischen BankID-App zu authentifizieren und zu genehmigen.

Kundinnen und Kunden nehmen Zahlungen mit Swish über eine mobile Weiterleitung oder einen QR-Code vor.

  • Art der Zahlungsmethode
    • Echtzeitzahlungen
  • Relevante Region(en) für Zahlende
    • Schweden
  • Zugehöriges Geschäftsmodell
    • E-Commerce und Marktplätze
  • Transaktionswährung
    • SEK
  • Wiederkehrende Zahlungen
    • Nein
  • Rückerstattungen
    • Ja
  • Zahlungsanfechtungen
    • Nein
  • Zahlungsabschluss
    • Sofort

Desktop-Ablauf für Kundschaft

Wählt Swish beim Bezahlvorgang aus
Scannt den QR-Code mit der Kamera in der Swish-App
Wird an Swish weitergeleitet und autorisiert die Zahlung in der Swish-App
Wird an BankID weitergeleitet und bestätigt die Identität in BankID
Wird an Swish weitergeleitet und darüber benachrichtigt, dass die Zahlung abgewickelt wurde

Mobiler Ablauf für Kundschaft

Wählt Swish beim Bezahlvorgang aus
Tippt auf „Swish öffnen“
Wird an Swish weitergeleitet und autorisiert die Zahlung in der Swish-App
Wird an BankID weitergeleitet und bestätigt die Identität in BankID
Wird an Swish weitergeleitet und darüber benachrichtigt, dass die Zahlung abgewickelt wurde

USD-Banküberweisungen

Mit Überweisungen über das Automated Clearing House-Netzwerk (ACH) können Kundinnen und Kunden Gelder von ihrem Bankkonto auf ein in den USA befindliches Konto senden. Im Jahr 2019 wurden mit dem ACH-Netzwerk 24,7 Milliarden elektronische Zahlungen durchgeführt. Es ist damit eines der größten, sichersten und zuverlässigsten Bezahlysteme.

Um eine Zahlung mittels USD-Banküberweisung zu erhalten, müssen Sie Ihren Kundinnen und Kunden Ihre Routing- und Kontonummer zur Verfügung stellen, damit diese dann die Zahlung von ihrem Bankkonto aus veranlassen können. Nach der Überweisung dauert es einige Tage, bis Sie eine Gutschrift auf Ihrem Konto verzeichnen. Allerdings führen einige Finanzinstitute USD-Banküberweisungen auch am gleichen Tag aus und machen so insgesamt schnellere Transaktionen möglich.

  • Art der Zahlungsmethode
    • Banküberweisung
  • Relevante Region(en) für Zahlende
    • USA
  • Zugehöriges Geschäftsmodell
    • Fachdienstleistungen
  • Transaktionswährung
    • USD
  • Wiederkehrende Zahlungen
    • Nein
  • Rückerstattungen
    • Ja
  • Zahlungsanfechtungen
    • Nein
  • Zahlungsabschluss
    • 2–3 Werktage

Ablauf für Kundschaft

Beim Bezahlvorgang wird Banküberweisung als Methode ausgewählt
Empfänger-Bankdaten zur Zahlung erhalten
Geld auf Empfänger-Bankkonto überweisen
Bestätigung der Überweisung erhalten

WeChat Pay

WeChat Pay ist das Digital Wallet der beliebten chinesischen Messaging-App WeChat. Diese hat mehr als 900 Millionen aktive Nutzer/innen im Monat.

Die Kundinnen und Kunden müssen zunächst dem WeChat-Wallet ihre Kreditkarte hinzufügen (WeChat Pay unterstützt Visa, Mastercard, American Express, Discover, JCB und chinesische Bankkarten). Sie können dann Zahlungen direkt in der WeChat-App oder über einen QR-Code vornehmen.

  • Art der Zahlungsmethode
    • Digital Wallet
  • Relevante Region(en) für Zahlende
    • Alle Regionen mit chinesischen Verbraucher/innen
  • Zugehöriges Geschäftsmodell
    • E-Commerce-Plattformen und Marktplätze, On-Demand-Dienstleistungen
  • Transaktionswährung
    • AUD, CAD, EUR, GBP, HKD, JPY, SGD, USD
  • Wiederkehrende Zahlungen
    • Nein
  • Rückerstattungen
    • Ja
  • Anfechtungen von Zahlungen
    • Nein
  • Zahlungsabschluss
    • Sofort

Ablauf für Kundschaft

WeChat Pay im Bezahlvorgang auswählen
Angezeigten QR-Code mit der WeChat-App einscannen
PIN in der WeChat-App eingeben
Benachrichtigung über erfolgte Zahlung erhalten

Zip

Zip ist ein weltweit führender „Jetzt kaufen, später zahlen“-Anbieter, der seiner Kundschaft vereinfachte Zahlungsoptionen bereitstellt. Es ist eine bekannte Zahlungsmethode, die von 3,2 Millionen Kundinnen und Kunden und 43.000 Einzelhändlerinnen und Einzelhändlern in Australien und Neuseeland genutzt wird. Kunden und Kundinnen können flexibel die Produkte ihrer Wahl direkt kaufen und Betrag und Häufigkeit der Zurückzahlung ohne Vorabzahlung festlegen.

Bei alltäglichen Einkäufen können Kundinnen und Kunden Käufe bis zu 1.000 Dollar innerhalb weniger Minuten zinsfrei und ohne Vorauszahlung aufteilen. Anschließend können sie die Summe nach Wahl mit wöchentlicher, vierzehntägiger oder monatlicher Zahlung in „N“ Tagen auf drei Monate verteilen. Bei größeren Käufen über 300 Dollar können Kundinnen und Kunden Käufe bis 5.000 Dollar zinsfrei auf einen Zeitraum von drei Monaten verteilen. Ausgewählte Unternehmen können außerdem bis zu 50.000 Dollar mit zinsfreien Angeboten von 6 bis 36 Monaten anbieten.

Unternehmen, die Zip anbieten, erhalten den vollständigen Zahlbetrag im Voraus und sind gegen Betrug und Ausfallrisiken durch Kundinnen und Kunden abgesichert.

  • Art der Zahlungsmethode
    • BNPL
  • Relevante Region(en) für Zahlende
    • Australien
  • Zugehöriges Geschäftsmodell
    • E-Commerce und Marktplätze
  • Transaktionswährung
    • AUD
  • Wiederkehrende Zahlungen
    • Nein
  • Rückerstattungen
    • Ja
  • Zahlungsanfechtungen
    • Ja
  • Zahlungsabschluss
    • Sofort

Ablauf für Kundschaft

Kundinnen/Kunden wählen beim Bezahlvorgang Zip aus.
Sie werden zu der von Zip gehosteten Seite weitergeleitet und geben ggf. weitere Informationen ein.
Sie erhalten von Zip unter Verwendung der Kundeninformationen eine Genehmigungsbestätigung.
Sie kehren zur Verkäufer-Website zurück, um den Bezahlvorgang abzuschließen.

Startklar?

Erstellen Sie direkt ein Konto und beginnen Sie mit dem Akzeptieren von Zahlungen. Unser Sales-Team berät Sie gerne und gestaltet für Sie ein individuelles Angebot, das ganz auf Ihr Unternehmen abgestimmt ist.