How digital innovation is remaking the trucking industry

New tools are untangling supply chains, boosting revenue, and putting more money in drivers’ pockets.

Das Speditionsgewerbe hatte früher ein Produktivitätsproblem. Fahrer/innen haben stundenlang nach Aufträgen gesucht und sind dann mit halbvollen Anhängern losgefahren. Entlang ihrer Routen haben sie Zeit mit der Suche nach Tankstellen und Parkplätzen vergeudet. Und schließlich mussten sie auch noch auf ihre Bezahlung warten, was zu Problemen mit dem Cashflow führte.

Aber digitale Finanztools eröffnen neue Möglichkeiten in dieser Schlüsselbranche. In den letzten zwei Jahren hat sich die Zahl der Speditionen, die Stripe nutzen, auf mehr als 6.000 verdreifacht. Zusammen haben sie Zahlungen von mehr als 2 Mrd. USD abgewickelt.

„Wir staunen immer wieder, wie transformativ selbst kleinste Effizienzsteigerungen durch neue digitale Tools für jedes Unternehmen und in jeder Branche sein können“, sagt Emily Glassberg Sands, Leiterin Information und Data Science bei Stripe.

Routen optimieren, Auszahlungen vereinfachen

Anstatt Websites zu durchforsten oder Schlange zu stehen, um einen Auftrag zu finden, bekommen Lkw-Fahrer/innen über Plattformen wie Mothership nun deutlich mehr Arbeitsmöglichkeiten geboten.

„Wir haben die Mothership-Plattform entwickelt, damit Lkw-Fahrer/innen leichter Arbeit finden und ihre Routen optimieren können, um das meiste Geld mit ihren Kilometern zu verdienen“, sagt Gregg Luskin, Mitbegründer und CTO von Mothership.

Außerdem können Lkw-Fahrer/innen mit Mothership schneller bezahlt werden. Jahrelang mussten diese den Papierkrieg mit Rechnungen und Frachtbriefen genau im Blick behalten und sie manchmal sogar unter der Lagerhaustür durchschieben. Mothership nutzt Stripe Connect, um Fahrer/innen schnell und ohne Papierkrieg zu bezahlen. Die Auszahlungen an Transportunternehmen über Connect sind in den letzten zwei Jahren um das Zehnfache gestiegen.

CloudTrucks ist ein weiteres Start-up, das Fahrer/innen sofort bezahlt und das Geld vorstreckt. Mit einer CloudTrucks-Geschäftskarte, ausgestellt über eine Integration mit Stripe, können Fahrer/innen auf sort auf ihr Guthaben sofort zugreifen und unterwegs ihre Kosten decken.

„Wir geben den Fahrer/innen Werkzeuge an die Hand, mit denen sie in Bewegung bleiben, mehr Geld verdienen, ihre Kosten decken und ihr Unternehmen voranbringen können“, sagt Hali Mo, Produktmanagerin bei CloudTrucks. „Bisher mussten unsere Kund/innen nach der Auslieferung einer Ladung bis zu 30 Tage auf ihre Bezahlung warten. Jetzt können wir sie sofort bezahlen.“

Nahtlose Zahlungen auf der Straße

Für eine einzige Lieferung sind zahlreiche Transaktionsvorgänge erforderlich, von Entladegebühren in Lagerhäusern über das Tanken und Instandsetzen bis hin zur Bezahlung von Nachtparkplätzen. Relay Payments nutzt Connect, um schnelle und kontaktlose Zahlungen für das gesamte Trucking-Ökosystem zu bieten.

„Nur 20 Minuten Zeitersparnis für Fahrer/innen machen einen Unterschied von Hunderten Dollar auf ihren Gehaltsschecks und Milliarden von Dollar an Effizienzgewinnen für die Gesamtwirtschaft aus“, sagt Ryan Droege, Mitbegründer und CEO von Relay Payments.

Mit Stripe Issuing erstellt AtoB vergleichbare Effizienzen mithilfe von Smart Cards, integriert in die Flottenmanagement-Software. Speditionen nutzen die Karten für das Zahlungsmanagement von Reparaturen, Mautgebühren und Kraftstoff – alles mit einer Karte, unterstützt von Issuing. Mit ihr können missbräuchliche Ausgaben und Betrug eingeschränkt und gleichzeitig durch Kraftstoffrabatte Geld gespart werden.

„Unsere Flottenmanagement-Karte spart Fahrer/innen bares Geld und eröffnet ihnen neue Tankmöglichkeiten, damit sie sich auf das Fahren konzentrieren können“, sagt Vamsi Peri, technischer Leiter bei AtoB.

Die Trucking-Branche im 21. Jahrhundert

Mothership, CloudTrucks, Relay Payments und AtoB helfen Speditionen bei Ihrem Online-Erfolg, wobei das Wachstum rasant zunimmt. Über die letzten zwei Jahre haben mehr als 200 Speditionen ihr Zahlungsvolumen über Stripe verdoppelt. Sie steigern den Umsatz und senken die Kosten – genau zum richtigen Zeitpunkt für die Fahrer/innen und alle Verbraucher/innen, die auf ihre Leistungen angewiesen sind.

„Zu viele Unternehmen quer durch alle Wirtschaftszweige müssen immer noch wie vor 5 bis 10 Jahren arbeiten. Die Trucking-Branche gehört nicht mehr dazu“, sagte Sands. „Dank der neuen Generation von Plattformen und Fintechs kann eine wichtige Branche Innovationen für die Zukunft entwickeln.“