So prüfen Sie eine französische IBAN

Payments
Payments

Akzeptieren Sie Zahlungen online, vor Ort und weltweit mit einer Zahlungslösung, die für jede Art von Unternehmen geeignet ist – vom Start-up bis zum globalen Konzern.

Mehr erfahren 
  1. Einführung
  2. Wie Sie Ihre IBAN prüfen
  3. Wie Banken die IBAN prüfen
  4. IBAN-Verifizierung: Die Verantwortung trägt der Aussteller
  5. Betrugsprävention

Um internationale Banktransaktionen durchzuführen, benötigen Sie eine internationale Bankkontonummer (International Bank Account Number, IBAN). Dies gilt auch für Transaktionen innerhalb des einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraums (Single Euro Payments Area, SEPA). Bei Eröffnung eines Bankkontos wird diesem automatisch eine eindeutige IBAN zugewiesen, die aus Buchstaben und Ziffern besteht. Die IBAN ist weltweit anerkannt. Sie ermöglicht Bartransfers und Lastschriften innerhalb und außerhalb der SEPA-Region. Auch zum Durchführen einer Transaktion außerhalb Frankreichs benötigen Sie eine IBAN. Wie prüfen Sie nach der Eingabe Ihre IBAN und die der Empfängerin oder des Empfängers? Und wie können Sie sich vor Bankbetrug schützen? Die Antworten auf diese Fragen finden Sie in unserem Artikel.

Erfahren Sie mehr über die Funktion der IBAN.

Worum geht es in diesem Artikel?

  • Wie Sie Ihre IBAN prüfen
  • Wie Banken die IBAN prüfen
  • IBAN-Verifizierung: Die Verantwortung trägt der Aussteller
  • Betrugsprävention

Wie Sie Ihre IBAN prüfen

Sie finden Ihre IBAN auf Ihrem Bankkontoauszug (Relevé d'Identité Bancaire, RIB). Auch im Kundenbereich auf der Website Ihrer Bank, auf Ihren Schecks oder in einer Filiale Ihrer Bank ist die IBAN aufgeführt.

Beachten Sie, dass sich die französische Nummer aus folgenden Teilen zusammensetzt: Ländercode (FR für Frankreich), Prüfziffer, Bankleitzahl, Filialcode, Kontonummer und RIB-Schlüssel. Die französische IBAN besteht aus insgesamt 27 Zeichen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, können Sie das Format mit einem IBAN-Checker prüfen.

Wie Banken die IBAN prüfen

Die Prüfziffer hinter dem Ländercode ist für die IBAN-Überprüfung im Rahmen einer Transaktion von zentraler Bedeutung. Anhand dieser Prüfziffer stellt die Bank fest, ob die IBAN im richtigen Format eingegeben wurde (dieses Verfahren wird bei ausländischen IBANs angewendet).

Bei diesem Verifizierungsschritt wird nur auf das Format geachtet. Nicht geprüft wird, ob die gesamte IBAN korrekt ist. Es wird auch nicht gewährleistet, dass das Geld bei der richtigen Empfängerin oder dem richtigen Empfänger ankommt. Gleiches gilt für die meisten IBAN-Checker im Internet. Sie prüfen lediglich, ob die eingegebene IBAN das richtige Format aufweist. Ob Bankkontonummer und Empfänger/in übereinstimmen, wird dabei nicht geprüft. Da Sie die Überweisung in Auftrag geben, sind Sie auch für die Prüfung der IBAN der Empfängerin oder des Empfängers verantwortlich.

IBAN-Verifizierung: Die Verantwortung trägt der Aussteller

Sie können sich vor der Transaktion bei der Bank oder sogar direkt bei der betreffenden Empfängerin oder dem betreffenden Empfänger vergewissern, dass Ihnen die richtige IBAN vorliegt. Wenn Sie eine falsche Nummer angeben, kann es passieren, dass die Transaktion fehlschlägt oder sich verzögert, dass Gebühren erhoben werden oder dass das Geld bei einer falschen Person ankommt. In diesem Fall müssen Sie sich an die Bank wenden, damit die Transaktion storniert wird.

Zur Vermeidung von Verzögerungen sollten Sie zusätzliche Informationen über die IBAN-Inhaberin oder den IBAN-Inhaber einholen, insbesondere den zum Bankkonto gehörenden Namen und den BIC, auch SWIFT-Code genannt. Möglicherweise werden Sie von der Bank zur Eingabe dieser Informationen aufgefordert, da auch diese überprüft werden müssen, ehe die Transaktion genehmigt werden kann.

Hinweis: Achten Sie darauf, dass Sie die IBAN im Digitalformat eingeben. Bei der Druckversion ist die Nummer an einigen Stellen durch Leerzeichen unterbrochen. Dieses Format wird jedoch nicht von allen Banken unterstützt.

Betrugsprävention

Leider greifen IBAN-Betrug und Identitätsdiebstahl immer mehr um sich. Daher ist die Prüfung der IBAN vor dem Tätigen einer Überweisung eine Methode, einem möglichen Betrug vorzubeugen.

Zum Schutz vor Bankbetrug gibt es mehrere digitale Lösungen. Mit der Bank-Messaging-App SEPAmail DIAMOND (Direct Identity Control for Account Management ON Demand) können Anbieter und Kundschaft in der SEPA-Region sicher kommunizieren und IBANs überprüfen. Dieses Verifizierungssystem wird inzwischen von den größten französischen Banken (Crédit Mutuel CIC, BPCE, Crédit Agricole, Société Générale, La Banque Postale und BNP Paribas) empfohlen, um das Betrugsrisiko und Eingabefehler zu mindern.

Alternativ können Sie Ihre Zahlungen Stripe Payments anvertrauen. Dieses integrierte Zahlungssystem trägt durch fortschrittliche Algorithmen des maschinellen Lernens dazu bei, dass Ihre Konversionsraten steigen und das Betrugsrisiko sinkt. Angesichts der immer ausgefeilteren Betrugsversuche gibt es gute Gründe für Unternehmen, die Vorteile automatisierter Tools zur Betrugsprävention zu nutzen. Wenden Sie sich an ein Mitglied unseres Expertenteams, um zu erfahren, wie Sie mit Stripe Ihre SEPA- und internationalen Transaktionen sicherer machen können.

The content in this article is for general information and education purposes only and should not be construed as legal or tax advice. Stripe does not warrant or guarantee the accurateness, completeness, adequacy, or currency of the information in the article. You should seek the advice of a competent attorney or accountant licensed to practice in your jurisdiction for advice on your particular situation.

Startklar?

Erstellen Sie direkt ein Konto und beginnen Sie mit dem Akzeptieren von Zahlungen. Unser Sales-Team berät Sie gerne und gestaltet für Sie ein individuelles Angebot, das ganz auf Ihr Unternehmen abgestimmt ist.